Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Selbstbau-Projekte \ Basshorn mit unbekanntem Treiber bauen


Florianf *

#1 Verfasst am 06.03.2013, um 20:25:06



Nabend,

ich habe mir anhand einer anderen Skize ein Basshorn gezeichnet, und bevor ich mit dem bau beginne wollte ich mal eure meinung dazu wissen, hier eine Skize sowie eine 3D Version.





Die daten dazu stehen auf der Skize.

Als Chassi habe ich hier 2 liegen aus einer alten Basskiste aus dem alten Auto meiner Frau, da die Box damals verschimmelt war musste ich diese entsorgen, hab aber die chassis aufbewart, auch wenn man nicht erkennen kann was das für produkte sind.
Klang die damals recht gut.

Ausser der angabe von 4 Ohm habe ich nicht viel.
mivoc AM 120 Subwoofer Aktivmodul 120 Watt RMS kommt mit rein.

So ich muss erst mal zur arbeit.


Gruß der Flo :D

 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 06.03.2013, um 21:15:37



basiert das auch richtigen Berechnungen oder Vorlagen?

und die Angabe "klangen recht gut" ist natürlich auch sehr spezifisch. Um zu wissen, ob sie überhaupt für den Einbau in ein Horn geeignet sind, bräuchte man schon ein paar Daten dazu, sonst kommt da alles raus, nur nicht unbedingt das was man will. Und bei ungeeigneten Chassis könnte es im schlimmsten Fall auch noch zu einer mechanischen/elektrischen Überlastung kommen.


greetz
Poison Nuke

Florianf *

#3 Verfasst am 07.03.2013, um 01:40:58



Hi Robert,

ich habe leider niemand in der nähe wo ich die Chassis eben messen lassen könnte, um an daten zu kommen.
Naja ein Dipl. Physiker Christian Reuchlein von Arkustik art hätte ich in der nähe, kost mich allerdinbgs dann 40 Euro, zumindest war es damals so.. Müsste ich mal nachfragen wie die preislage heute so ist.


So erst mal betti...



Gruß der Flo :D

FlorianK

#4 Verfasst am 07.03.2013, um 07:36:44



Florianf - du hast die technischen Daten des Chassis nicht ...... kann man vielleicht besorgen. Wenn die Chassis mal in einem Horn verbaut waren aber vielleicht eine Chance das es klappen könnte.
Das Horn selber ......denke mal das ist mehr eine Marketing Box. Aufbau ist ähnlich vieler anderer Hörner die auf der Rückseite eine geschlossene Kammer haben und auf der Front durch ein Horn belastet sind.
Allein von den Abmessungen frei Schnauze geschätz kommt das Teil nicht unter 70 -90Hz. schätze ich mal.
Da kannst du glaube ich interessantere Lösungen bauen die wenigstens etwas Bass bringen.
Was soll dir das Horn bringen ? Ein Horn hat im Vergleich zu anderen Bassanwendungen einen höheren Wirkungsgrad. Ist also deutlich lauter als die anderen Bauten. Ein Horn klingt auch oft expolsiver als vergleichbare Bauten und sind sehr dynamisch.
Aber - es ost dann - wenn es auch einigermaßen tief spielen soll sehr groß.
So wie der Plan aussieht -bzw die Abmessungen kann das Teil höchstens laut - in meinen Augen in einem Bereich - den man schon bald dem Tief-Mittel-Ton zuordnen kann. Schau dir mal im Netzt noch weitere Konstruktionen an.
Zum Beispiel die BK Gehäuse von Fostex, oder die LaScala als noch halbwegs kompakte Basskiste. Aber auch die - bei deutlich größeren Abmessungen kommen nur in den Bereich von 60/70 Hz. Du kannst auch viele Breitbänder-Hörner nehmen. Die muss man nicht als Fullrange nutzen, sondern kann die auch gut als Bassgehäuse nutzen oder sogar als Subwoofer / Basskiste für Musikanwendungen.
Ich sage mal aus dem Bauch - das Gehäuse das du vorschlägst kann nichts wirklich.
Für kich ein Fall eher von Marketing. ( hoffe ich liege da richtig ).
Oder versuch mal mehr über das Gehäuse heraus zu bekommen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 07.03.2013, um: 07:49:21


Florianf *

#5 Verfasst am 07.03.2013, um 10:51:48



von hier hatte ich die idee gehabt, http://www.sound-klinik.de/plaene.htm davon http://www.sound-klinik.de/free/basshorn.pdf
die maße hab ich dann allerdings verkleinert...

muss jetzt auch nicht unbedingt nen horn sein, wenn jemand ne andere idee hat für die grundmaße von 40 cm tief (10 cm gehen ab für das sub-modul) 37 cm hoch und 33 cm breit.

mehr platz hab ich nicht, ausser vieleicht unterm sofa mit 10 cm höhe 200 cm breite und 100 cm tief ^^

erst ma...


Gruß der Flo :D

FlorianK

#6 Verfasst am 07.03.2013, um 11:48:40



Also Hornabmessungen kannst du nicht einfach verkleinern.
Und bei den Abmessungen die du vorgibst - rechne dir mal das Volumen aus das deine Abemssungen ergeben - und dann schaust du was man vergleichbar aufbauen kann.
Mit dem Sofa klappt nicht weil du die geringe Höhe hast.
Was ist den mit dem Forensub den hier viele verwenden ?
Also besser noch mal suchen ....
Wie groß ist das Zimmer ? Welche Anwendungen ? kino oder musik ?



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

de0815de

#7 Verfasst am 07.03.2013, um 16:28:25



Baue die "Basskiste" ohne Schimmel! Muss ja irgendwie mal dafür gewesen sein

Wie bist du überhaupt darauf gekommen ein Horn dafür bauen zu wollen? Es muss ja ein Ziel/Motivation geben...


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

julian

#8 Verfasst am 07.03.2013, um 21:02:47



Ein Horntreiber sollte auf jeden Fall eine Stabile Membran und einen fetten Antrieb besitzen. Dementsprechend groß sollte dann auch die Schwingspule sein. Vllt kann man den Treiber ja zumindes die größe des Antriebs ansehen?



Florianf *

#9 Verfasst am 08.03.2013, um 00:37:58



Hi FlorianK,

das Zimmer hat in ca 25 m², Als Anwendung: Musik und Kino, wobei ich mehr Musik höre, zum Filme schaun fehlt mir momentan die Zeit.


@ de0815de,

naja die Idee kam mir als ich hörte wie Dynamisch die sind. Dazu kommt ich kann kein direktstrahler nehmen, da mir der kleine Jannick mir die Membran sonst ruiniert ^^ hatte ich schon bei meinen alten Standboxen den Coral CX-7 ein jammer das die gehimmelt sindalso brauche ich was Baby / Kleinkind geeignetes. Wo man nicht mit der Hand drauf rum drücken kann, geschweige denn was hineinstecken kann wie ich es gerade in der kleinen 2.1 anlage im schlafzimmer habe ^^ dort ist jetzt ne wäscheklammer drinne.

@ julian,

Fetten antrieb hmm glaub nicht, aber die membran sieht stabil aus, hab mal ein paar pics gemacht.
Von der Membran hab ich nen paar mehr aufnahmen gemacht, konnte mich im nach hinein nicht entscheiden, von da her hab ich alle genommen.






So das waren Sie ^^ davon gibts 2 stck an der zahl.



Gruß der Flo :D

 Poison Nuke 

#10 Verfasst am 10.03.2013, um 10:01:14



ohne Messequipment (einmal zur TSP/Impedanzmessung, einmal zur akustischen Messung danach) wird man hier eh nix sinnvolles machen können, egal in welche Richtung.

Bau halt irgendwas, was dir gefällt und dann schau was rauskommt... entweder es dröhnt wie Sau oder klingt schräg, oder es klingt "interessant" oder zufälligerweise sogar ganz neutral/passend.
Und dann entweder baust du nochmal oder lässt es so oder haust den Kram weg.


Das ganze Projekt anzunehmen macht nur Sinn, wenn du keinen Wert auf ein gutes Ergebnis legst und es nur um den Spaß am bauen geht.

Wenn es um ein gutes Endergebnis geht, dann wirst du sowieso Equipment zum Messen benötigen. Mindestens ein Messmikro und entsprechende Software. Besser noch ein wenig Zubehör zum Bestimmen der TSP.


greetz
Poison Nuke

TimB

#11 Verfasst am 10.03.2013, um 19:35:16




Poison Nuke schrieb:
Besser noch ein wenig Zubehör zum Bestimmen der TSP.



Ein wenig Zubehör = Ein Widerstand + ein bisschen Kabel (2 Klinke-Stecker (vllt ein altes klinkekabel dafür opfern) oder 3 Cinch-Stecker, wenn deine Soundkarte nur Cinch-Anschlüsse hat, etwas Lautsprecherkabel und am besten noch 2 Krokodilklemmen)


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

Florianf *

#12 Verfasst am 12.03.2013, um 12:18:15




Poison Nuke schrieb:
ohne Messequipment (einmal zur TSP/Impedanzmessung, einmal zur akustischen Messung danach) wird man hier eh nix sinnvolles machen können, egal in welche Richtung.



Welche Software verwändet ihr denn dafür, ich liebäugle gerade mit der HBX Software von audio-software.de


Gruß der Flo :D

hifi-killer

#13 Verfasst am 23.03.2013, um 21:09:47



http://www.audiotester.de/download.htm

billig und funktionell! man braucht nur noch einige vekabelungen und einen 10 ohm widerstand und etwas knetmasse zur vergleichsmessung

zum horn selbst
http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=1054&goto=96#96leider gibts basshorn pur wegen verschiebeaktionen nicht als eignen thread man findet hier die 20Hz version
nach meiner erfahrung spielt die trichterkonstante eine groessere rolle als alle anderen parameter! zuminset sollte der trichter wenigstens halbe wellenlaenge als trichterlaenge aufweisen,damit der schall auch mekt das ein horn vorhanden ist


und die jungen leuts hörn mucke über piezos

bearbeitet von hifi-killer, am 23.03.2013, um: 21:28:18

PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Selbstbau-Projekte \ Basshorn mit unbekanntem Treiber bauen


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger