Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ Computer \ Software \ Betriebssysteme \ Windows \ Windows Server 2000 ohne SP4 auf Server 2008 migrieren?


User198 *

#1 Verfasst am 04.01.2013, um 11:16:58



Hallo,
da ich momentan meine Technikerarbeit schreibe (TAR) kommen viele Fragen auf. Vielleicht bekomm ich ja hier etwas Hilfestellung :-)
ich sollte und hab eine Server-Clientumgebung aktualisiert (also von server2000 auf 2008 mit neuer hardware)

die erste Frage:
im inet hab ich gelesen, dass man erst ab Server 2000 SP4 eine "(active-directory)-portierung" auf server 2008 machen kann, deshalb hab ich eine portierung erst garnicht probiert und gleich das system neu aufgebaut. jetzt hab ich nur den link leider verloren und frage mich, warum das nochmal so war. (also warum ein blankes Server 2000 nicht portiert werden kann)





 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 04.01.2013, um 17:30:47



ich hab den Threadtitel mal angepasst, denn "portieren" gibt es nicht. Der einzig korrekte Term ist "Migration".


Die Frage die sich überhaupt stellt: warum sollte JEMALS so eine Aktion durchgeführt werden, ein blankes Win2000 zu migrieren?

Denn normalerweise sollte nirgendwo ein ungepatchtes Win2k laufen. Das ist schon fast fahrlässig, wenn es nicht gerade ein komplett autarkes Netzwerk ist.
Und selbst wenn, was spricht gegen ein Update auf SP4 vor der Migration. Wenn man eh schon einmal eine Downtime eingeplant hat, sind die paar Minuten mehr auch kein Problem.


Und zu dem warum... es können nicht alle beliebigen Ausgangszustände in Betracht gezogen werden für die entsprechenden Tools. Einen festen Ausgangspunkt müssen die Programmierer schon haben, sonst wird das einfach zu umständlich.


greetz
Poison Nuke

hifi_purist

#3 Verfasst am 04.01.2013, um 19:00:52



AD Portierung? Wie Poison schon schrieb, sinnvoll ist erstmal SP4 zu installieren. Aber wie viel User sind im AD angelegt? Faustregel ist, was ich mal gehört habe, bei unter 50 Usern die Migration von Hand zu machen, da dieses angeblich schneller geht. Außerdem ist das mal eine gute Möglichkeit, sich über die Struktur Gedanken zu machen und entsprechend die Gruppenrichtlinien vernünftig aufzubauen.. Da wird bei Win2k nicht viel gewesen sein.


Aufklärung ist Ärgernis; wer die Welt erhellt, macht ihren Dreck deutlicher.
(Karlheinz Deschner)

User198 *

#4 Verfasst am 04.01.2013, um 19:11:35



also es ist so, dass es sich tatsächlich um ein geschlossenes kleines netzwerk handelt, in dem sich 12 clients am server anmelden.

die arbeit habe ich bereits gemacht und einfach das system parallel von hand 1:1 nachgebaut, so wie es kundenwunsch war. die Frage stell ich mir wegen der dokumentation und dem fachgespräch ;-)

naja, ich persönlich hab halt einmal eine schlechte erfahrung mit SP-Update gehabt und das system sollte auch bis zum schwenk von der alten auf die neuen komponenten UNBEDINGT weiterlaufen, deshalb hab ich mich schonmal dagegen entschieden.

ich denk ich formuliere die ganze geschichte um, dann kommt da kein prüfer auf dumme gedanken.



 Poison Nuke 

#5 Verfasst am 04.01.2013, um 19:45:04



es gibt recht viele Software von Microsoft, die nur funktioniert, wenn das aktuelle SP installiert ist.

Und wenn die Verfügbarkeit von dem AD wirklich kritisch ist, dann installiere erstmal einen sekundären Domaincontroller (sowas gibt es bei 2008 dann nicht mehr in der Form) und update dann den ersten und wenn alles gut läuft, dann migriere.



greetz
Poison Nuke

Stripes

#6 Verfasst am 09.01.2013, um 18:16:40



Muss etwas schmunzeln wenn ich so eine Aufgabe als Prüfungsstellung lese

Da kann der Prüfling aber nichts dran ändern wenn die Prüfungen verkalkt sind.

Bei uns gerade das gleiche, nur nicht auf so hoher Ebene.
Wir schreiben eine Klausur über MS AIK


Addicted to good music!


User198 *

#7 Verfasst am 14.03.2013, um 17:02:34



so, heut ein neues Problem :-)

auf dem Server hab ich nun ne ganze Ladung User und zwar so sich vorzustellen:

für XP: User1, User2, User3 ...
für Win7: User1S, User2S, User3S ...

mit den XP-Clients funktioniert auch alles Reibungslos. Nur unter Win7 gibts Probleme beim Domänenbeitritt (DNS funktioniert mitm Win7 Client auch nicht richtig).

Wenn ich "ping server" mache, dauert der erst ping auch schon ~20sekunden, alle weiteren laufen dann normal ab
und als User kann ich der Domäne garnicht beitreten (fehlermeldung verweist wieder auf DNS)

hat von euch schonmal jemand damit erfahrung gemacht?

hab ja diese Site hier gefunden: http://www.langer.ws/2010/03/windows-7-dns-problem-beim-domanenbeitritt/

leider kann ich erst wieder nächste woche weitermachen, möcht aber vorher schon ein paar lösungsansätze ergaunern :-)

viel Grüße!



 Poison Nuke 

#8 Verfasst am 14.03.2013, um 17:27:28



ist der Server auch als DNS Server eingetragen in der Netzwerkkonfiguration? Oder ist es per DHCP zugewiesen? Stimmen da die DHCP Einstellungen?

Dauert ein "ping google.de" auch so lange am Anfang? Oder geht das schnell? Wenn das schnell geht aber der Ping des LDAP Servers nicht, dann könnte es helfen diesen auch als WINS-Server zu hinterlegen.




greetz
Poison Nuke

PN's Forum \ Computer \ Software \ Betriebssysteme \ Windows \ Windows Server 2000 ohne SP4 auf Server 2008 migrieren?


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger