Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Selbstbau-Projekte \ Manger + Bassteil


FlorianK *

#1 Verfasst am 10.02.2013, um 12:16:56



Bei einem Treffen unserer Selbstbaugruppe wurde uns von einem Selbstbaufreund seine neue Anlagenkonstellation vorgestellt.
Bestandteile der Anlage: Quellmaterial PC mit Disclaufwerk ; Plattenspieler und Bandmaschine. Als Zentralweiche wurde eine MiniDSP eingesetzt die zB die Manger beschaltet.Lautsprecher sind Manger Schallwandler ( MSW ) aus eine Baureihe aus den 70er Jahren und zwei neu gebaute Bassboxen. Die Chassis aus den Mangergehäusen sind wohl in den letzten Jahren überholt bzw ausgetauscht worden.
Bei den MSW gehen ja die Meinungen immer sehr weit auseinander. Meist liegen die negativ - Berichte an einer Unwissenheit oder einfach an der falschen Aufstellung der Lautsprecher und der resultierenden schlechten Klangbewertung.
Was sich immer mehr herrauskristallisiert ist, das die MSW eine deutlich klare Ansage benötigen, wie weit sie nach unten einsetzbar sind.




Diesem Problem hat sich ein Freund aus der Selbstbaugruppe angenommen und einmal eine wirklich klasse Aufstellung erstellt.
Nach mehreren Tests und Analysen der MSW kam er zu dem Ergebnis die MSW ( eben die Type die er besitzt ) entsprechend hoch zu trennen. Zur Zeit liegt diese Trennung bei .... um die 350 - 400 Hz. Also deutlich! höher als man allgemein angibt bzw empfiehlt ( nicht als Surround usw Anwendung sondern als reine HiFi Anwendung ).
Diese relativ hohe Übergangsfrequenz gibt einem gleich zu bedenken ob man diesen Übergang in der Realität auch ohne Nachteile umsetzen kann. Gerade auch das Wirken im Grundtonbereich!
Bei reinen Subanwendungen sind wir ja bei .... je nach Aufstellung ca 80 - 100 Hz. Sub - Anwendung ist sicherlich noch etwas Anderes.
Ich kann nur sagen TOPP gelungen. Aber das mal nur als Vorinfo.
Zur Tieftonergänzung baute er sich nun zwei Bassboxen die die MSW nach unten entsprechend unterstützen sollten. Das verwendete Basschassis ist über HiFi Selbstbau zu beziehen und ist Größenordnung 21".
Das ist erst einmal erschreckend groß , wenn man in einer normalen Beziehung mit Familie und Frau lebt aber - und aus dem Grund berichte ich kurz an der Stelle - wie ich finde ist Joachim ein super Ansatz gelungen.
Die Bässe wurden in relativ kleine Gehäuse verbaut ( in Bezug auf die Leistungsmöglichkeit ). Orientiert beim Design hat er sich an seinem Hobby und Interesse der Luft und Raumfahrttechnik ( hat er glaube ich auch studiert ). Das Design der Bassboxen erinnert bzw entspricht den Abmessungen von Flugzeugtrolleys wie sie die Saftschubsen benutzen. Wie ich finde - super Idee und auch super umgesetzt.
Originale:


Sein Nachbau als Bassbox ( noch nicht ganz fertig ).


Klangbeschreibung:
Wir haben an dem Abend viele Musikstücke gehört. Supertramp, Led Zeppelin, Holly Cole, viele Jazz und Pop usw CD's und Stücke vom Comp.
Ebenso Stücke in allen Qualitäten und Ausführungen.
Der Klang war unglaublich gut. Die Stücke kamen sehr! differenziert rüber. Die Bühne war total zentriert und in einer sehr sauberen Anordnung. Das Klangbild brach an keiner Stelle auseinander und war immer strukturiert. Jedes Instrument blieb an jeder Stelle da wo es hingehörte. Der Übergang von Bass und MSW war an keiner Stelle zu bemängeln. Abgestimmt sind die Bässe eigentlich sehr hoch. Für Heimkinoanwendung zu hoch. Aber - wer Stereo hören will - oder auch im Schwerpunkt Musik DVD oder BR ist mit den Bassteilen TOPP aufgestellt. Die Abstimmhöhe liegt bei ca 45-50 Hz ( weiß es nicht mehr so genau ) - aber - aus dem Grund eine Hammermäßige Anpassung an den Raum. Keine Probleme mit den üblichen Verdächtigen um die 30-35 Hz Ärgermoden die schnell die Basswiedergabe zu nichte machen bzw doch stark negativ prägen.
Im Bassbereich selber war ein Bass zu hören den man Anfangs als fehlend bezeichnen würde. Nach einem Einhören konnte man dann wirklich heraushören, das da absolut nichts fehlt. Immer im Gedanken - wie hört sich ein wirklicher Bass an - wie eine Bass-Drumm. Kontrabass kam ebenfalls erbarmungslos rüber ( es fehlte aber der Rabenschwarze Bass an der Stelle - aber das kann sowieso kaum ein Lautprecher ). Aber ! Ohne das Gewummer oder diese träge-klingende Modenbassgeschichte.
Auch bei größeren Lautstärken schob der Bass mit einer Lässigkeit - das hört man wirklich sehr! selten. Es drängt sich eine Fragestellung auf - in welchem Verhältnis stehen Fläche und Hub. Die Bassabteilung wirkte nie angestrengt - und man konnte so gut wie keine Hubbewegung erkennen.
Also mein Tipp an der Stelle für Leute die eine TOPP Basswiedergabe für Musik suchen - mal die HSB Treiber begutachten und checken ob so etwas in sein Heim passt -und wie och finde - relativ kleine Gehäuseabmessungen ( für die unglaublich gute Wirkung ).






Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 10.02.2013, um: 23:42:32


Barnie

#2 Verfasst am 10.02.2013, um 12:54:56



Interessanter Bericht! Allerdings schnall ich das nicht ganz. Ein grosser Basstreiber in einem kleinen Gehäuse... Ist erstmal nix Besonderes in Bezug auf Raumintegration. Oder hab ich da was überlesen?? Wieso soll das keine Moden anregen?? Steh jetzt etwas aufm Schlauch...Habt ihr Messungen gemacht?


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 10.02.2013, um: 12:55:21


FlorianK *

#3 Verfasst am 10.02.2013, um 13:04:32



Barnie - eine Anregung findet immer statt. Ist doch klar oder ? Aber hier ein Beispiel von Jemandem der wirklich auf seinen Raum - auf seine Hörgewohnheiten und seine Möglichkeiten eingegangen ist. Und den Unterschied hörst du nur Live. Den kann ,an nicht beschreiben. Der Unterschied liegt in der riesen Membranfläche die dort wirkt. Ich habe so eine Aufstellung vorher noch nicht gehört. Abgestimmt bei höheren Bereichen habe schon viele gehört - egal ob Fertigbox oder Selbstbau. Mit 12" mit 15" mit 18" usw. Mit einem Chassis mit vielen Chassis usw. Aber noch nie habe ich etwas vergleichbares gehört. Diese unglaubliche Lockerheit wie diese Bässe aufspielen.
Mir drängt sich in dem Zusammenhang gleich der Vergleich von den Größen Bassdrumm und 21" Chassis auf. Und dann denke ich weiter - 12" und eine Bassdrumm .........
Man muss es gehört haben.
Und das für einen Kostenfaktor das einem blass um die Nase wird.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 10.02.2013, um: 13:19:36


Barnie

#4 Verfasst am 10.02.2013, um 14:20:41



Eine Messung am Hörplatz wäre da sehr interessant gewesen!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

FlorianK *

#5 Verfasst am 10.02.2013, um 14:42:27



Er hat da Dirac rübergebügelt ! Ohne dem findet bei uns kaum noch etwas statt.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Barnie

#6 Verfasst am 10.02.2013, um 17:02:38



Wäre trotzdem interessant zu sehen wie tief so ein Subwoofer kommt. Ich tippe mal, dass da unter 50Hz nicht mehr viel geht wenn man nicht entzerrt. Das könnte den sauberen Eindruck erklären...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

FlorianK *

#7 Verfasst am 10.02.2013, um 20:10:01





Das ist von dem linken Bassteil eine Messung über Dirac. Jedoch nicht korrigiert.

Diese MSW sind aus den 70er hat Joachim mir noch geschrieben.
MSW sind eine sehr gute Empfehlung - die Chassis kosten zwar eine Stange Geld - aber der Gegenwert ist schon TOPP !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 10.02.2013, um: 20:12:15


FlorianK *

#8 Verfasst am 10.02.2013, um 23:11:41



Hier einmal noch eine Gesamtmessung. Diemvorher und diese sind Messungen der jeweils linken Box.
Hier gesamt - man sieht sehr schon wie der Raum dazu wirkt.



Aber mehr Infos von dem Space-Center findet ihr hier !
http://hifi-selbstbau.de/index.php?option=com_ku...=8018&Itemid=197


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Barnie

#9 Verfasst am 11.02.2013, um 09:00:48



Versenkt! Genau so wie ich es vermutet habe, im Tiefbass abfallend.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

FlorianK *

#10 Verfasst am 11.02.2013, um 10:09:53



Na klar. Du siehst ja bereits bei der Nahfeldmessung wo der Hase langläuft. Aber tolles Klangerlebnis. Hat sich zu 100% gelohnt. Du bist doch auch so ein Probierer - wenn du mal wieder Bock hast holst du dir auch mal so ein Chassis von HSB. Wirst staunen was der bringt. Das sind übrigens die gleichen Chassis die auch in der BigBetty verbaut wurden. Gino war auch an dem Abend da und bemerkte mal so am Rande das die Chassis ja wohl auch kit kleinem Gehäuse klar kommen. Wbei die BB eine richtige Pegelbox ist. Vor der bekommst du die Haare wirklich schnell trocken.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

silence115

#11 Verfasst am 12.02.2013, um 18:41:54



Und hinter den HSB-Treiber versteckt sich der Hersteller HKM mit dem Modell xx21.
Beim Hersteller wird man die wahrscheinlich noch günstiger bekommen.


Gruß Thomas.

p.s. Ich hab momentan 4 davon in meinem Heimkino in Betrieb, und die sind klanglich Top.



FlorianK *

#12 Verfasst am 12.02.2013, um 18:54:17



Das stimmt nicht so ganz. Die sind wohl für HSB etwas abgeändert worden. Soe sollen nicht identisch sein. War aber bekannt das die daher kommen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

silence115

#13 Verfasst am 12.02.2013, um 19:52:24



Würde mich mal interessieren, was die geändert haben.

Gusskorb, Membran, Magnet und die Polkernbohrung scheint identisch zu sein.
evt. eine länger gewickelte schwingspule?

Gruß Thomas.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Selbstbau-Projekte \ Manger + Bassteil


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger