Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ weitere interessante Themen \ Autos \ selber am Auto schrauben - wer interessiert sich überhaupt noch für sowas?


FlorianK *

#1 Verfasst am 05.04.2013, um 18:46:11



Wo war jetzt noch mal die schwere Stelle beim Zahnriemenwechsel ??
So etwas hat man früher immer selber gemacht. Aber egal ....


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke 

#2 Verfasst am 05.04.2013, um 19:03:26



hat man nicht exakt die richtige Stellung der Räder für Nockenwelle und Antriebsstrang usw drin, dann ist der Motor sofort Schrott.
Stimmt die Spannung nicht dann unter Umständen auch.

Beim Auflegen ist bei heutigen Motoren auch mehr zu beachten als damals. Damit die Reihenfolge der Zähne stimmt muss man das Ding in einer bestimmten Reihenfolge auflegen.

Und man muss das halbe Auto zerlegen, was bei heutigen Autos auch nicht so lustig ist:
http://www.youtube.com/watch?v=l0Yo8MR0Yr8

Daher, wenn man nicht genau weiß was man macht, sollte man wirklich die Finger davon lassen. Ich persönlich würde es auch nur in der Werkstatt machen lassen, wenn es nicht gerade ein Schrottauto ist, dass ich eh nur zum verschroten da hab.


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 05.04.2013, um: 19:06:01


FlorianK *

#3 Verfasst am 05.04.2013, um 20:35:57



Ich merk schon - da sind die " Jugendlichen" heute anders gepolt. Zahnriemen ist so wirklich gar kein Problem. Da sind überall Markierungen usw auf schwungscheibe , Welle oder Kurbelwelle usw usw. Und so verbaut ist ein Kadett oder wie Kisten heute alle heißen nicht. Die einzige Ausrede die da zählen kann ist schlecht ausgerüstet mit normalem Werkzeug. So Karren wie der A6 sind da problematisch.... Aber nicht der Obbel


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

de0815de

#4 Verfasst am 05.04.2013, um 20:42:33




Zitat:
Bis zum Termin in zwei Wochen habe ich vor normal "gemütlich" zu fahren. Spricht doch nichts dagegen, oder


Im Prinzip kann auch ein "Neuer" einen Fehler haben... 100% Sicherheit gibt es nicht. Es ist sicher kein besonderes Risiko damit einfach noch ein paar Kilometer weiter zu fahren.

Motorschäden passieren übrigens meist beim Starten des Motors. Dann läuft und läuft er "eigentlich" unendlich.


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Rhazhel

#5 Verfasst am 05.04.2013, um 20:55:44




FlorianK schrieb:
Ich merk schon - da sind die " Jugendlichen" heute anders gepolt. Zahnriemen ist so wirklich gar kein Problem. Da sind überall Markierungen usw auf schwungscheibe , Welle oder Kurbelwelle usw usw. Und so verbaut ist ein Kadett oder wie Kisten heute alle heißen nicht. Die einzige Ausrede die da zählen kann ist schlecht ausgerüstet mit normalem Werkzeug. So Karren wie der A6 sind da problematisch.... Aber nicht der Obbel



Wenn man überhaupt keine Ahnung von solchen Arbeiten hat ist die Totalschaden-Wahrscheinlichkeit dennoch recht groß... Und woher ich das weiß? Weil ich früher selber recht viel an meinen Kisten rumgeschraubt habe

BTW: Jugendlicher? Da musste aber recht alt sein um mich so zu nennen

@Ferryman:

Ich würd mich jetzt da nicht verrückt machen. Bis zum Wechsel wird der schon noch halten. Gut das Du daran gedacht hast und ihn wechseln lässt.


"to punish and enslave..."

bearbeitet von Rhazhel, am 05.04.2013, um: 21:00:19


FlorianK *

#6 Verfasst am 05.04.2013, um 21:33:12




Will euch nur ärgern .......
Aber das ist wirklich eine Sache die ich immer selber gemacht habe. Aber das ist glaube ich wirklich heute nicht mehr so der Fall. Man ist da eigentlich auch automatisch reingewachsen. Früher Kontakte einbauen, Kupplung tauschen , Bremsen erneuern, Zylinder ausschöeifen und Übermaße einbauen ........ Wurde alles selber gemacht.
Heute geht so Manches nicht mehr weil man wirklich oft Sonderwerkzeuge benötigt. Und - viele Sachen braucht man nicht mehr. kontaktlose Zündungen usw. Auch die ganze Vergaserfummelei fällt heute Flach.eigentlich schimpft man heute wenn man mal eine! Panne hat ...... damals war das normale das das Auto streikte oder das Motorrad mal wieder ......und das fast wöchentlich.
Auch die Intervalle heute - mit meinem Auto gurke ich 20.000zsd Km bis zum Service. Hat sich einiges verbessert.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

de0815de

#7 Verfasst am 05.04.2013, um 21:35:05



Die Spannung ist im Prinzip ja auch nicht "einfach so" mal richtig einstellbar. Und wer hat schon so ein Gerät daheim?


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Rhazhel

#8 Verfasst am 05.04.2013, um 23:53:42




FlorianK schrieb:

Will euch nur ärgern .......
Aber das ist wirklich eine Sache die ich immer selber gemacht habe. Aber das ist glaube ich wirklich heute nicht mehr so der Fall. Man ist da eigentlich auch automatisch reingewachsen. Früher Kontakte einbauen, Kupplung tauschen , Bremsen erneuern, Zylinder ausschöeifen und Übermaße einbauen ........ Wurde alles selber gemacht.



Viele kaufen sich aus ähnlichen Gründen Youngtimer (egal ob KFZ, KRad oder Roller) - endlich mal wieder selber schrauben und basteln ;)

Ich persönlich habe es auf ein Mininum runtergefahren. Meine letzte Vespa hat mich wirklich Nerven gekostet (2x Fresser, Getriebe, Schaltkreuz, kompletter Motordichtsatz inkl. Hälftentrennung etc. usw.) Das hat mich erstmal auf längere Zeit geheilt ^^

Kleine Elektronikbasteleien (zuletzt GPS Antenne am Auto getauscht) oder Umbauten (z.B. Umbau auf LED am Motorrad) mache ich aber noch selbst.


"to punish and enslave..."

FlorianK *

#9 Verfasst am 06.04.2013, um 00:06:30



Ich kenne eigentlich auch keinen mehr der noch selber schraubt. Das hat sich auch irgendwie alles geändert. Auch die Situation wer was fährt. Wir haben damals gebrannt bis ein Mofa - Kleinkraftrad -Motorrad usw endlich im Haus war.
Bei meinem Sohn hat sich außer ihm, ich glaube nur noch einer in seiner Klasse, einen Roller gekauft. Das findet irgendwie alles nicht mehr statt. Die fahren alle mit ihrem Schokoticket Bus. Alex hat sich einen Peugeot Roller gekauft und später auch "offen" gemacht. Mit dem fährt er heute noch gern obwohl er jetzt ja auch schon Auto fährt.
Das hat aber wie ich finde auch den Nachteil, das Viele nicht mehr so den Durchblick haben wie verschiedene Dinge funktionieren. Finde es manchmal schon einen Hammer wie wenig Plan die Leute von ihrem Auto haben. Meine jetzt nocht den Wechsel eine Zahnriemen. - sondern wirklich einfache Sachen wie wo ist welche Baugruppe im Auto.( ich weiß - muss man ja auch nicht wissen )


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke 

#10 Verfasst am 06.04.2013, um 08:01:09



ja das fällt immer mehr verstärkt auf. Fast keiner weiß mehr wie die Dinge, die er im Alltag verwendet, überhaupt funktionieren. Geschweige denn was man machen müsste um es wieder zum Laufen zu bekommen.

Wobei die Komplexität der einzelnen Sachen so extrem geworden ist, dass es auch schier unmöglich ist, sich mit allem zu befassen. Irgendwo hört man dann einfach auf und interessiert sich einfach nicht dafür. Es hat schlicht zu funktionieren und andere kümmern sich darum, dass es funktioniert.

Ok bei einigen Menschen hat man das Gefühl, dass denen sogar das Leben als solches zu komplex ist und sie sich für gar nix mehr interessieren



Das Problem ist zudem auch, dass es nicht mehr viele Youngtimer gibt, die im Unterhalt bezahlbar sind und die noch in einem brauchbaren Zustand sind und zudem Ersatzteile noch erhältlich sind.

Ich persönlich werde vermutlich auch beim Thema Auto sagen, mache ich nicht selbst, weil ich mich dafür vermutlich wieder komplett eindecken müsste. Meine Werkstatt ist primär auf sämtliche Dinge ausgelegt die man am Fahrrad machen kann und für alles rund um Holzbearbeitung und etwas für Metall und Elektrik/Elektronik, aber um am Auto wirklich was machen zu können, reicht das sicherlich nicht. Ok ich könnte es komplett sandstrahlen und neu lackieren, aber ob ich es überhaupt soweit zerlegt bekomme


greetz
Poison Nuke

Soundicate

#11 Verfasst am 06.04.2013, um 12:54:02



Wir machen bei unseren Autos bisher auch fast alles selber. (Turbolader auf Garantie zB nicht)

An meinem Mopped kann ich dank Internet und dem cb500-wiki.de wahrscheinlich auch alles reparieren.
Hier zB Ventilspielkontrolle: http://www.cb500-wiki.de/doku.php?id=motor_und_g...n_und_einstellen
@ferry, da sieht man schön die Markierungen der Kurbel- und Nockenwellen.


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

FlorianK *

#12 Verfasst am 06.04.2013, um 17:18:32



CB500 --- welches Bhj ??? Feines Teil !!!

Meine Erste

Yamaha RD250 Zweitakter
Meine war nur schwarz

Meine Zweite

Z1100GP von 1982 eine der Ersten mit Einspritzung ohne Luftmengenmesser.
Hatte ich später Wiseco Kolben drin - damit hatte die Möhre am Hinterrad 149PS

Heute

R1100S von 2001





Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 06.04.2013, um: 17:24:39


Soundicate

#13 Verfasst am 06.04.2013, um 17:39:39



CB500 PC26, BJ 1996

Mit hübschen lila Akzenten

(ist aber nicht meine) Mit brutalen 48PS aktuell.

149PS waren damals extrem viel, oder?


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

FlorianK *

#14 Verfasst am 06.04.2013, um 17:59:00



Ja - am Hinterrad gemessen ist schon mächtig gewesen. Das ist heute noch sehr viel. da kannst du im Vergleich locker 30-40 Ps drauf rechnen.Die Kolben hatten leider einen sehr hohen Kohlenstoffanteil und hielten nicht sehr lang. So ein Motor war nach ca 20.000 wieder fällig.
Aber war nett........


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 06.04.2013, um: 18:00:58


Soundicate

#15 Verfasst am 06.04.2013, um 19:12:08



nicht schlecht!

Das gute an der CB ist, dass sie praktisch ewig hält


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

FlorianK *

#16 Verfasst am 06.04.2013, um 20:04:33



Da sieht man schon daran das man sie noch oft sieht
Und die hat ja wohl Wasserkühlung - das ist viel besser als bei den alten Luftgekühlten. Da verreckten oft sie mittleren Zylinder schnell. Konnte man an meiner auch immer sehen das die Kompressionswerte der mittleren in den Keller gingen.
Ist das ein Twin ? Gehen die parallel ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 06.04.2013, um: 20:05:29


Soundicate

#17 Verfasst am 07.04.2013, um 00:42:20



Jo, ist aber ein Twin, da wird das nicht so kritisch gewesen sein?

Dem Bild hier zufolge:

Ists ein Gegenläufer

Btw, ich will auch so ein Kerzenständer, geniale Idee


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

FlorianK *

#18 Verfasst am 07.04.2013, um 01:36:55



Studentenbude ??? Nutella leer gefressen und ordentliches Durcheinander
Ne Gegenläufer ist was anderes - da knallen die Kolben aus 180Grad von unterschiedlichen Wellen aufeinander und kompremieren gleichzeitig. Also beide gleichzeitig OT.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 07.04.2013, um: 01:40:58


Soundicate

#19 Verfasst am 07.04.2013, um 02:53:18



Keine Ahnung...hab ich so im Internet gefunden

Bei Reihentwins gibt's noch zusätzlich noch eine Bezeichnung für den Hubversatz: 180°: Gegenläufer, 0° bzw 360°: Gleichläufer. Ist ein bisschen missverständlich...


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

FlorianK *

#20 Verfasst am 07.04.2013, um 09:30:49



Ja - und Twin gibt es noch in 90Grad. Dann ist das Verhältnis besser bei der Wellenteilung wegen der Schwingungen. Das sind dann die Typischen alten Italiener. Die Alten Ducs zB. Reihen Twin 90Grad in Fahrtrichtung. Die Guzzis glaube ich auch ..... Weiß ich aber nicht mehr so ganz genau.
Bei deiner ist das glaube ich über den Zündversatz geregelt. Die ist glaube ich auch 180Grad - zündet aber nicht im vollen Viertakt sondern dazwischen - eben auch um die Vibration klein zu halten. 100% weiß ich es aber auch nicht mehr.....
Aus Altersgründe beschränge ich mich nur noch auf Boxer. Die haben nur zwei Zylinder - das,kann man sich besser behalten


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Soundicate

#21 Verfasst am 07.04.2013, um 18:24:21



Gab/gibt schon interessante Konstruktionen!

Das mit dem Zündversatz muss ich mal nachlesen...

Jo, meines Wissens nach gibts eh keine Altherrenmoppeds ohne Boxer


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

FlorianK *

#22 Verfasst am 07.04.2013, um 18:52:00



Die hat aber ein so geiles Fahrwerk ....... also in Kurvenstrecken versemmeöt mich so schnell keiner. Sie hat nicht viel Leistung und so können meine Kumpels auf der Gerade immer ordentlich Gas machen - aber spätestens an der nächsten Kurve sieht man sich wieder


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Soundicate

#23 Verfasst am 07.04.2013, um 19:07:24



So gehört sich das


Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

PN's Forum \ weitere interessante Themen \ Autos \ selber am Auto schrauben - wer interessiert sich überhaupt noch für sowas?


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger