Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ weitere interessante Themen \ weitere Hobbys \ Messer-Schärfen mit japanischen Wassersteinen


Euml *

#1 Verfasst am 24.04.2013, um 17:41:08



ich mag billige Japanmesser ...

da gibt es einige für wenig Geld die Rosten zwar böse wenn man nicht aufpasst haben aber ne schöne Härte, wobei viele günstige nur auf Japanisches Messer machen am ende ist doch ein balligen Schliff drauf ...

mit dieser Deutschen-Messerform mit dem Knubbel unten kann ich nicht umgehen der Stört einfach nur deshalb ist mit das andere wohl auch nicht aufgefallen ...


Cerwin Vega Stroker 18
Multigaming-Server
Gear-Forge

ferryman

#2 Verfasst am 24.04.2013, um 17:59:02




Zitat:
ich mag billige Japanmesser ...


Zu Recht, da es eine gute Möglichkeit ist an schlaue Klingenformen aus rostenden (!) Stählen zu kommen. Diese kann man viel dünner ausschleifen und leichter scharf halten.




Lamello rulez :p

Euml *

#3 Verfasst am 24.04.2013, um 18:26:37



ah ich sehe schon noch so einer der einen glatten Backstein sieht und sich denkt "ob man mit dem auch schleifen kann"


Cerwin Vega Stroker 18
Multigaming-Server
Gear-Forge

ferryman

#4 Verfasst am 24.04.2013, um 19:08:36



Ne, ich kaufe die guten japanischen Wassersteine


Lamello rulez :p

Euml *

#5 Verfasst am 25.04.2013, um 09:36:13



na das sowieso ... wobei ich auch mal wieder einen etwas feineren holen könnte ...

wenn du mal über einen Abziehstein mit 250mm Länge und mindestens 5000j Stolperst sag mir beschied


Cerwin Vega Stroker 18
Multigaming-Server
Gear-Forge

bearbeitet von Euml, am 25.04.2013, um: 09:59:02


ferryman

#6 Verfasst am 25.04.2013, um 11:10:24



Ich ziehe momentan mit 6000 ab. Aber ich würde heute darauf verzichten; lieber mit 2000-3000 und - wenn man mit dem Messer angeben möchte, noch auf den Lederriemen.

Liegt auch daran dass ich das rostfreie Messer für fast alles hernehme, das nimmt so Poser-Schärfe garnicht an, es muss einfach permanent einwandfreie Gebrauchsschärfe aufweisen.


Lamello rulez :p

bearbeitet von ferryman, am 25.04.2013, um: 11:12:55


Euml *

#7 Verfasst am 25.04.2013, um 14:55:49



naja derzeit habe ich einen 250 x 70 x 60 mm Wasserstein also ein richtiger Klumpen mit 1000 / 3000 Körnung allerdings hat der eine recht hohe Bindung so das sich kaum Schleifschlamm Bildet und man muss halt ziemlich aufpassen bei dem und das macht den auch zum abziehen fast unbrauchbar ...

naja vielleicht hole ich mir irgendwann mal einen Thüringer oder einen belgischen Brocken


Cerwin Vega Stroker 18
Multigaming-Server
Gear-Forge

 Poison Nuke 

#8 Verfasst am 25.04.2013, um 15:05:36



Kann man vorher irgendwie erkennen, wie gut die Bindung ist von dem Stein oder muss man hier mehr oder minder blind kaufen?


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#9 Verfasst am 25.04.2013, um 18:33:01



Euml - dann kauf dir einen Belgischen Brocken. .Google mal Ashley. Das ist ein Kumpel von mir. Der vertreib BelgBr. Die sind nicht ganz billig. Und etwas Fläche muss man schon haben. Der bildet aber sehr schnell -einen sehr schönen abrasiven Brei. Damit bekommst su die Teile sehr scharf.
Zum neu anschleifen würde ich Lansky oder.... nehmen ( vergesse immer den Namen - ist fast baugleich - hat aber etwas breitere Steine ). Damit kannst du auch richtige Macken sauber rausnehmen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Euml *

#10 Verfasst am 26.04.2013, um 13:18:41



@Poison Nuke

eigentlich nicht, da muss man halt etwas nachforschen ...
ansonsten bekommst du die Steine halt immer nur Trocken zu Gesicht und da sind es halt Steine ... mit etwas Erfahrung kann man zwar erkennen welcher Stein zum schleifen geeignet ist aber die Bindung kann man nicht sehen ...

@FlorianK

naja ich bin mir halt noch nicht ganz sicher normal mag ich Künstliche-Steine mit hoher Bindung, der Belgischen Brocken ist ja da das genaue Gegenteil, zumal die auch ziemlich teuer sind ...


Cerwin Vega Stroker 18
Multigaming-Server
Gear-Forge

Silent

#11 Verfasst am 28.04.2013, um 23:10:58



Schaut euch mal das an http://www.spyderco.com/
benutze das System schon seit 2 Jahren.
Ausprobiert habe ich schon so einiges ..Als Hobbykoch bin ich damit voll zufrieden, die Messer werden damit sprichwörtlich Messerscharf.



"Lebenskunst ist die Fähigkeit auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten."
Grüße Harry :)

ferryman

#12 Verfasst am 28.04.2013, um 23:19:49



Was heißt für dich Messerscharf? Die Seite ist ja eher nichtssagend.


Lamello rulez :p

Silent

#13 Verfasst am 28.04.2013, um 23:47:53



Ich habe eine sehr hochwertiges Messerset von WMF (Grand Gourmet Serie) welches ich damit schärfe. Hm .. Messerscharf .. zb. den Test mit einem DIN A4 Blatt .. einfach so hauchdünne Streifen schneiden...
Noch mal das Produkt http://www.amazon.de/Spyderco-Messersch%C3%A4rfe...eywords=Spyderco


"Lebenskunst ist die Fähigkeit auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten."
Grüße Harry :)

ferryman

#14 Verfasst am 28.04.2013, um 23:49:59



Ich besitze das 20cm Kochmesser der Grand Class Serie, welche ja bis auf den Griff identisch sein sollte. Auf dem japanischen Wasserstein kriege ich das auch ganz gut hin. Mir ist nicht ganz klar wie das verlinkte Teil funktioniert.


Lamello rulez :p

bearbeitet von ferryman, am 28.04.2013, um: 23:50:50


Silent

#15 Verfasst am 28.04.2013, um 23:58:25



Eigentlich ganz einfach .. Google doch mal nach einem Video .. YouTube Spyderco Messerschärfer


"Lebenskunst ist die Fähigkeit auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten."
Grüße Harry :)

FlorianK

#16 Verfasst am 29.04.2013, um 01:00:31



Ferry das Schärfset stellst du vor dir auf und ziehst das Messer an zwei V förmig aufgestellten Wetzsteinen lang.
Aber die ganze Schärferei ist so eine Ansichtssache. Im Grunde gehen sehr viele Steine. Da kann man Arkansas, Belgische Brocken oder die ganze Japan Gschichte nehmen.
Insgesamt ist dann ja auch mehr ein Abziehen und nicht der Grundsätzliche Schliff. Das kann man mit Abziehsteinen nicht machen. Da muss man mit "mehr" rann. Lasst ech da nicht verrückt machen und kauft endlos teure Steine. Syntetische gehen genauso. Wenn man viel Aufbricht oder schneidet hat man bald die Nase voll vom Schleifen und will schnellere Lösungen. Ich benutze fast nur noch Brocken oder SyntJapan.

http://www.mehr-als-werkzeug.de/category/Schaerfmittel-3871_3594.htm

Schärfmittel kann man schön im Tischlerzubehör ansehen und kaufen. Die haben die richtigen Größen zu guten Preisen.

Super für den Grundschliff sind zB die Tormek schleifmaschinen. Die haben für Vieles Zusatzhalter. Damit nichts verbrennt mit Wasserkühlung.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 29.04.2013, um: 01:15:39


Euml *

#17 Verfasst am 29.04.2013, um 09:49:35



der Sharpmaker ist im Grunde ein Keramikschleifer mit verschiedenen Aufsätzen aber wie das bei Schärfern so ist die ohne Kühlung schleifen eine anhaltende schärfe ist da schwierig zu bekommen und man wird nach längerem Gebrauch auch mal das Messer schleifen lassen müssen da dann die Geometrie nicht mehr Stimmt man zB. unten mehr abträgt als zur Spitze hin ...

@FlorianK
es gibt schon unterscheide bei Steinen man kann zwar auch für wenig Geld wirklich gute Steine bekommen man kann aber genau so gut auch viel Geld zahlen und Müll bekommen aber auch gibt es Hersteller wie "Naniwa" deren Steine sind zwar ziemlich teuer aber die gehören auch mit zu den besten die du kaufen kannst wenn man wirklich alles aus seinen Messer holen will ist man da sehr gut bedient ...

ich habe für mich auch einen gefunden = http://www.ebay.de/itm/290901294207
mal schauen wann ich ihn mir kauf ...


Cerwin Vega Stroker 18
Multigaming-Server
Gear-Forge

FlorianK

#18 Verfasst am 29.04.2013, um 10:34:19




Euml schrieb:
der Sharpmaker ist im Grunde ein Keramikschleifer mit verschiedenen Aufsätzen aber wie das bei Schärfern so ist die ohne Kühlung schleifen eine anhaltende schärfe ist da schwierig zu bekommen und man wird nach längerem Gebrauch auch mal das Messer schleifen lassen müssen da dann die Geometrie nicht mehr Stimmt man zB. unten mehr abträgt als zur Spitze hin ...


Das schrieb ich ja: mit den Abziehsteinen wird abgezogen - mehr nicht. Aber das reicht auch für eine lange Zeit - wenn man nur Rohfleisch zuschneidet.abziehen kann man sehr oft.


Euml schrieb:

es gibt schon unterscheide bei Steinen man kann zwar auch für wenig Geld wirklich gute Steine bekommen man kann aber genau so gut auch viel Geld zahlen und Müll bekommen aber auch gibt es Hersteller wie "Naniwa" deren Steine sind zwar ziemlich teuer aber die gehören auch mit zu den besten die du kaufen kannst wenn man wirklich alles aus seinen Messer holen will ist man da sehr gut bedient ...

ich habe für mich auch einen gefunden = http://www.ebay.de/itm/290901294207
mal schauen wann ich ihn mir kauf ...


Wenn du bei guten Anbietern etwas kaufst liegst du vom P/L meist gut.die bieten eigentlich nicht wirklich Schrott an.
Einen 5000der .... ist schon recht viel.
Wenn der gut ist..... das sind doch nur 30€. Die wären doch sehr gut angelegt.
Übrigens mal einen Tip - die Steine kann man sehr schön in ein Brett einlassen und dann in einen Schraubstock spannen. Dann hat man ihn schön sicher vor sich und braucht keine Angst haben das er runter fällt.

Für den Grundschliff habe ich mir einmal im Baumarkt einen Doppelschleifbock gekauft. Auf der einen Seite einen Nassstein. Bei Tomek gibt es so einen Halter bzw Rundstab - den habe ich mir vor den Stein gebaut und kann jetzt Stecheisen und Messer sauber ausschleifen. Die Winkel kann man alle! einstellen. Du hast Recht - man muss bei der Einspannung schon darauf achten wo zum Schleifen die beste Stelle ist - somst schleift man Spitze und Schneide unterschiedlich und Verschleift das Messer.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

PN's Forum \ weitere interessante Themen \ weitere Hobbys \ Messer-Schärfen mit japanischen Wassersteinen


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger