Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Beratung/Planung für Heimkino auf 15qm


addicted0ne *

#1 Verfasst am 02.02.2013, um 13:17:52



Hallo Leute,

habe schon ein paar interessante Beiträge hier gelesen
und wollte mich mal zwecks grundsätzlicher Planung an die erfahrenen Heimkinofreunde wenden

Ich stehe kurz vorm Umzug in eine Neue Wohnung und möchte jetzt mal weg vom Logitech-Z550 auf etwas Vernünftiges.
Da ich viele Filme schaue soll das auch endlich mal tonal richtig zur Geltung kommen aus passablen Volumenlautsprechern

Im Moment kann das gesamte Wohnzimmer noch frei geplant werden, bis auf den TV, ein Lowboard und ein Regal wird alles neu gekauft.
Nur was tun bei dieser etwas bescheidenen Räumlichkeit




Erdgeschoss-Wohnung, Massive Wände + Decken


Hier meine Erste Idee...
und was letztendlich daraus geworden ist:

Front Links:


Front Rechts:


Rear:









bearbeitet von addicted0ne, am 04.06.2013, um: 09:56:06


alexanderdergroße

#2 Verfasst am 02.02.2013, um 14:50:04



Hallo du Süchtiger

ich würde hier klar auf kompakte LS + Multisub setzen. Kommt Selbstbau in Frage?
Eine andere super Alternative wären auch noch kompakte aktive Studiomonitore z.B.

http://www.thomann.de/de/alesis_m1_aktiv_monitor_mk_ii.htm

dazu 2 -4 aktive Subs, dort am besten Selbstbau





FlorianK

#3 Verfasst am 02.02.2013, um 17:54:02




alexanderdergroße schrieb:
Hallo du Süchtiger ;)ich würde hier klar auf kompakte LS + Multisub setzen. Kommt Selbstbau in Frage? 2 -4 aktive Subs, dort am besten Selbstbau





Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

addicted0ne *

#4 Verfasst am 02.02.2013, um 20:07:58



Multisub als Art Array gegen stehende Wellen ? Selbstbauen ?! Ich mit meinen 2 linken Händen
Kaufen wär Mir lieber... wobei 4 Stück werde ich nicht wirklich an den notwendigen Idealpositionen unter bekommen.

Mit etwas Glück bekomme ich den Hörplatz beim Couch stellen auf 30-40% also etwa 1,30 von der Wand wegsitzen.
Aber die Subs (ich sag mal 2) würde ich vermutlich dennoch nur in die "Nähe der notwendigen Idealposition" stellen können.

Bislang wurde Mir eine Kombination aus Nubert KompaktLS vorgeschlagen.
Zielrichtung: Yamaha FrontPresence 7.2
Bestehend aus 3 Front, 2 FrontPresence Speaker, 2 Dipol Rears, 2 Subs.

Ich weiß nicht ob Studio Monitore in Frage kommen ?! Sollten Sie ?!sind diese für Heimkino geeignet ?


bearbeitet von addicted0ne, am 02.02.2013, um: 20:38:47


alexanderdergroße

#5 Verfasst am 04.02.2013, um 08:32:31



Hast du außer zwei linken Händen auch Zugang zu Werkzeug? Wenn nicht, dann würde ich evtl fertig kaufen.
SB lohnt sich sonst nicht.

Du benötigst mindestens:

Stichsäge
Lötkolben / Zinn
Feilen
Bohrmaschine / Akkuschrauber
Schraubzwingen
Verschiedene Zangen

und je nach gewünschtem Finish noch verschiedene Sachen.

Es gibt aber mittlerweile auch schon zu vielen Bausätzen fertig montierte Frequenzweichen und Gehäusebausätze, die nur noch zusammengeleimt werden müssen. Das ist der Minimaleinstieg in den Selbstbau.

Zumindest bei den Subwoofern solltest du Selbstbau machen, da du hier das eindeutig beste Preisleistungs Verhältnis hinbekommst und auch ganz individual planen kannst.

Je nach Wohnumgebung auch perfekt maßgeschneiderte Lösungen, z.B Gehäuse die genau in irgendeine Nische / Lücke passen etc.

Wenn doch SB in Frage kommt, hier ein paar Vorschläge:

http://www.lautsprecherbau.de/Magazin/Lautsprecherbau-Magazin-2012/Ausgabe-Maerz-2012/_Minimax_8563,de,900693,2812

http://www.lautsprecherbau.de/Magazin/Lautsprecherbau-Magazin-2010/Ausgabe-August-2010/_Wallstreet-2-DaytonWall-300_8563,de,90880,171

und noch ein paar andere..

Ein Anruf bei Udu lohnt sich auf jeden Fall, gerade auch wenn man absoluter Neuling ist und sich nicht so recht an den Selbtbau traut

Weiter gute Adressen:

http://www.lautsprechershop.de/index_intro_de.htm

http://www.oaudio.de/



Barnie

#6 Verfasst am 04.02.2013, um 10:54:24



Wie sieht's eigentlich mit dem Pegelbedarf aus? Sieht für mich nach Mehrfamilienhaus aus. Ist es egal wie laut du hörst oder musst du auf Nachbarn rücksicht nehmen? Und wieviele Plätze müssen beschallt werden, geht es um ein Ein-Mann-Kino, oder müssen mehrere Leute darin adäquat beschallt werden können??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 04.02.2013, um: 10:54:42


addicted0ne *

#7 Verfasst am 05.02.2013, um 15:32:01



Hallo zusammen,

Danke für euer Feedback, werde mich mal mit dem SUB Bau befassen, Bausätze und zusammenleimen klingt gut =)
Ja mitm Werkzeug ists auch nicht soweit her ... für Werkzeug über nen Akkuschrauber hinaus muss ich mein Umfeld bemühen

Ja leider handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus, hinter der Couch ist direkt das Treppenhaus.
Ich weiß noch nicht wie hellhörig der Laden tatsächlich ist... und ob der SUB Pegel bei Zimmerlautstärke schon Magengeschwüre bei den Hausbewohnern auslöst. Ich dachte aber das man mit Entkopplung einigermaßen auf Nummer sicher geht um die Nachbarn nicht zu belästigen.

Ziel wäre etwa 1-4 Personen gut beschallen zu können.

Bin desweiteren am überlegen ob ich Mir nicht eine Backcenter über 3m basteln sollte (mit solchen Movie Canton LS oder ähnlich) ?!
Ich denke mit 2 Dipolen und einer Backcenter (6.x) ist der Raum gut ausgefüllt ?


Anbei noch meine aktuelle Skizze.
Der Rote Bereich war rein rechnerisch der Maximale Platz in dem sich das Neue Sofa bewegen kann.
Abstand zur Front Links und Rear Links wären über 2m, das ist natürlich suboptimal... ich hatte die Hoffnung dass soetwas gut durchs Einmessen ausgeglichen wird... was meint Ihr ?





bearbeitet von addicted0ne, am 05.02.2013, um: 15:40:21


alexanderdergroße

#8 Verfasst am 05.02.2013, um 19:06:10



Was läuft denn hauptsächlich? Mehrkanal oder Stereo? Wenn du hauptsächlich Filme schaust, würde ich die LS für links und rechts nicht so weit außeinander stellen, sondern rechts und links vom Fernseher.

Das führt dann einfach zu einer besseren Kopplung von Bild und Ton und die Symmetrie ist auch da.

Deswegen bieten sich einfach super auch LS an, die man an die Wand hängen kann wie z.B die von mir gezeigten Wallstreets vom Udo.

Bezüglich der Lärmbelästigung der Nachbarn lässt sich nur sagen dass sich tieffrequente Töne nicht aufhalten lassen, durh keinerlei Entkopplungsmaßnahmen.

Entweder du hast tolerante Nachbarn oder du hast Pech, das ist leider Realität.

Ich würde wiegesagt wirlich mal den Udo Wohlgemuth anrufen und ich beraten lassen, evtl. gibts ja für die Wallstreets auch Gehäusebausätze irgendwo



Barnie

#9 Verfasst am 05.02.2013, um 21:25:40



Was Alexander sagt betreffend der Bässe ist leider wahr. Einzig eine OpenBaffle-Konstruktion so wie bei mir kann das entschärfen. Das funktioniert allerdings nur für einen Hörplatz, dafür aber umso effektiver (keine Raummoden, praktisch kein Nachhall und fadengerader Frequenzgang). Damit kannst du dann auch mitten in der Nacht noch bis in die tiefsten Bässe anständige Pegel fahren, ohne dass die Nachbarn was davon mitbekommen. Die unteren Mitten werden dann irgendwann mal auch hörbar in den Nachbarräumen, allerdings viel später als das bei Bässen der Fall ist.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 05.02.2013, um: 21:28:40


 Poison Nuke 

#10 Verfasst am 05.02.2013, um 23:18:48



Hio,


zum Thema Multisub und Aufstellung:

wenn es ein reines Multisub ist, dann ist die Aufstellung grundsätzlich nicht so wichtig. Wichtig ist nur, dass die Subs im Raum verteilt sind und nicht auf einem Haufen stehen. Durch die gleichmäßige Anregung des Raumes von verschiedenen Stellen aus werden die Moden schon minimiert.

Dadurch bekommen auch die Nachbarn weniger mit. Sprich je mehr Subwoofer du hast, desto weniger hören deine Nachbarn etwas von den tiefen Tönen.

Da dein Raum relativ klein ist, brauchen die Subs auch nicht sonderlich groß sein. In dem Fall würde ich, da der DruKaEff bei ca. 40Hz beginnt ein paar kleine geschlossene Subs bauen mit 25cm - 30cm Tieftöner. Der Abfall von 12dB/Oct würde sich dann mit dem Raum optimal ergänzen und man hätte bis in tiefere Bereiche einen schönen Frequenzgang. Eventuell die Subs noch ein wenig höher abstimmen, damit man mit Kickbass-Bereich etwas mehr Druck hat. Macht mehr Sinn als wenn es zu tief abgestimmt ist und untenrum zuviel Pegel kommt.





Was spricht eigentlich gegen folgende Aufstellung:

Front/Center/Bild vor das Fenster an der kurzen Wand. Dort kann man dann schön symmetrisch die Fronts aufstellen, IMHO auch bei Filmen sehr wichtig.

Die Couch dann nicht direkt an der Rückwand sondern so auf Höhe der seitlichen Tür. Damit wäre auch die Aufstellung der Surround Lautsprecher wesentlich besser möglich.


greetz
Poison Nuke

addicted0ne *

#11 Verfasst am 05.02.2013, um 23:56:46



MultiSub ... alles schön und gut, aber mit bauen ist's eher mau.
Ich hab 5 Schraubenzieher und nen Akkubohrer

Muss ich mir denn für den Raum zwingend selber etwas bauen ?!

@Poison: Deinen Symetrie-Vorschlag verstehe ich nicht ... Front/Center/ B i l d ?
soll ich Mir den TV vor's Fenster stellen ?!

@Barnie: Du meinst soetwas
http://www.ebay.de/itm/Offene-Schallwand-GRADIE...h=item3cce92825e


bearbeitet von Poison Nuke, am 06.02.2013, um: 09:18:01


Barnie

#12 Verfasst am 06.02.2013, um 07:45:14



Fast, eher sowas hier:

http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=6301&goto=43#43


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Poison Nuke, am 06.02.2013, um: 09:18:17


alexanderdergroße

#13 Verfasst am 06.02.2013, um 09:21:24




addicted0ne schrieb:


@Poison: Deinen Symetrie-Vorschlag verstehe ich nicht ... Front/Center/ B i l d ?
soll ich Mir den TV vor's Fenster stellen ?!



Ja.. dann ist es mit der Symmetrie wesentlich einfacher und besser.. d.h du kannst die Abstände der LS zum Hörplatz ca gleich machen zwischen rechts und links.

Und wegen Selbstbau, die Subs würde ich auf jeden Fall selber bauen, da bekommst du einfach das beste Preis-Leistungsverhältnis.

Ein paar Chassi Vorschläge:

Tang Band W8-670C (hier wieder ab März verfügbar angeblich)

http://www.openair-speaker.de/Produkte/Selbstba...cherchassis.html

Mivoc AVM 124




bearbeitet von Poison Nuke, am 06.02.2013, um: 09:25:51


addicted0ne *

#14 Verfasst am 06.02.2013, um 22:01:54



Also ich habe lang und breit darüber nachgedacht aber Selbstbau ist nicht zu realisieren.
Ich habe weder das Werkzeug noch die notwendigen Räumlichkeiten, noch kenne ich jemanden in meinem Umfeld mit dessen Hilfe soetwas umzusetzen wäre.

Demnach lasst uns realistisch bleiben und nicht vom Selbstbau phantasieren

Der Fernseher soll an die Wand und selbst wenn ich Ihn wieder aufs Lowboard stellen würde,
dann ist das Lowboard samt TV vor dem Fenster die wohl schlechteste Idee überhaupt (A) Heizung (B) Bekomm ich dann das Fenster nicht mehr auf.

Was wäre denn mit dem 2.1 Set was der Kollege auf Ebay versteigert, wäre das keine Option ?
Was ist von einer Nubert Kombination zu halten oder generell von Kaufbaren Equipment ?



alexanderdergroße

#15 Verfasst am 07.02.2013, um 09:35:16



Ok, dann fällst Selbstbau aus, schade.

Das 2.1 Set von Ebay ist für Heimkino nichts.. für Stereo mit feinen Röhren sicherlich gut.

Nubert finde ich gut, der Mann weiß schon was er tut. Für deine Zwecke sicherlich optimal

z.B nuBox WS-201 Set + zweiter Subwoofer

http://www.nubert.de/index.php?action=set&id=364...#tab_description

Alle anderen Sets fallen leider aus dem preißlichen Rahmen

Oder evtl. noch das Teufel System 5 THX Select 2 Cinema. Kostet zwar 1600€, da sind aber dann schon zwei Subs dabei.

Oder als unschlagbar günstige und auch denke ich absolut gleichwertige Alternative zu diesen Sets:

5 oder 7 Stück


http://www.thomann.de/de/alesis_m1_aktiv_monitor_mk_ii.htm

+

2 mal

http://www.thomann.de/de/samson_rubicon_r10s_b_stock.htm

Wären dann für 1400 ein komplettes Set und du brauchst nur eine sehr günstigen AV Receiver da du dessen Endstufen nicht nutzt



addicted0ne *

#16 Verfasst am 07.02.2013, um 13:10:21



Hi!

Danke für deine Vorschläge!
Die Wandlautsprecher sind ne ganz nette Idee, da Sie gut platziert werden könnten.
Allerdings finde ich Sie ... ein bisschen "süß"
Spricht etwas gegen diese Variante (+ 2ten SUB 411) ?
http://www.nubert.de/index.php?action=set&id=366&category=14&properties[Geh%E4use-Farbe]=Schwarz%20%28Front%20Silber%29

Dazu ggf. noch n' Receiver Schnäppchen schießen ... !?

Puuh... Aktive Studiomonitore... ich weiß nicht.
Habe ich noch nicht gehört, weder nubert noch diese, kann deshalb eigentlich keine realistische Einschätzung machen.
Der Mist ist auch dass man sich soetwas hier in Hannover nirgendwo anhören kann, es sei denn man hat Bock im MediaMarkt im Glaskasten rumzustehen.
Die Einzigen beiden Geschäfte die in Frage kämen, zielen leider auf eine ganz andere Zielgruppe ab (> 10.000 EUR).

In den "einschlägigen" Foren heißt es ja sehr oft, Teufel like Bose, viel Rauch um Nichts, hohe Kosten für den "Namen", Brüllwürfel, Lautsprecher in der Größenordnung könnten garnicht gut spielen. Wobei ich mir denke, dass es Mir vielleicht ganricht auffalen würde.


bearbeitet von addicted0ne, am 07.02.2013, um: 13:20:14


alexanderdergroße

#17 Verfasst am 07.02.2013, um 14:36:21



Gegen das nuBox 381 Set spricht natürlich auch nichts.

Du kannst denke ich mal beide Produkte bei dir daheim testen und vergleichen und dann jenes zurückschicken welches dir nicht so gut gefällt.

Und Testen sollte man immer zu Hause im eigenen Raum, da sich LS im Laden ganz anders anhören werden

2 Wochen Rückgabe sollte auf jeden Fall möglich sein, sowohl beim Nubert Set als auch bei den Studiomonitoren beim Thomann.

So würd ich es machen


bearbeitet von alexanderdergroße, am 07.02.2013, um: 14:37:22


addicted0ne *

#18 Verfasst am 08.02.2013, um 10:50:20



Am liebsten hätte ich ja Standlautsprecher z.B. die kompaktere nuBox 481 oder sogar die 511
Vorallem da ich die ja ne Weile behalten möchte und vielleicht kommt in absehbarer Zeit auch wieder ein größerer Hörraum ins Spiel...
da möchte ich Mir nicht unbedingt wieder etwas Neues anschaffen "müssen". Spricht da etwas dagegen ?
Ich kann Mir nicht vorstellen dass es, wenn man nun nicht unbedingt auf 10qm wohnt, schon zuviel Lautsprecher ist



alexanderdergroße

#19 Verfasst am 08.02.2013, um 11:58:42




addicted0ne schrieb:
. Spricht da etwas dagegen ?



Nur dein Budget, sonst nichts



FlorianK

#20 Verfasst am 08.02.2013, um 12:14:53



Alexanderdergroße hat dir eigentlich sehr gute Vorschläge gemacht. Die Standboxen sind im Zweifel schwieriger bei der Aufstellung - und wirklich brauchen tut man sie bei 2.1 - 5.1 oder 7.1 auch nicht.
Bei LAutsprechern in Regalgröße hat man eine sehr schöne Freiheit in BEzug auf die Aufstellung und sie reichen für die Power auch allemal aus. Durch die Trennung im AVR zum Sub spendierst du den anderen Lautsprechern ein sehr! hohe BElastbarkeit. Weil sie die tiefen Töne nicht übertragen müssen werden sie kaum belastet.
Ich würde mir das an deiner Stelle noch einmal überlegen. Standboxen sind bei den VErhältnissen nur ein optischer Aspekt.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

addicted0ne *

#21 Verfasst am 08.02.2013, um 14:40:26



Ja Florian, die Ratschläge waren soweit schon sehr erleuchtend
Aktive Monitore für Heimkino, davon habe ich soweit allerdings noch nix gelesen.

Ich denke dass ich mir mal das Nubert und das Teufel Set bestelle und Sie gegeneinander laufen lasse.
Hat jemand vielleicht noch eine Verstärker Empfehlung für mich ?

Bei einem TeufelTest hieß es je stärker der Verstärker desto besser (bezog sich vermutlich auf den Wirkungsgrad).
Ich blick da irgendwie nicht so richtig durch.

- Ich tendiere zu einem Yamaha Modell, weil die dieses Front Presence haben.
- Ein Marantz ist Mir noch ins Auge gesprungen, weil die Funktionen und das Einmessystem wohl gut seien
und das Teil nicht so hoch ist wie andere AVR (würde besser in mein Lowboard passen).

In generellen Threads wurden nur Modelle aufgeführt und welche für Einsteiger Sets geeignet sind...
ich neige dazu Mir das ganze elektronische Teufelszeug zu bestellen und zuhause damit rumzuspielen

Ich habe da allerdings noch ein grundsätzliches Verständnisproblem...
Braucht man zwingend x.2 um 2 Subs anzuschließen ?!
oder heisst das nur das der AVR dann 2 Pre Out hat ? (PreOut ist Vorverstärkt und für passive Subs notwendig?!)
Soweit ich gelesen habe geht es über Y-Kabel auch an einen Ausgang...
Und was das NubertSet betrifft ... ahhhh ich weiß nicht ob die Wandlautsprecher, Kompakte oder Standboys


bearbeitet von addicted0ne, am 08.02.2013, um: 14:54:39


alexanderdergroße

#22 Verfasst am 08.02.2013, um 15:20:42



Auch Poison hat aktive Monitore für das HK. Das sind ja erstmal auch nur normale LS, allerdings schon mit eingebautem Verstärker und DSP korrektur, also schon wesentlich fortschrittlicher wie normale Passive LS.

Da brauchst du dir dann auch keine Gedanken mehr über die Verstärkerleistung des Receivers machen.

Auch generell würde ich da nicht so viel nachdenken, alles über 50 - 70 Watt pro Kanal reicht normalerweise.
Vorallem wenn du kleine LS hast die dann hochpassgefiltert sind, da wird nicht mehr so viel Leistung gezogen, da die meiste Leistung im Bass benötigt wird. Dafür hast du dann ja aber den Aktiv Sub.

Aber anscheinend traust du dich da nicht hin

Man braucht nicht unbedingt einen x.2 um zwei aktive Subs anzuschließen, bei nur einem Ausgang hilft dann halt
das Y-Kabel

Der Preout ist vorverstärkt, intern gefiltert und das Signal geht in eine Endstufe. Also für den Sub dann zu einem aktiven mit Modul

Bezügl. des Nuber Sets würde ich mal mit dem Kompakten Anfangen (nicht das Wandset).

Bezüglich Einmessautomatik nehmen sich alle nicht viel, ich mag auch Yamaha gerneund da stimmts auch mit der Verstärkerleistung



addicted0ne *

#23 Verfasst am 08.02.2013, um 15:57:10



Wenn ich jetzt völlig durchdrehen würde
und zu nem Nubert 5.2 greife ... und Front + Backpresence möchte
dann wäre ich ja schon bei 9.2 ... selbst wenn ich irgendwann mal dahin möchte wäre ich bei 9.2 und die notwendigen Receiver gehen ab 1.000 los

Ich denke jedoch ein 7.2 Modell wird es erstmal tun.

Yamaha RX-V571
Yamaha RX-V771
Marantz NR1603
Pioneer VSX-922-K

Geeigenet wären die dann wohl vermutlich alle ?



FlorianK

#24 Verfasst am 08.02.2013, um 16:55:06



Du mußt auch mal überlegen was es für Aufnahmen gibt. 5.1 gibt es viele. 7.1 gibt es kaum. Was so ein Receiver dann alles so aus einem 7.1 Signal macht .......... 7.1 oder 7.2 Receiver kann mehr als man normalerweise braucht.da stellt sich schnell die Frage was alles unter Marketing fällt ;-)
Die Receiver tun sich alle absolut nichts.im Grunde kannst du nach deinem Geschmack gehen. Die führenden und bekannten Hersteller sind alle Topp. Yamaha mit Sicherheit auch.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 08.02.2013, um: 16:55:57


 Poison Nuke 

#25 Verfasst am 15.02.2013, um 17:31:31



Hio,

ich hab einen wenig genutzten Yamaha 667 den ich günstig abgeben würde. Wenn du Interesse an dem hast, schreib mir mal eine PM.


Ich persönlich hab inzwischen von 7.2 auf 5.1 runtergerüstet von den Kanälen her. Es sind zwar noch 6 LS in der Front und 6 LS hinten und 8 Subs, aber die laufen stellenweise parallel, um den "Sweet Spot" zu vergrößern. Durch die vielen Lautsprecher hinten als SurroundArray geschaltet funktioniert 5.1 oder 6.1 einwandfrei. Mehr macht einfach kein Sinn.


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 15.02.2013, um: 17:31:45


addicted0ne *

#26 Verfasst am 30.05.2013, um 12:36:53



So Freunde der Sonne!
Es hat sich viel getan an der Soundfront also wird es mal langsam Zeit für ein Update

Nachdem der Umzug gegessen und die Couch Mitte März endlich das leere Wohnzimmer füllte,
war ich endlich soweit mich mal um Lautsprecher zu kümmern.

Wohnzimmer ohne LS:





Ich bin letzlich bei Nubert gelandet und wurde soweit nicht enttäuscht.
Da ich mich von der Vorstellung "Standlausprecher" nicht lösen konnte kaufte ich - entgegen des Vorschlags
seitens des Nubert-Kundenservice - (nubox 481: http://www.nubert.de/nubox-481/p3/?category=1) folgendes Setup:

Front: 2x nubox 511 (http://www.nubert.de/nubox-511/p4/?category=1)
Rear: 2x nubox DS-301 (http://www.nubert.de/nubox-ds-301/p6/?category=1)
Center: 1x nuBox CS-411 (http://www.nubert.de/nubox-cs-411/p8/?category=1)
AVR: Yamaha 667 (Danke nochmal an Poison :hail)

Anfang April kamen die großen Brüder dann endlich, ich war erstaunt wie schwer die einzelnen Freunde doch waren
(...wie sagte doch schon Boris die Klinge: Schwer ist gut, schwer ist Qualität :D)

Da der relativ kleine, Stahlbetonwändige Raum bereits beim Sprechen ein unangenehmes Echo verursachte,
wie auch das Klatschen bestätigte, orderte ich noch:

3x Große und 3x kleine Bassfallen (Corner Blocks)
12x Wandabsorber 50x50x7cm

Wohnzimmer mit 511 (+ Absorber):









Was soll ich sagen - der Klang war echt überwältigend
Es folgte das übliche herum spielen mit den AVR DSP Settings, Aufstellung der Absorber und Spielereien mit diversen Filmen und natürlich Musik.

Nach fast 4 Wochen war ich allerdings mit der Basswiedergabe nicht zufrieden, die 511er haben halt nur jeweils 1x 18cm Tieftöner...
ausserdem fehlte Mir für Filme die obligatorische Tiefbasswiedergabe mittels Subwoofer.

Aus Interesse wollte ich Mir auch mal die Topend Vertreter aus der Nubox Serie - die 681er anhören...
diese haben gleich jeweils 2x 22cm Tieftöner und 1x 22cm Tief-Mitteltöner.

Da die Verfügbarkeit allerdings von KW20 auf KW22 verschoben wurde...
und ich eines verhängnisvollen abends im Nubert nuMarkt rumschwurbelte...
entdeckte ich just die beiden Brocken 1 Jahr alt, guter Zustand für 800 Glocken... und hab' zugeschlagen.

Nun ja... die Kindersärge sind mit Spikes und Bodenplatte etwa 120cm hoch und wirken natürlich äußerst wuchtig...
vorallem in meinem kleinen Raum. Der Bass den ich bei den 511er vermisste war nun auf jedenfall da

Wohnzimmer mit 681:





ABER...
Die Raummoden und Basslöcher ließen schon bei den 511ern zu Wünschen übrig, aber waren zu verkraften.
Die Bilder geben nicht den letzten Stand wieder, da ich in den Ecken hinter den Fronts die Absorber
aufgestapelt habe um auch Seitenreflexionen zu verbinden usw. das hat auch was gebracht sieht aber scheusslich aus.
Bevor ich da irgendwas richtig befestige zb. an der Wand hinter der Couch, ebenso die Endpositionierung der Dipole,
wollte ich erst einen brauchbaren ENDSTAND haben... ist also alles noch als provisorisch zu betrachten

Problem Nr.1
Bei den 681ern kommt jetzt allerdings noch ein unangenehmes Dröhnenab bestimmten tieferen Frequenzen dazu.
Das ist Mir erst ein paar Tage später, wiederum beim rumspielen mit Filmen und Musik aufgefallen.
Bei Filmen ist es teilweise so dermaßen unangenehm, dass man kaum noch die Personen im Film sprechen hört.

Ich sehe da nur folgende Optionen:

1) Boxen schweren Herzens wieder verkaufen, kann ich da Privatverkauf natürlich nicht zurückgeben

2) Den Raum, vorrangig die Decke, noch mehr dämpfen, müsste dann allerdings zielgerichtet passieren.
Dazu würde ich mal bei RTFS (http://www.r-t-f-s.de/) anfragen was die empfehlen... möglicherweise
fällt dabei noch Optimierung für die derzeitige Positionierung der Absorber ab.

3) Antimode... allerdings ziemlich teuer und da ich keinen Plan davon habe, hab ich am Ende damit wahrscheinlich auch nichts gekonnt.

4) Bass-Array... allerdings wäre das auch wiederrum sehr kostspielig.
In Anbetracht der Tatsache dass ich so oder so auf Subwoofer nicht verzichten möchte, dachte ich dass vielleicht schon 2x SUBS das Problem
vielleicht etwas reduzieren könnten ??!

Problem Nr.2
Ich beobachte ein Phenomen, welches vermutlich im Mitteltonbereich auftritt, wozu ich im Internet leider wenig bis nichts gefunden habe.
Bei bestimmten tieferen Frequenzen in der Klangfarbe von manchen Sprechern... klingt es als würde das was gesprochen wird parallel und leise
noch einmal als brummen hinterlegt. Als läge hinter der Tonspur des Sprechers eine 2.Stimmtonspur welche jedoch brummelig daherkommt.

Besonders aufgefallen ist es Mir beim Synchronsprecher von David Duchovny in Californication.
Der Deutsche Synchronsprecher spricht glaube ich auch Charlie Sheen und Keanu Reeves.
Gerade bei Californication hält die Hauptfigur hin und wieder mal längere Monologe... dabei fällt es mir immer wieder auf und nervt.
Meine Freundin meinte schon das ist teil seiner Stimmfarbe das ist aber Quatsch... man hört, dass das unnatürlich ist und da irgendwie nicht hin gehört. Wie ihr seht kann ich das nur schwer beschreiben, demnentsprechend schwierig gestaltet sich die Online Suche

Hier frage ich mich was das überhaupt verursacht... vielleicht der AVR ?!?
Nun gut, viel Spaß beim lesen. Ich freue mich über konstruktives Feedback



addicted0ne *

#27 Verfasst am 04.06.2013, um 09:50:50



Moin Jungs!

hier mal noch paar Bilder von der aktuellen Positionierung,
sowie Aufstellung der Absorber... ja, schön ist anders

Front Links:


Front Rechts:


Rear:








addicted0ne *

#28 Verfasst am 06.06.2013, um 09:14:40



Kleines Update...

Obwohl ich schon mal mit den Bass Einstellungen am AVR rumprobiert hatte
und das gefühlt keine Änderung hervor brachte... hat sich nun das Dröhnen
durch senken des Basses auf -3 durchaus reduziert.

Für Filme ist der Klang auf jedenfall noch ausgewogen - Musik muss ich mal noch Probe hören.
Subjektiv hat auch das Brummeln in den mitten etwas abgenommen (glaube ich :D)



Barnie

#29 Verfasst am 06.06.2013, um 09:52:11



Hallo und willkommen im Forum!

Bevor du weitere Boxen kaufst und wieder verkaufst, lade mal Carma runter:

http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=995

und mach ne Messung mit dem AVR Micro. Ohne Messungen tapst du im Dunkeln. Hier im Forum "arbeiten" wir lieber mit Fakten als mit Vermutungen.

Grüsse
Barnie




Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Poison Nuke, am 06.06.2013, um: 16:29:30


addicted0ne *

#30 Verfasst am 14.11.2013, um 10:48:51



So liebe Freunde,
es hat zwar "nur" 5 Monate gedauert aber gestern habe ich mich endlich mal mit CARMA 4.0 befasst.

Ich habe 3 Messungen durchgeführt:

Raum ungedämpft:
64k 3 Wiederholungen Stereo
---------------------------

LINKS


RECHTS

512k 2 Wiederholungen Stereo
----------------------------

LINKS


RECHTS


Raum gedämpft:
512k 2 Wiederholungen Stereo
----------------------------

LINKS


RECHTS

512k 2 Wiederholungen Stereo (BASS)

LINKS


RECHTS


Jetzt bin ich ziemlich planlos was das Ergebnis angeht,
ich habe diverse Screenshots gemacht...
Frequenzgang, Implusantwort, Raumakustische Parameter, Wasserfalldiagramm
und werde jetzt einfach mal letzteres für die Versuche posten (Analyse auf Raum Klein eingestellt)
und hoffe nun auf Expertenrat

Ich bin gespannt und verbleibe
mit freundlichen Grüßen ;)




- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Desweiteren wollte ich mich heute mal an RTFS wenden
und schauen was an Feedback bezüglich Dämpfung kommt.

Ich habe hier mal noch eine Skizze der Abstände der Front Lautsprecher:


Front Links ungedämpft: | Front Links gedämpft:


Front Rechts ungedämpft: | Front Rechts gedämpft:








addicted0ne *

#31 Verfasst am 15.11.2013, um 11:27:32



Ich sehe der Frequenzgang interessiert natürlich in erster Linie

64k ungedemämpft stereo links:



512k ungedämpft stereo links:





Barnie

#32 Verfasst am 16.11.2013, um 09:19:15



ui da stimmt was nicht. ich glaube du musst den pegel intern im pc oder an der vorstufe etwas erhöhen. wie laut war dasmesssignal an den boxen? es sollte so laut wie möglich sein - ohne dabei die bxen z beschädigen.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Beratung/Planung für Heimkino auf 15qm


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger