Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ weitere interessante Themen \ Elektronik / Elektrik \ Strominventur - Stromsparen mit System


de0815de *

#1 Verfasst am 30.01.2013, um 15:48:27



Ich finde die Seite sehr gelungen http://www.strominventur.de

Z.B. hatte wir die Frage ob es sich lohnt einen 10 Watt LED überhaupt noch AUS zu machen... wenn da noch ein Bewegungsmelder geschaltet ist und das Licht durchaus auch eingeschaltet bleiben könnte, also niemandem stört!
Der Bewegungsmelder TUT ja etwas, und das ständig und nicht ohne Eigenverbrauch. Und siehe da, ...u.U. ist es nicht so unsinnig das Licht AN zu lassen.

Ggf, kann man hier eigene Erfahrungen austauschen... ich muss mich momentan mit Beleuchtung auseinander setzen und hab inzwischen einige Erfahrungen mit LED´s gesammelt!
Bei über 4.000KW/Jahr Eigenverbrauch im Haushalt mit 2 Personen lohnt es sich durchaus einmal über den Stromverbrauch nachzudenken. ...irgendwie kommt immer einfach mehr und mehr dazu
Unsere Kaffeemaschine hab ich noch nicht gemessen! Aber ich vermute das dieses Ding mehr verbraucht als unser Kühlschrank und Gefrierschrank zusammen... es werden ständig 9,5 Liter Wasser auf 92°C gehalten (Boiler ist nicht isoliert) ob ich das Problem aber lösen kann und will??? Hab ja gerade erst noch einen Minikühlschrank für das "Untier" gekauft! Es wird eben immer mehr...




Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 30.01.2013, um 17:49:25



naja 4MWh pro Jahr finde ich nun nicht soo viel, immerhin habt ihr einen Bauernhof und keine Mietswohnung.
Wir haben hier auf dem Hof ca 4,5MWh pro Jahr, zwar zu dritt aber es sind ja nicht alle immer im Haus. Und den meisten Strom verbrauch vermutlich eh ich mit meinem Heimkino.

Ich klatsch jetzt einfach ne 5,5kW PV Anlage aufs Dach und versuche eventuell noch irgendwann mit USVs zu arbeiten, um soviel Strom wie möglich vom Dach zu holen und so wenig wie möglich mit dem Netz auszutauschen.


Strominventur haben wir schon gemacht von uns uas... hatten auch den ein oder anderen Verbraucher gefunden der unnötig war, aber grundsätzlich hatte man einfach nur festgestellt, wieviel Strom das ein oder andere braucht, was ändern kann man daran aber oft so oder so nicht.
In unserem Fall sind viele Sachen schon relativ effizient bzw Glühbirnen haben wir zwar noch im Haus aber die laufen eh nicht rund um die Uhr und machen von der Rechnung her nur einen sehr kleinen Teil in der Jahresrechnung aus.


Daher statt wie wild irgendwo ein paar Watt zu sparen, mach ich mir lieber die PV Anlage aufs Dach und produziere meinen Strom selber und muss mir keine Gedanken mehr wegen dem ganzen hier machen.


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 30.01.2013, um: 17:49:51


Soundicate

#3 Verfasst am 30.01.2013, um 21:15:55



Wann hat sich denn die PV Anlage amortisiert?


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

 Poison Nuke 

#4 Verfasst am 30.01.2013, um 22:03:16



laut Angebot bei durchschnittlicher Sonneneinstrahlung und 36,9% Eigennutzung und einer angenommenen Strompreissteigerung um 1-3% pro Jahr ist die Anlage nach 10 Jahren amortisiert. Die Laufzeitgarantie geht über 25Jahre und sie soll die gleiche Zeitspanne noch weiter arbeiten mit maximal halbiertem Ertrag.

Sprich ich investiere jetzt 11k€ und hab ab dem 10. Jahr mehr oder minder kostenfrei Strom.
Je nach Entwicklung der Strompreise und je nach Eigenverbrauchsanteil kann das ganze aber früher oder später eintreten.


greetz
Poison Nuke

ferryman

#5 Verfasst am 30.01.2013, um 22:59:14



11k€? Heftiger Preisverfall...


Lamello rulez :p

de0815de *

#6 Verfasst am 30.01.2013, um 23:59:08




Zitat:
Daher statt wie wild irgendwo ein paar Watt zu sparen, mach ich mir lieber die PV Anlage aufs Dach und produziere meinen Strom selber und muss mir keine Gedanken mehr wegen dem ganzen hier machen.


Da ist meine Bilanz absolut positivAuch was meinen Eigenverbrauch angeht...das kann sich sehen lassen! Unter den Kleinen bin ich mit meiner Anlage schon ein wirklich Großer
Ob man aber wie ein Irrer Strom verbrauchen muss..., jeder der sich mal ernsthaft mit dem Stromnetz beschäftigt wird erkennen das die großen Kraftwerke niemals "SO" eine Entlastung erfahren können.

Unterm Strich wäre es sicher auch nicht besser eigene Batterien zu haben. Das ist ebenfalls nicht "für" die Umwelt.

...wenn allein die Kaffeemaschine 1.000KW/Jahr Strom benötigt??? Dann kann ich getrost über einen Umbau nachdenken.
http://www.wmf-kaffeemaschinen.de/fileadmin/user...t_WMF_bistro.pdf
Allerdings behaupten die hier im "Test" etwas von weniger als 130€/Jahr bei 200 Tassen am Tag und 270 "Arbeitstagen". hmmm, ich werde jedenfalls mal messen was die wirklich braucht. Meine Rückseite kann man nicht anfassen...


Zitat:
Wann hat sich denn die PV Anlage amortisiert?


Da gibt es sehr viele faktoren und Standpunkte... mit mir könnte so eine Diskusion ausarten

Rein Mathematisch tut man das nur wenn es sich in 10 Jahren "von selbst" rechnet! Mehr finanziert dir auch kaum eine Bank...

Zitat:
Je nach Entwicklung der Strompreise und je nach Eigenverbrauchsanteil kann das ganze aber früher oder später eintreten.


Bei mir waren die Steuern eigentlich der Hauptpunkt... so viel Strom verbrauche ich im ganzen leben wohl nicht mehr!


Zitat:
11k€? Heftiger Preisverfall...



Ich habe vor drei Jahren ca. 2.300€/KW/p incl. Dacharbeiten und Montage bezahlt. Die Preise sind seit dem eigentlich auch nur noch gestiegen... wie man hier nachrechnen kann! Davor war der Preisverfall jedoch so heftig das es sich lohnte die Anlage noch "nicht" zu installieren. Ich "verdiente" jeden Monat Geld in dem ich den richtigen Zeitpunkt abwartete... ich habe alles richtig gemacht


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

bearbeitet von de0815de, am 31.01.2013, um: 00:05:20


Soundicate

#7 Verfasst am 31.01.2013, um 00:02:28




ferryman schrieb:
11k€? Heftiger Preisverfall...



jo, das hört sich eigentlich ganz gut an, besser wie vor ein paar Jahren.


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

ferryman

#8 Verfasst am 31.01.2013, um 00:13:00



Naja bei uns ist das ganze Dach voll und das war es schon zu Zeiten der vollen Subvention. Trotzdem ist die Amortisationszeit ähnlich.

Da krieg ich Lust, die Garage voll zu machen...


Lamello rulez :p

de0815de *

#9 Verfasst am 31.01.2013, um 00:20:21




Zitat:
Subvention


Das gab es wirklich? Ich habe "nur" eine garantiert erzwungene Einspeisevergütung


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#10 Verfasst am 31.01.2013, um 00:22:38



pro kWp sind es glatte 2000€... brutto wie netto, da man für PV Anlagen die Steuern wieder zurückbekommt.

Wobei die Amortisierung bei mir zum Glück nicht so tragisch ist. Die Anlage wird ohne Kredit bezahlt, es gibt dann also auch keine weiteren Ausgaben mehr.


@de0815de

Das mit den Batterien ist halt so eine Sache... die wird es irgendwann eh geben, wegen Elektroautos. Von daher mache ich persönlich mir da aktuell weniger Gedanken. Wichtiger ist nur, dass die dann korrekt entsorgt werden und dass es irgendwann mal bessere Stromspeicher gibt, wie sie gerade z.B. schon in der Entwicklung sind. Dann wird es für die Umwelt auch besser.


Nur um seinen privaten Stromspeicher wird man IMHO kaum umher kommen in Zukunft.


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 31.01.2013, um: 00:23:15


de0815de *

#11 Verfasst am 31.01.2013, um 00:27:34




Zitat:
die wird es irgendwann eh geben, wegen Elektroautos



Die Industrie kann die Batterien noch nicht mal lagern. Geschweige die Transporte organisieren. Von den anderen Problemen mal abgesehen. Es wird entweder einmal Wasserstofffahrzeuge geben oder ehr wieder Holzvergaser.


Zitat:
Wobei die Amortisierung bei mir zum Glück nicht so tragisch ist. Die Anlage wird ohne Kredit bezahlt, es gibt dann also auch keine weiteren Ausgaben mehr.



Es muss auch Idealisten geben


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Aonas

#12 Verfasst am 31.01.2013, um 12:51:39



Zu D-Mark Zeiten gab es afaik auch noch "echte" Subventionen

Elektroautos & Co gehören glaub ich in einen anderen Thread



de0815de *

#13 Verfasst am 31.01.2013, um 14:49:08



Anbei mal mein Thema mit dem Bewegungsmelder auf die Spitze getrieben
http://www.ledhilfe.de/viewtopic.php?f=35&t=8228



Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#14 Verfasst am 31.01.2013, um 15:25:43



und wenn man Tagsüber das Licht mal braucht? Ist ja nicht selten je nach Aufbau der Wohnung. Das Außenlicht kommt ja nicht in jede Ecke.


Wobei ich persönlich Bewegungsmelder eh nicht so toll finde. Hauptsächlich stört mich daran, dass der Timer zum abschalten immer "blöd" ist. Entweder es ist zu lange an, oder es geht zu schnell aus und man muss wie wild im Raum mit den Händen fuchteln wenn man es doch noch braucht.


Ich finde den guten alten Schalter immer noch am besten.

Und wenn ich Nachts aufs Klo gehe bekomm ich bei Bewegungsmeldern erst recht einen Hals... weil gerade in dem Moment will ich kein Licht


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 31.01.2013, um: 15:25:49


de0815de *

#15 Verfasst am 22.02.2013, um 12:39:33



WOW, ich habe den Energieverbrauch meiner Kaffeemaschine erheblich (mehr als 40%) gesenkt! Ich habe ein paar Korkplatten verklebt und um den Boiler Mineralwolle verteilt. Dadurch ist sie zusätzlich auch noch wesentlich leiser geworden und die Bohnen werden nicht mehr so erhitzt, was ebenfalls von großem Vorteil ist.

Im Grunde sehr pragmatisch umgesetzt und dann dieses Ergebnis (gemessen)


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

PN's Forum \ weitere interessante Themen \ Elektronik / Elektrik \ Strominventur - Stromsparen mit System


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger