Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Subwoofer \ SVS PB-13 Ultra Nachbau

Seite: 1  2  > 

RobinS. *

#1 Verfasst am 25.06.2013, um 18:27:08



Hi ,

ich bin neu hier und dies ist mein erster Beitrag . Wie im Titel schon erwähnt möchte ich einen SVS PB-13 Ultra nachbauen ! In erster Linie geht es mir hier um die Tiefbass Performance und insgesamt die Spielweise dieses Subs , weniger das Design , wobei ich mir da auch die ein oder andere Lösung abgucken könnte... Mein Ziel ist es , das mit Selbstbau mindestens genau so gut hinzubekommen , oder gar zu toppen. Der Amp steht bereits fest : Ein Dayton SA-1000 mit 500 Watt an 8 und 950 Watt an 4 Ohm. Ich finde bis 450 € einfach nichts vergleichbares ... Wo wir schon mal bei den kosten sind : 900-1000 € insgesamt !
Gehäusegröße ist egal , nur so 70-80 cm in der Tiefe will ich nicht unbedingt überschreiten . Beim Chassis dachte ich an einen Earthquake DBXi 15 (D) , weil der einfach eine sehr tiefe Reso hat und einen ordentlichen X-Max , wie der SVS halt... Gibt es andere Chassis , die ihr eher empfehlen würdet , für mein Vorhaben ? Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

LG

Robin



manollo139

#2 Verfasst am 25.06.2013, um 21:26:03



Hallo Robin, für dein Vorhaben würde ich mir an deiner stelle mal den Carpower Sonic 15 oder 12 oder eben ein paar Chassis von TC-Sounds angucken.

Die Carpower Chassis sind ja reichlich erprobt. Von den TC-Sounds Chassis ist eben der LMS Ultra 5400 schon oft verbaut worden. Allerdings spielt dieser in einer Preisklasse, die warscheinlich nicht in frage kommt. Ansonsten stellt sich die Frage, ob es eben nur ein 15" Langhub Chassi sein muss. Oder ob du lieber zwei PA Lautsprecher verwenden möchtest, was natürlich zu extremen Gehäusevolumen führt. Oder im geschlossenen Gehäuse den Pegel begrenzt.

Für den Verstärker gibt es ggf noch andere möglichkeiten. Zum Beispiel eine Kombination aus einem Alto Maxidrive (oder ähnlichem Lautsprecher Management System z.B. DCX) und einem PA-Verstärker den du im gebrückten Modus verwendest.

Desweiteren ist die Frage, warum du genau diesen Subwoofer nachbauen möchtest, oder was du generell mit dem Projekt bezwecken möchtest.
Willst du für dein Heimkino einfach nur einen Guten Subwoofer bauen, der es mit dem SVS aufnehmen kann? Oder geht es dir ehr um den Nachbau?

Wenn es generell um den besseren Bass im Heimkino geht, gibt es bessere möglichkeiten, als einfach einen SVS nachzubauen. Mit denen du mit sicherheit auch an solche Bassqualitäten kommst. Denn es hängt ALLES an deinem Raum und der Aufstellung und Abstimmung der Subwoofer, wenn du nicht gerade versuchst mit einem 8" Subwoofer einen 50qm Raum zu beschallen.


Wenn du noch genauer beschreibst, worum es geht können wir besser sagen, was zutun ist.


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

RobinS. *

#3 Verfasst am 25.06.2013, um 21:47:47



Hi ,
Die Sonics hatte ich auch schon im Hinterkopf , aber man hört oft , es wären Schlammschieber und sie würden nur in geschlossenen Gehäusen gut spielen ... Naja , ich muss mich noch etwas einlesen... TC-Sounds hab ich mir gerade mal angeschaut , wenn die Mehrwertsteuer und der Zoll nicht wären (knapp 130€) wäre das mein absoluter Favorit ... Wenn Der LMS 18 Zöller ist nicht mehr tragbar. Wie gesagt , Gehäusegröße ist kein Problem... Ich hatte auch schon 2 mal den PD.1550 im Sinn , solln ja sehr präzise sein. Alternativ wäre da der Monacor SPH-450 TC. PA-Verstärker wären erste Wahl , wenn das Design Wohntauglich ist und die Lüfter , wenn sie denn mal angehen nicht zu laut sind. Es geht mir nicht unbedingt um den exakten Nachbau des SVS , eher um die Qualitäten was Tiefbass , Pegel und Präzision angeht , da will ich es mit dem SVS aufnehmen können. Ich brauche im Bass Pegel um die 110 dB (egal welche Frequenz)und einen Präzisen Bass für Musik , desweiteren möchte ich Wissen , wie sich ein Erdbeeben anfühlt



manollo139

#4 Verfasst am 25.06.2013, um 21:52:54



Ich würde Persönlich zu PA-Chassis greifen, da es einfach Präziser ist.
Da muss es nicht der PD1550 sein. Da gibt es auch noch genug andere, mit denen man etwas auf die beine stellen könnte.

Ist dann nur die frage, was ausgegeben werden soll. Einen PA-Verstärker bekommt man zumindest optisch gut versteckt. Zur not baust du ihn von Hinten in eines der Subwoofer Gehäuse ein. Die Belüftung müsste man dann anders realisieren, da er ja von hinten die Luft ansaugt. Aber das bekommt man auch hin. Problem ist vermutlich nur die Lautstärke der Lüfter und dass die Lüfter auf 24V (zumindest bei meinem E-800).
Aber durch einen austausch der Lüfter sollte man so einen PA-Verstärker für den Heimgebrauch auch leise genug bekommen.


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

RobinS. *

#5 Verfasst am 25.06.2013, um 22:06:51



Gibt es ein PA-Chassis , was du besonders empfehlen würdest ? (Gerne auch 18 Zoll ! )
Der SPH-450 TC ist ja auch ursprünglich ein PA-Chassis und hat seine Reso bei ca. 20 Hz !



manollo139

#6 Verfasst am 25.06.2013, um 22:49:38



Ja der ist für solche Tiefbass Projekte sehr zu Empfehlen. Aber bei Tiefbass musst du aufpassen, dass dir der Raum nicht zuviel Roomgain oder Raummoden dazu gibt. Sonst hast du nurnoch Gebrummel. Wenn das gut Funktionieren soll, sollte man wirklich über ein Lautsprecher Management System nachdenken.


Ich habe selbst ja lange mit dem Gedanken gespielt, ob ich jetzt wirklich 20Hz brauche und dafür so viel mehr für die Chassis investieren möchte. Bin jetzt beim TheBox 15LB100 8W gelandet. Der muss sich aber bis 30hz erstmal beweisen.


Für 20hz hatte ich immer mit dem B&C 18TBW100 simuliert. Der war meiner Meinung nach mit das Beste, was es für diesen Zweck auf dem Markt gibt. Aber eben immer nur mit Simulationen getestet.


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

RobinS. *

#7 Verfasst am 26.06.2013, um 17:53:02



Ich bin grad auch irgendwie am überlegen , ob ich wirklich die 20 Hz brauche , weil ich höre ziemlich viel Musik. Wäre der was für Bassreflex ? http://www.thomann.de/de/precision_devices_pd1850.htm



manollo139

#8 Verfasst am 26.06.2013, um 18:41:50



Ist nen Super Chassi. Aber ich sage es mal so.
Lieber 2x 15" als 1x 18"
Und auch lieber 4x günstigere 15"er als 2x teure 15"er

Damit regst du den Raum einfach viel gleichmäßiger an und reduzierst das Dröhnen.
Bzw kannst mit der Aufstellung viel mehr dagegen unternehmen.

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Hast du dir schon die Allgemeinen Grundlagen zur Raumakustik und Subwoofer Aufstellung hier auf der Seite durchgelesen?

Gruß


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

RobinS. *

#9 Verfasst am 26.06.2013, um 19:02:15



Also mein Raum ist recht gutmütig , ich hab einen sehr präzisen Bass komplett ohne Dröhnen , oder ähnliches... Mein Hörplatz befindet sich auch nicht in einem Bassloch , eher in einer ganz leichten Überhöhung. Gefällt mir eigentlich ganz gut . Mich stört halt nur , dass mein aktueller Sub schon früh schlapp macht , beim Pegel wie auch bei der Basstiefe... (max. 95 dB und -3dB bei ca.60 Hz )



 Poison Nuke 

#10 Verfasst am 27.06.2013, um 11:16:08



mit sauberen 30Hz, die ohne Dröhnen und DruKaEff und Anregung von Moden spielen, kommt man auch sehr sehr weit. Oftmals auch besser als 20Hz die dann entweder Dröhnen oder die Nachbarn dauernd belasten oder einfach zu früh den Sub an die Grenzen bringen.

Man muss immer schauen wie die Raumantwort ist, also wo der DruKaEff beginnt und wie man so tief runterkommt ohne dass der Raum oder die Nachbarn zu sehr angeregt werden.

Man kann sich auch z.B. mal die Emminence Kappa Pro 15LF2 anschauen, davon 2 oder 4 Stück und auf 35Hz oder so abgestimmt mit einem flachen Falloff.


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#11 Verfasst am 27.06.2013, um 17:08:31



Hallo Poison ,
Nachbarn waren noch nie ein Problem... Ich sollte aber wirklich mal schauen , wie mein Raum antwortet.
Die Eminence gefallen mir irgendwie nicht Würde es sich eventuell lohnen , diesen hier aus den USA zu importieren : http://www.parts-express.com/pe/showdetl.cfm?partnumber=293-642 ca.500€ insgesamt mit Zoll und MWST. Die Chassis sollen ja mit zum besten gehören , was der Markt zu bieten hat ! Oder gleich den PD-2150 ?

Edit : Hab die 100 € zusätzlichen Versand übersehen


bearbeitet von RobinS., am 27.06.2013, um: 17:50:23


 Poison Nuke 

#12 Verfasst am 27.06.2013, um 19:27:44



bevor ich so einen langhubigen Schlammschieber mir hole, dann doch wesenlich lieber die erheblichst präziseren Emminence die dazu noch deutlich weniger kosten und im 4er Pack auch sicher mehr Performance bieten


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#13 Verfasst am 27.06.2013, um 22:16:10



Wisst ihr was ? Ich glaube ich hole mir zwei Monacor SPH-380TC. Ich konnte einen einzelnen schon testen in meinem Raum (85 Liter CB) . Spielte sehr präzise und konnte gut laut und tief , das ist was für mich Sind ja auch recht billig ... einer kostet weniger , als ein PD.1550.
Dazu die Dayton SA-1000 und jeder bekommt 475 Watt. da sollte gut was gehn :)



DarkSubZero

#14 Verfasst am 16.07.2013, um 21:32:13



Also die hier genannten Chassis werden wohl in der Praxis, falls solo verbaut, imho mit einen Ultra13 nicht mithalten können.

Von den Sonic15 bräuchtest du mindestes 2, von den anderen Chassis sogar mehr, wenn du auch Wert auf Tiefgang legst.

Wenn du die Möglichkeit dazu hast würde ich es direkt richtig machen. D.h. DCX>2KW+PaAmp>2PD.2150/18sW9600. Der Vorteil ist du bist flexibel, kannst nach einiger Zeit alles x2 nehmen, wenn es dir nicht reichen sollte und du übertriffst den Klang, Lautstärke und Tiefgang des SVS und zahlst dafür immer noch deutlich weniger als für 2 SVS.
Eine günstigere Alternative wäre du besorgst dir 2 HKM XX21PA. sind zwar (angeblich)"Schlammschieber", aber tief getrennt (60Hz) erledigen sie ihre Aufgabe vorbildlich.

Ansonsten würde ich dir wie gesagt 2-4 Sonic 15 empfehlen, wenn der Filmanteil bei dir entsprechend hoch ist und für Musik, wie Poison und Manollo schon sagten, lieber 2 15er besser 18er PA-Pappen.


bearbeitet von DarkSubZero, am 16.07.2013, um: 21:35:05


FlorianK

#15 Verfasst am 16.07.2013, um 22:03:44




DarkSubZero schrieb:
Eine günstigere Alternative wäre du besorgst dir 2 HKM XX21PA. sind zwar (angeblich)"Schlammschieber", aber tief getrennt (60Hz) erledigen sie ihre Aufgabe vorbildlich.


Besorg dir zwei 21er bei HSB. Das sind die HKM ( angeblich soll etwas anders sein ???? )
Und das sind absolut keine Schlammschieber. Wer so einen Scheiss erzählt hat sie nie wirklich gehört. Die kann man sogar richtig hoch ziehen (BB ca.300Hz und Disk_GL bei ca 130Hz als Sub).
Googelt mal BigBetty (Zweiwege Box und Diskus_GL als Sub ). Wenn ich mein Geraffel nicht schon stehen hätte, würde ich mir sofort diese Chassis kaufen !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 16.07.2013, um: 22:14:45


 Poison Nuke 

#16 Verfasst am 17.07.2013, um 08:59:38



Schlammschieber ist definitiv übertrieben, aber sie sind auch nicht DIE Präzisionswunder, das wird denke auch keiner abstreiten. Da ich der Überzeugung bin, dass ein einzelner Subkanal der bis 200Hz arbeiten kann besser ist als eine sehr tiefe Trennung und damit oft verbundene andere Probleme, sind die Chassis eher grenzwertig. Wobei sie für den Preis in jedem Fall überdurchschnittlich gut sind.

Anderseits muss man bedenken, dass die PD2150 halt noch etwas präziser sind und es pegelmäßig auch fast mit 2 HKM aufnehmen können. Und die PDs gibt es sogar in einer 16Ohm Version, auch kein zu verachtender Vorteil für hohe Präzision.






greetz
Poison Nuke

FlorianK

#17 Verfasst am 17.07.2013, um 10:19:45



Ihr habt sie wie es scheint nocht nicht gehört.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke 

#18 Verfasst am 17.07.2013, um 10:32:12



es waren fremde Raumbedingungen, aber ich habe sie schon gehört und darüber berichtet und auch genau das geschrieben, und da ich einen Vergleich zu bekannten Subwoofern in dem Raum hatte, war es auch nicht völlig abwegig, ein Urteil in Grenzen zu machen:
http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=3455


Und es ist auch logisch, warum es nicht anders sein kann. Schau dir mal die TSP an. Die sind zwar überragend für so ein Chassis, aber trotzdem nicht perfekt. Die elektrische und gesamte Güte könnte tiefer sein, der Antrieb ist zwar gewaltig aber die Masse der Membran auch, da hilft auch die rekordverdächtig niedrige Eigeninduktion nicht mehr viel.


Und wie gesagt, für den Preis sind sie schon sehr gut, aber sie können nicht zaubern, wie auch. Es sind vorrangig gigantisch große Pappen. Und das ist und bleibt immer der Kompromiss bei Tieftönern... entweder sind sie extrem leicht und haben einen starken Antrieb und können perfekt dem Signal folgen aber verschieben nur wenig Luftvolumen und haben ein hohe fs oder sie sind schwer, können physikalisch bedingt dem Signal durch ihre Trägheit nicht perfekt folgen haben dafür aber viel Pegel und können einfacher tief abgestimmt werden.

Dieses altbekannte Problem gibt es schon immer und wird es immer geben, solange man Schallwandler mit einer Membran hat.


Lautsprecher sind IMMER ein Kompromiss und auch der HKM ist es.
Gegen die Eminence Kappa 12a die ich mir bald als Array bauen werde, werden die HKM einfach nur brutalst gewaltig abstinken in Sachen Präzision/Trockenheit. Und das mehr an Pegel brauch ich nicht da ich es nicht ausnutzen darf/kann.


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#19 Verfasst am 17.07.2013, um 11:48:38



Wird Zeit das du mal in vernünftige Software investierst. dirac oder Accurate.dann kannst du richtig etwas rauskitzeln !

Und klar gibt es mit Sicherheit bessere Chassis als den HSB / HKM - aber erst ab doppelter Summe ! Nur der Begriff Schlammschieber ist völlig aus der Luft gegriffen wenn man ihn mal wirklich - undnatürlich optimal Verbaut gehört hat. Wieviele Leute sopfen die Teile in ein Gehäuse - lassen brummen und ziehen nur ab üner die Chassis. Ich traue nur noch meinen Ohren und keinem Datenblatt oder Internetgequassel. Und zB in der BigBetty klangen die Teile nur geil.die haben ja auch Theo und Pico angehört und selbst Theo - der ein sehr gutes Gehör hat war von den Socken was diese Bratschüssel da raus wirft.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 17.07.2013, um: 11:52:13


RobinS. *

#20 Verfasst am 17.07.2013, um 12:36:07



Ui , hier ist aber ein wildes Treiben Ich hoffe ihr verzeiht mir meine kleine Planänderung. Ich habe festgestellt , dass ich keine 20 Hz brauche... Ich will einfach einen sehr lauten , pegelfesten und knackigen Bass haben. Ich denke mit einem 21 Zoll PA-Chassis mach ich da nichts falsch , oder ? Der Eighteensound 21LW1400 und der PD.2150 sind meine Favoriten. Welchen würdet ihr für Bassreflex und meine Bedürfnisse empfehlen (ggf. im Doppelpack). Da ich bereit bin so viel zu investieren würde ich euch bitten den HKM 21er außenvor zu lassen...



 Poison Nuke 

#21 Verfasst am 17.07.2013, um 12:38:59



nur weil man bereit ist viel zu investieren heißt es noch lange nicht, dass man es auch wirklich alles ausgeben _muss_


@FloK

ja ne ist klar, ich bin ein dämlicher dahergelaufener, der noch nie etwas mit Subwoofern zu tun hat und kein Plan hat wovon er hier redet

sicherlich hatte ich den HKM mal als Schlammschieber bezeichnet, aber irgendwie hatte ich da auch komplett andere TSP gesehen zu dem, denn die aktuellen Daten lassen dieses Urteil nicht zu. Wer weiß welches Datenblatt ich damals zu dem gesehen hatte.


Trotzdem wird auch der beste Rechteck oder FIR Filter nix helfen, dass eine schweres Feder-Masse System mit tiefer fs und nicht ganz niedrigem Widerstand überhaupt erstmal bewegt werden will und dass du das auch in einem direkten Vergleich raushören wirst. Zumindest wenn der Subwoofer bei einer aus meiner Sicht für Wohnräumen sinnvollsten/realistischen XO von 160-200Hz getrennt wird.

Selbst ein PD2150 schafft keine absolut perfekte Präzision, kommt dem aber schon näher und ist IMHO mit der beste Kompromiss für brachiale Tieftonpegel.
Zudem ein PD2150 pegelmäßig mit zwei von den 21ern HKM mithalten kann. Preislich ist man also rein von der Lautstärke betrachtet besser dran.




greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 17.07.2013, um: 12:43:58


FlorianK

#22 Verfasst am 17.07.2013, um 13:11:05



Ne für dahergelaufen halte ich dich nicht -ollet Weichei

Dich oder eine andere Person meinte ich hier gar nicht ! Ich habe gar nicht mitbekommen das du das einmal geschrieben hattest.
Eine andere Sache - wir haben die HSB mal richtig angefeuert - in dem Raum will man gar nicht bleiben. Das tut nur noch weh ! Heißt : selbst der HSB macht so viel Lärm das es zu 1000% ausreicht. Also die Frage auf Grund des Pegels stellt sich in der Praxis gar nicht ob man das Doppelte für einen PD ausgeben will.

Ps.: HSB soll angeblich das HKM Chassis nicht original vertreiben - etwas soll anders sein ??? vielleicht ist das die Erklärung für ein unterschiedliches Datenblatt ???


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

de0815de

#23 Verfasst am 17.07.2013, um 13:38:20




Zitat:
selbst der HSB macht so viel Lärm



Das wird wohl der Unterschied sein! Einen guten Klang erträgt man bis zur Selbstauflösung


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

 Poison Nuke 

#24 Verfasst am 17.07.2013, um 14:41:30




FlorianK schrieb:
Eine andere Sache - wir haben die HSB mal richtig angefeuert - in dem Raum will man gar nicht bleiben. Das tut nur noch weh ! Heißt : selbst der HSB macht so viel Lärm das es zu 1000% ausreicht.



kann ich nicht unterschreiben. Meine Beyma Chassis machen alleine auch schon ordentlich Druck, wenn man das Gehäuse höher abstimmt und einen Cut nach unten macht. Dadurch dass ich sie aber auf deutlich unter 20Hz abgestimmt habe, gibt es einen starken Pegelverlust.

Mit 8x PD2150 hätte ich bei mir im Raum etwas mehr Reserven (ca. 6-10dB). Würde damit aber den gleichen Pegel fahren können ohne ans Limit zu kommen. Ein bissle Headroom muss schließlich immer sein.
Die HSB Chassis liegen aber in etwa dazwischen (also zwischen meinen Beyma und den PDs), bei geringerer Präzision.



Wie viele SVS Subs man dafür bräuchte will ich aber lieber gar nicht wissen. 16 Stück müssen es mindestens sein


greetz
Poison Nuke

DarkSubZero

#25 Verfasst am 17.07.2013, um 20:16:40



Warum so zickig, habt ihr Sand in der Mumu? Ihr habt doch beide Recht. Poison hat völlig recht mit dem was er schreibt, dass man entweder Tiefgang oder Präzision haben kann und, dass der PD besser als der HKM ist, zumindest was Musikalität angeht ist auch richtig. Genau so hat Flo Recht damit, dass der HKM/HSB keine Schlammschieber sind. Wer sie in einem ordentlichen Gehäuse gehört hat weiß wovon wir reden. Dass auf dem Treffen beispielsweise der 15er von Heco eher nach Schlammschieber kalng, als der HKM wird wohl auch jeder bezeugen können. Wenns um trockene, harte Bässe geht fand ich selbst den 12er AWM nicht so gut wie den HKM, trotz der hohen Masse. Aber darum gehts ja gar nicht. Fakt ist halt wenns um Preis/Leistung, Preis/Pgel geht liegt der HKM halt vorne, weil ein PD nunmal nicht nur doppelt so viel sondern fast 4 mal so viel kostet bzw gekostet hat.

Aber um dem TE mal zu weiter zu helfen, wenn du die möglichkeit hast 2 PDs zu kaufen mach es! Bau vernünftige Gehäuse, stell mit der DCX alles richtig ein und investiere in einen potenten AMP und stell sie ordentlich auf, dann hast du so mit das beste was es auf dem Gebiet überhaupt gibt.

PS: Endstufen kannst du eine aus dem "gute Endstufe" Thread nehmen.



FlorianK

#26 Verfasst am 17.07.2013, um 21:13:11



Hier ist keiner Zickig ! Ich habe Recht !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

RobinS. *

#27 Verfasst am 21.07.2013, um 11:58:28



Hi , was haltet ihr von der Idee den Sonic 15 in einem Impulskompensierten , geschlossenen Gehäuse zu bauen ? Auf was muss ich da achten und welches Volumen müsste das Gehäuse dann haben ?



 Poison Nuke 

#28 Verfasst am 21.07.2013, um 17:25:52



hm, wo gibt es denn den ursprünglichen Sonic 15 zu finden? Bzw wer ist überhaupt der Hersteller?

scheint so, als wäre nur noch der neue Sonic-15MkII zu finden. Und der sieht von den Daten her wie ein wirklich richtig schöner Schlammschieber aus.

Zumindest müsstest du optimalerweise ein Gehäuse mit 250L ungefähr bauen. 200L bei ordentlicher Dämmung reichen auch.
Und es muss schön stabil sein. Der Subwoofer würde dann ohne weitere Hilfsmittel bis ungefähr 30Hz spielen. Je nach Raummoden muss man dann unter Umständen schon gegensteuern oder noch etwas anheben.


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#29 Verfasst am 21.07.2013, um 17:33:19



Also hier gibts den angeblich noch neu http://www.sound-systems24.de/CAR-Hifi-Multimedi...15-CARPOWER.html Wie meinst du das mit dem Hersteller ? Das ist Monacor International. Ich glaube du hast mich falsch verstanden - Ich will kein einfaches geschlossenes Gehäuse bauen , ich will wenn dann ein Impulskompensiertes mit 2 Chassis bauen (Rücken an Rücken) . Google mal nach Sunfire Atmos , dann weißt du was ich meine



 Poison Nuke 

#30 Verfasst am 21.07.2013, um 18:08:12



ich weiß was du meinst. Daher auch 250L. Sonst hätte es die Hälfte getan.


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#31 Verfasst am 21.07.2013, um 18:23:00



Und ich dachte gerade dadurch wären es nur die Hälfte des normalen Volumens



DarkSubZero

#32 Verfasst am 21.07.2013, um 18:40:59



Ich würde dir eher zu einem CB-SBA mit 4 Sonics raten, wenn du es stellen kannst. Alternativ hast du hier noch einen Anreiz, falls du es noch nicht kennst.

http://www.zang-online.de/6.html



 Poison Nuke 

#33 Verfasst am 21.07.2013, um 20:29:52




RobinS. schrieb:
Und ich dachte gerade dadurch wären es nur die Hälfte des normalen Volumens



das was du meinst ist ein Isobarik, dort sind zwei Chassis an einer Holzplatte sich gegenüber geschraubt, sodass sie sich direkt ansehen. Das zweite Chassis ist dann verpolt angeschlossen, wodurch sie in die selbe Richtung arbeiten. Damit halbiert sich der Volumenbedarf, aber sonst nichts.

Impulskompensation bedeutet hingegen, zwei Chassis nutzen ein Gehäuse, liegen aber auf den gegenüberliegenden Gehäuseseiten. Dadurch wirken keine Kräfte auf das Gehäuse wodurch dieses nicht fixiert/beschwert werden muss. Stabil muss es aber auch sein.

IMHO bringt das aber nur etwas, wenn man kein schweres Gehäuse stellen kann. Ansonsten wie Christian schon gemeint hat, lieber 4 Stück als SBA.




greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#34 Verfasst am 29.07.2013, um 18:03:00



Hi ,

ich hab mich jetzt auf 21" festgelegt.

Was haltet ihr vom RCF LF21X451 ? Würde ihn in 290 Liter auf 30 Hz stecken. Ist der vergleichbar mit dem Eighteensound 21LW1400 ?

LG

Robin



manollo139

#35 Verfasst am 29.07.2013, um 19:58:18



Ich würde dennoch 2 Subwoofer bauen. Und dann lieber kleiner.
Nicht allein wegen der Raumanregung sondern auch wegen der Membranstabilität.



Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

RobinS. *

#36 Verfasst am 29.07.2013, um 20:19:36



Hm... Ich hätte ja doch super gerne 21 Zoll 2 Subwoofer kommen so oder so nicht in Frage (leider) ich hab keinen Platz ... Wenn dann würde ich 2 Chassis übereinander in ein großes Gehäuse bauen , aber 21" sind mein Traum



 Poison Nuke 

#37 Verfasst am 29.07.2013, um 22:56:21



und was spricht gegen den PD, wenn es 21" sein soll?


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#38 Verfasst am 29.07.2013, um 23:15:41



Nunja , der PD kostet gleich 100 € mehr und der RCF geht laut Simu linearer , dazu kann er mehr Hub.



 Poison Nuke 

#39 Verfasst am 30.07.2013, um 08:50:55



ein einzelner 21" macht schon so viel Alarm in BR, dass denke die 3mm mehr an Hub keinen wirklichen Unterschied mehr machen.
Der Vorteil vom PD ist, dass er eine deutlich leichtere Membran hat und den stärkeren Antrieb und erheblich bessere Güten und somit um ein vielfaches präziser spielen kann als der RCF.




greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#40 Verfasst am 30.07.2013, um 12:41:49



Hi Poison ,

ich denke "um ein vielfaches präziser" ist doch etwas übertrieben , oder ? Es sind schließlich beides PA-Chassis und da sollten ja auch beide eine ordentliche Präzision vorweisen , gell ?

Ich hab nochmal ne Frage zum Thema Bassreflexkanal : Ich hab mal mit Sketchup ein Gehäuse gebaut . Damit keine Strömungsgeräusche auftreten können hab ich den Kanal ordentlich dimensioniert (10 hoch / 56,2 breit und 36,9 tief). Muss ich den Port irgendwie versteifen ? Wenn ja , wie ? Und wird dann der Kanal länger ?



 Poison Nuke 

#41 Verfasst am 30.07.2013, um 13:30:12




RobinS. schrieb:
gell ?


was soll das? Willst du Hilfe oder nicht? Wir müssen dir nicht antworten und bei dieser frechen Formulierung sehe ich da keinen Grund.

Und nein die Aussage war nicht übertrieben.
Nur weil ein Chassis für eine bestimmte Anwendung entwickelt wurde, hat es nicht automatisch bestimmte Eigenschaften dadurch. Ich sage nicht dass das RCF ein Schlammschieber ist, das trifft nämlich nicht zu, aber der HSB kommt schon nicht an den PD ran und der HSB selbst ist noch ein ganzes stück präziser als der RCF.


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#42 Verfasst am 30.07.2013, um 14:00:00



Sorry , so war das doch garnicht gemeint Das ist bei uns ein ganz normaler , höflicher Ausdruck "gell" , heißt bei uns so viel wie "oder ?" ... Tut mir Leid , wenn das falsch rüberkam ... Ich hoffe das war jetzt keine Verwarnung deinerseits

Ich muss nochmal den RCF gegen den PD simulieren.

Kannst du mir die Frage beantworten mit dem Bassreflexkanal ?



 Poison Nuke 

#43 Verfasst am 30.07.2013, um 16:44:04



Ich kann mir gerade schwer vorstellen, wie der Kanal aussehen soll... die Abmessungen klingen zumindest gigantisch... etwas zu groß IMHO.
So extrem groß muss der normalerweise nicht sein, auf ein Rohr bezogen ein Durchmesser von 15cm würde schon locker reichen, maximal 20cm. Darüber wird normalerweise das Verhältnis zwischen bewegter Luft im Kanal und Luftmasse im Gehäuse schon sehr ungünstig, weil dann schon kleine Parameter-Schwankungen für größere Abweichungen reichen.


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#44 Verfasst am 30.07.2013, um 17:32:39



Hallo Poison , hier mal die Sketchup-Zeichnung , leider noch ohne Verstrebungen...





bearbeitet von RobinS., am 30.07.2013, um: 17:34:15


 Poison Nuke 

#45 Verfasst am 30.07.2013, um 17:47:04



aso, mit 10cm Höhe dachte ich du meinst die Länge von dem Kanal. Ok sorum ist es einigermaßen im Rahmen. Verstrebungen kann man hier auf der Rückseite von dem oberen Brett machen von dem Kanal, innen drin muss das nicht sein. Wäre auch möglich, sollte man aber auch von der Fläche abziehen von der Strömung her optimieren.


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#46 Verfasst am 30.07.2013, um 18:04:12



Ok , dann lass ich das mal... Zum Gehäuse allgemein : Reichen da knapp 2,5 Liter für Verstrebungen , oder soll ichs Gehäuse noch ein Stückchen höher machen ? Ich würde ihn aus 19mm MDF bauen... Und jetzt mal ganz unabhängig vom Chassis : Die 290 Liter sollten doch eigentlich für jeden 21er passen , oder ?



buchiii

#47 Verfasst am 30.07.2013, um 19:05:45



19er MDF is doch etwas du dünn kalkuliert. Ich würde mindestens 28er MDF nehmen und das ganze dann zudem noch ordentlich verstreben.



 Poison Nuke 

#48 Verfasst am 30.07.2013, um 19:10:59



290L ist schon sehr gut. Mehr muss es wirklich nicht sein.

und 2,5L musst du nicht mit einrechnen, weil das größere Problem ist eh die Dämmung, weil die hat UNGEFÄHR einen Faktor von 1,4 auf das Volumen. D.h. du musst von dem Volumen was die Dämmung einnimmt mit 1,4 multiplizieren. Da das aber nicht genau stimmt, kann man gar nicht mit so kleinen Abweichungen rechnen. Das ist immer so ungefähr +-10%, auch allein schon deswegen weil die TSPs nie exakt stimmen.


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#49 Verfasst am 30.07.2013, um 19:34:23



ok , dann muss ich das Gehäuse ja doch nicht auf den Tausendstel Liter genau rechnen Chassisverdrängungsvolumen rechne ich aber mit...

Ich weiß nicht , was ich von 28er MDF halten soll... Bisher hat 19er immer gereicht und 28er wird auch schon wieder recht teuer... Guck dir die 21" Subs von Yavem an , der hat die aus 15mm MPX gebaut und ordentlich versteift...



FlorianK

#50 Verfasst am 30.07.2013, um 20:26:29



18/19 er geht. Aber ordentlich Streben bzw Ringverstrebungen rein. Schau mal das keine Fläche über ca20 cm wird.
Die Stege selber am besten nicht unter ca 8cm.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 30.07.2013, um: 20:27:23


RobinS. *

#51 Verfasst am 30.07.2013, um 20:33:18



Was haltet ihr von einer Magnetstütze ? Ich bin irgendwie scharf darauf sowas mal zu verbauen , aber bringt das was ? Laut QAE (Quintaudio) angeblich messtechnische vorteile...



TimB

#52 Verfasst am 30.07.2013, um 20:46:18



Als Alternative zum PD und RCF möchte ich noch den Eighteensound 21LW1400 in den Raum werfen.
Kostet etwa gleich viel wie der RCF und die Daten, nach den Poison den PD als präziser beurteilt, kommen dem PD sehr nahe.


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

bearbeitet von TimB, am 30.07.2013, um: 20:48:42


FlorianK

#53 Verfasst am 30.07.2013, um 20:56:15



Ich werfe mal den FW800 von Fostex in den Raum !

Womit soll eigentlich entzerrt werden ???



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 30.07.2013, um: 20:56:55


TimB

#54 Verfasst am 30.07.2013, um 20:57:45



Glaubst du nicht, dass der etwas den Preisrahmen sprengt?


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

RobinS. *

#55 Verfasst am 30.07.2013, um 21:05:14



Den gibts doch gar nicht mehr den Fostex , oder ? Wofür soll bei Bassreflex entzerrt werden ? Ich denke , ich hole mir als Antrieb nen schönes fettes Eisenschwein und ggf. ne Reckhorn Weiche , o.ä. - Einwände ?



FlorianK

#56 Verfasst am 30.07.2013, um 21:08:44



Für was willst du den Sub den einsetzen ? Ich dachte Heimkino ? Und wie hoch willst du die Reflex abstimmen ? Wie gross ist der Raum ?



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

RobinS. *

#57 Verfasst am 30.07.2013, um 21:15:48



Der Sub soll gleichermaßen für Musik und Film sein. Gehäuse wird wohl 290 Liter auf 30 Hz... Raum hat 30m²



FlorianK

#58 Verfasst am 30.07.2013, um 21:22:21



Dann überschlag mal wo die Raummoden sitzen. Wenn du den auf 30Hz abstimmst und dann auch nicht entzerren willst wird das ein gebumse.
An deiner Stelle würde ich mir mehr Gedanken über die Entzerrung machen als über Chassis in der Preisklasse - die sich ohne Entz auch nur Schei.... anhören
Lies bitte erst einmal was Robert über Subs und Raum geschrieben hat.
Das beste Geld was ich nach über 40Jahren HiFi ausgegeben habe war für Dirac. Es muss nicht Dirac sein - gibt auch Accurate usw - aber da liegt der Sound. Oder- wenn du richtig gut bist kannst du ähnliches mit Controllern erreichen. Dann kusst du aber auch etwas Plan haben von Messen und ebenfalls auch die Hardware zum Messen.
Einfach nur große Basskisten bauen führt zu nichts.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

RobinS. *

#59 Verfasst am 30.07.2013, um 21:32:55



Hm... Raummoden - die Tiefste liegt bei 45 Hz , tiefer kommt mein Sub nicht , daher hab ich keine weiteren mehr wahrgenommen

Ich werde auf jeden Fall nen Controller kaufen. Ich wollte sowieso schon immer mal meinen Sub und vorallem die Lautsprecher messen...



AlmGandi

#60 Verfasst am 30.07.2013, um 21:54:33




Zitat:

Und nein die Aussage war nicht übertrieben.
Nur weil ein Chassis für eine bestimmte Anwendung entwickelt wurde, hat es nicht automatisch bestimmte Eigenschaften dadurch. Ich sage nicht dass das RCF ein Schlammschieber ist, das trifft nämlich nicht zu, aber der HSB kommt schon nicht an den PD ran und der HSB selbst ist noch ein ganzes stück präziser als der RCF.


Ach der HSB ist präziser....

Yavem ausm hifiForum hatte zuerst 4 Stück HKM und dann 4 Stück RCF in 38Hz Bassreflex verbaut. Ergebniss -> 1 RCF ist fast so laut wie zwei HKM und spielen präziser. In CB hatte er die RCF auch mal da gibts dann nix mehr zu meckern. Die Frage ist jetzt ob natürlich Poison Recht hat der den HKM gehört hat und mit dem Datenblatt vom RCf vergleicht oder Yavem der beide nebeneinander stehen hatte.







FlorianK

#61 Verfasst am 30.07.2013, um 21:55:16



Lies mal Raummoden Berechnung. Bei ca25/30qm Raum wirst du im Bereich von ca 32-35 Hz liegen. Du willst einen Sub bauen der genau in der Gegend abgestimmt ist. Was meinst du was dann da los ist ? Bitte wirklich mal etwas einlesen. Die Artikel die Robert geschrieben hat sind klasse verfasst und gut verständlich. Ich sage mal bei dem wie du es jetzt planst ist das rausgeworfenes Geld. Da würde ich gleich liebe ein geschlossenes Gehäuse zum Test simulieren.

Almgandi.... Wie hatte der Mensch aus dem HiFi Forum denn die Lautsprecher verbaut ?



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 30.07.2013, um: 21:57:21


RobinS. *

#62 Verfasst am 30.07.2013, um 22:02:45



Ist kein normaler Raum , ist ein L-Förmiger mit Dachschräge...

Ich les mir das nachher mal gut durch

Yavems Subs sind 240 Liter BR auf 38 Hz.

Eins kann ich jetzt schon sagen :

Der PD kommt nicht in Frage , der ist mir einfach zu teuer... maximaler Preis wäre der vom Eighteensound 21LW1400 ... Ich bin schließlich noch Schüler.


bearbeitet von RobinS., am 30.07.2013, um: 22:09:01


FlorianK

#63 Verfasst am 30.07.2013, um 22:10:56



Lies erst mal - dann in Ruhe überlegen was du willst. Optik nicht mit Klang verwechseln. Du kannst ja einen tollen Sub mit 21" bauen - aber ich würde wirklich ünerlegen wie es klingen soll.
Du wirst beim Lesen sehen was da passiert. Und wenn du die Subs in einem Zimmer betreibst das xxx qm hat wirkt eine der Moden und macht dir den Bass-Sound kaputt. Die wird bei deinem Raum im Bereich +- 33/34 Hz liegen. Das heißt der Raum verändert deine Basston-Abstrahlung -und zwar in der Form das er den Pegel genau in diesem Bereich wirklich sehr!! Störend anhebt. Wenn du deinen Lautsprecher jetzt noch per Abstimmung in dem Bereich abstimmst - wird das wirklich heftig. Und am Ende musst du wieder sehen wie du den Pegel da weg bekommst.
Das hört sich so an als wenn der Bass träge wird. Wird auch oft gesagt - Schlammschieber. Keine Präzision - keine differenzierung im Sound -nix . Das ist dann nur gewummer. Und deine tollen Chassis hören sich an wie Teile aus der Wühlkiste.
Also erst lesen und kümmern - dann bauen
Ich würde auch erst mal mit einem anfangen !!!!


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 30.07.2013, um: 22:11:52


RobinS. *

#64 Verfasst am 30.07.2013, um 22:25:25




FlorianK schrieb:

Ich würde auch erst mal mit einem anfangen !!!!



mehr kommen in dem Raum auch nicht in Frage , da einfach zu Wenig platz

Ich habe schon einen 38er in dem Raum getestet (den Monacor SPH-380TC) spielt im Sonic Bausatz. Hatte mit Raummoden da rein garkeine Probleme - Mein Hörplatz liegt glücklicherweise nicht in einer Mode , oder in einem Bassloch , daher klingt es gut da... Ich hab aber auch ewig versucht , bis es gepasst hat... Nur Höhen und Mitten klingen bei hohen Lautstärken etwas zerstreut . Da sollte ich wohl doch nochmal über Absorber an der Rückwand nachdenken ...



TimB

#65 Verfasst am 31.07.2013, um 00:30:42




RobinS. schrieb:

FlorianK schrieb:

Ich würde auch erst mal mit einem anfangen !!!!



mehr kommen in dem Raum auch nicht in Frage , da einfach zu Wenig platz :fuck:



Hast du dir schon mal den Thread zu meinem Heimkino angesehen?
Zu wenig Platz gibt es nicht


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke 

#66 Verfasst am 31.07.2013, um 09:03:46




AlmGandi schrieb:
Ergebniss -> 1 RCF ist fast so laut wie zwei HKM und spielen präziser.


Das interessante ist, die von Yavem gemessenen TSP der HKM 21 XX weichen _massivst_ von den Herstellerangaben ab. Und das in die negative Richtung.

Und Yavem hat die ja auch nicht nebeneinander gehört, sondern mit einigem Abstand nacheinander und das auch noch im selben Gehäuse, wo klarerweise die Abstimmung unterschiedlich ist. Der Test zeigt zumindest nur gut auf, dass die HKM 21 XX nicht das Gelbe vom Ei sind, vor allem weil die wohl verarbeitungstechnisch erhebliche Mängel haben und die TSP vermutlich auch eine hohe Serienstreuung haben könnten.





greetz
Poison Nuke

FlorianK

#67 Verfasst am 31.07.2013, um 10:09:36



Zu den HKM kann ich nichts sagen, weil ich nicht weiß in wie weit die identisch sind mit den HSB. Serienstreuung zum HSB kann ich checken.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

RobinS. *

#68 Verfasst am 31.07.2013, um 17:18:38



Ich hab mir das jetzt ganz gründlich durchgelesen gestern abend ... Einen Großteil wusste ich schon , bin ja nicht gerade wenig in Foren Unterwegs
Ich werde zu dem Sub auf jeden Fall einen DSP-Controller dazukaufen , entweder ein Antimode , oder ein Omnes Audio DBC-12



AlmGandi

#69 Verfasst am 31.07.2013, um 17:38:33




Zitat:
Zu den HKM kann ich nichts sagen, weil ich nicht weiß in wie weit die identisch sind mit den HSB. Serienstreuung zum HSB kann ich checken.


Ich bin mal so frech und glaube nicht das es einen nennenswerten Unterschied geben würde im CB/Br Einsatz Serienstreuung und Verarbeitung wird dafür whs besser sein. (Achtung alles Vermutungen )

Yavem hatte die HKM lange genug und in unterschiedlichsten Locations (Auch Open Air) im Einsatz um definitiv einen glaubhaften Bericht zu schreiben. Die HKMs hatte er noch daheim wie die RCF gekommen sind. Herstellerangaben sind natürlich Murks aber es wurden im Hifi Forum eh schon oft genug TSP gemessen mit denen dann gearbeitet wurde. Gehäuse ist ebenfalls zu vernachlässigen, das BR Gehäuse wurde für den HKM entwickelt nicht für den RCF. Fakt ist der RCF spielt nunmal besser. (Was bei dem Preisunterschied auch relativ klar ist.)

mfg




 Poison Nuke 

#70 Verfasst am 01.08.2013, um 08:44:18



Preis kann man nie als Argument nehmen. Fährt sich denn ein Bentley Contiental GT besser als ein Porsche Panamera Turbo, der fast die Hälfte kostet? Gut ich bin beide nie gefahren
aber ich würde fast wetten der Porsche fährt sich besser, obwohl beides Luxus SUV-Coupe Verschnitte sind.


Um bei den Chassis zu bleiben: die Tests wurden mit unterschiedlichen Amplituden und Phasengängen durchgeführt. Ich zweifel nicht an Yavems Fähigkeiten, aber es mangelte an Equipment um einen objektiven Test auszuführen. Allein 3dB Pegelunterschied bei einer Frequenz können schon einen völlig anderen Eindruck von Präzision vermitteln.

Der RCF kann definitiv eins: lauter. Die Belastbarkeit ist erheblich höher und ich möchte Wetten das Großsignalverhalten ist deutlich besser als das des HKM. Nur im Heimkino spielt das IMHO seltener eine Rolle. Bei den PA Anwendungen hingegen ist das definitiv das wichtigste.


Will hier jetzt nicht den HKM verteidigen, sondern nur die Aussage etwas relativieren. Ausgehend von den gemessenen TSP stimme ich dem zu, dass der HKM nicht so gut sein _kann_ wie der RCF. Aber der RCF hinkt dem PD dann trotzdem noch hinterher.
Auch der 18sound, den TimB angesprochen hat, hat fast identische Parameter wie der PD2150, bis auf die fast doppelt so hohe Induktivität. Das ist der große Vorteil vom Precision Devices, eine Induktivität von nur 1,7mH, fast schon sensationell.


greetz
Poison Nuke

AlmGandi

#71 Verfasst am 01.08.2013, um 10:06:10



Hat eigentlich schon wer die Tsp vom Pd nachgemessen?



 Poison Nuke 

#72 Verfasst am 01.08.2013, um 10:40:00



jetzt wo du es sagst, stimmt da war was
http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=3276

Allerdings sehen da die Daten vom RCF auch drastisch schlechter aus. Der hier genannte 18sound ist da leider nicht drin.


greetz
Poison Nuke

TimB

#73 Verfasst am 01.08.2013, um 11:04:25




Poison Nuke schrieb:
Auch der 18sound, den TimB angesprochen hat, hat fast identische Parameter wie der PD2150, bis auf die fast doppelt so hohe Induktivität. Das ist der große Vorteil vom Precision Devices, eine Induktivität von nur 1,7mH, fast schon sensationell.



Woher hast du die Induktivität vom PD? Auf der Hersteller-Seite gibt es da keine Angabe. Es erscheint aber plausibler, dass die Induktivität deutlich geringer ist, aufgrund des größeren Schwingspulendurchmessers.




"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

bearbeitet von TimB, am 01.08.2013, um: 11:04:55


 Poison Nuke 

#74 Verfasst am 01.08.2013, um 12:15:13



Ich finde die Seite gerade nicht mehr, dort waren zumindest die vollständigen TSP gewesen, die sonst aber den Herstellerangaben sehr nahe kamen.


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#75 Verfasst am 01.08.2013, um 18:20:44



Hi ,

zuerstmal : vielen vielen Dank für die Menge an Antworten ! Hier geht es total anders zu als im Hifi-Forum , hier wird wirklich auf die Wünsche eingegangen . Im Hifi-Forum heißt es immer nur Eminence Lab12 oder so ... Gefällt mir viel besser hier !

Mein aktueller Favorit ist ja ehrlich gesagt der Eighteensound , nachdem was ich da gelesen hab... Und ich dachte noch zwischen dem RCF LF21X451 und dem N451 ist der einzige Unterschied der Neodymmagnet ... Aber das Teil ist ja komplett anders aufgebaut - leichtere Membran niedrigere Q-Werte und und und...
Aber leider auch wieder 200€ teurer als der normale !

Vielleicht wäre mir der PD.2150 ja sogar die 100 € mehr wert , aber mich persönlich stört ja , dass der laut den Simulationen immer so oberhalb 50 Hz abfällt und dann ein paar dB und Hz drunter wieder linear läuft... Den Eighteensound bekomm ich linear bis 30 Hz . Der Raum wird dann zwar eh wieder seine Finger im Spiel haben , aber egal

Chassispreis wie gesagt so umdie 500€ , wenn es sich lohnt auch 50 mehr (falls ihr noch Vorschläge habt).




FlorianK

#76 Verfasst am 01.08.2013, um 18:55:44



Heißt du eigentlich Robin ? Oder ist das nur der Avatarname ?
Also flasch kannst du bei keinem Chassis etwas machen.
HSB,RCF,18S und PD sind alle auf sehr gutem Level. Mach dich nicht verrückt.
Würde an deiner Stelle viel mehr auf die Entzerrung achten. Das sind so Hammer Unterschiede....
Ich wollte das erst ja auch nicht glauben und annehmen - bis Ferry das mal auf den Plan brachte. Heute sage ich nicht mehr ohne ! Das ganze Soundbild wird so deutlich besser.....


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

RobinS. *

#77 Verfasst am 01.08.2013, um 19:13:14



Ja , ich heiße Robin Warum ?

Was ist denn bei der Entzerrung zu beachten? Und wenn ich jetzt beispielsweise 25 Hz um 6dB anhebe , hat man dann ab 30 Hz beispielsweise einen Abfall , bei 25 Hz einen Peak und dann einen sehr starken Abfall ? Das müsste mir nochmal wer erklären ...



FlorianK

#78 Verfasst am 01.08.2013, um 19:58:28



Du nimmst ja ne Menge Geld in die Hand. An deiner Stelle würde ich mir mal ein Messmikro besorgen und dann den Raum messen in dem alles statt finden soll. Das kann man dann normalen Boxen einmal messen. Dann soehst du wie sich der Raum auf den Klang auswirkt. Und mit dem Ergebnis würde ich erst einmal überlegen welche größe usw der Sub haben soll.das lohnt sich ! Sonst baust du eine Box die im Bereich der starken Moden total überhöht und fämgst dann an mit EQs alles wieder zu begradigen.
Ein Antimode usw ..... geht gut - aber es gibt noch bessere Systeme. Die sind eben nuR aufwändiger. Schau die doch mal Dirac oder Accurate an. Und überlegest dir die ganze Anlage so zu handeln.
Mit solch Systemen hat man in meinen Augen mehr - als sich diese riesen Subs hinzustellen.(die baut man natürlich trotzdem ;-) )

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Nicht falsch verstehen - ich will dir das nicht ausreden. Aber Hauptaugenmerk nur auf die Chassis und die Box sind nicht das Optimale.da kann man deutlich mehr raus machen.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

RobinS. *

#79 Verfasst am 01.08.2013, um 20:54:17



Also mal ganz ehrlich gesagt ist meine Meinung zu dem Thema : Sicherlich macht der Raum ne ganze Menge aus , ABER : Ich bin Schüler , 16 Jahre alt... Ich habe keine unbegrenzten finanziellen Möglichkeiten , bitte versteht das . Ich möchte anmerken , dass mein Raum keine akustische Katastrophe ist und die Moden und Basslöcher außerhalb meiner Hörzone liegen , daher weiß ich nicht , was es mir bringt , wenn ich den Raum jetzt optimiere und dann hinterher warscheinlich nix davon spüre ?! Ich will mir einen DSP-Controller dazukaufen , aber von dem ganzen Messzeugs undso halte ich ehrlichgesagt NOCH nichts .
Ich bin eigentlich mit meinem aktuellen Subwoofer recht zufrieden , was die Bassverteilung angeht - auch komplett ohne Optimierung , oder elektronische Helfer. Ich will halt nur mehr Tiefbass und Pegel ! Und ich höre selten Musik , die unter 35 Hz geht , und wenn dann ist es nur eine kurze Passage , eine kleine Spaßmode so um 30-25 Hz ist doch auch ganz fein Und wie gesagt : Ich bin mit der akustik im Raum sehr zufrieden , nur wenn ich Referenzlautstärke höre , klingen die Höhen und Mitten etwas zerstreut , aber daran will ich arbeiten... Im Bassbereich ist mir bis jetzt rein garnichts negatives aufgefallen , da war mein altes 13m² Zimmer gegen ein einziges Bassloch ! So , das war meine Meinung zu dem Thema in ehrliche Worte gefasst



RobinS. *

#80 Verfasst am 01.08.2013, um 23:21:58



Hi , ich habe mir mal die E-mail von Robert an Precision Devices durchgelesen . Jetzt weiß ich , was ich will ! Einen PD.2150 in 350 Litern auf 20 Hz! Wie viel KW brauch der ? Ein oder Zwei ? Und welchen wiederstand hat der ? Auf der HP steht was von 4,8 Ohm... hört sich aber iwie komisch an . Eher 4 oder 8 Ohm ?



 Poison Nuke 

#81 Verfasst am 02.08.2013, um 08:04:38



den gibt es mit 4, 8 oder 16 Ohm. Für die Präzision sind 16 Ohm sogar noch besser, aber die Endstufe müsste dann entweder eine einstellbare Rail-Spannung haben, um gleich mehr Spannung zu liefern oder alternativ muss man eine entsprechend starke Endstufe nehmen.

Für einen PD2150 ist eine Yamaha P5000S so gesehen optimal, die könnte im Brückenbetrieb auch die 16Ohm bewältigen.


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#82 Verfasst am 02.08.2013, um 10:43:49



komische Impedanz 16 Ohm... 600€ ist mir zu teuer , gibts da irgendwas bis 450 ? Was hältst du von der Dayton SA-1000 ? liefert 950 Watt an 4 Ohm und ist ein reiner Subwooferverstärker ohne Lüfter !



 Poison Nuke 

#83 Verfasst am 02.08.2013, um 11:28:15



Die Dayton hat nicht ausreichend Leistung für solche Chassis (egal welcher von denen) und die Yamaha hat den großen Vorteil, dass der aktive Lüfter sich nur dreht, wenn es wirklich warm wird.
Und auch allgemein macht die Dayton jetzt nicht unbedingt den hochwertigen Eindruck. 20W Standbyverbrauch ist zudem auch ganz schön übel.


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#84 Verfasst am 02.08.2013, um 11:34:38



OK. Dann nehme ich mir die Yamaha zu Herzen , gibts denn aber keine ALternativen bis 450 , oder 500 € ?



 Poison Nuke 

#85 Verfasst am 02.08.2013, um 11:55:46



Yamaha P3500S, allerdings ist die qualitativ nicht so gut wie die großen Yamahas.

dB Tech HPA 1400, da musst du dann aber mit einem lauten Lüfter leben.
Crown XLS1500, hat angeblich auch einen temp-gesteuerten Lüfter der kaum hörbar sein soll, aber nie ganz abschaltet ( also irgendwann lauter wird)


greetz
Poison Nuke

TimB

#86 Verfasst am 02.08.2013, um 12:07:21



Was wäre denn mit einer Behringer EP4000?
Die sollte doch für einen PD2150 ausreichend sein.


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke 

#87 Verfasst am 02.08.2013, um 12:10:58



die EP2000 und EP4000 haben recht schlechte Kritiken im HF usw bekommen, die haben nur einen Bruchteil der angegebenen Leistung und einen dauerhaft penetrant lauten Lüfter haben die auch noch.


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#88 Verfasst am 02.08.2013, um 13:04:48



Also Crown XLS-1500 und Yamaha P3500S gefallen mir gut , wobei ich da ehr die Yamaha nehmen würde Was haltet ihr von den Pronomic Endstufen von Kirstein ? Sind Eisenschweine , Ausfälle sind nicht bekannt - durchweg gute Kritiken , leise Lüfter und günstiger Preis , angeblich besser als T.Amps ... Die TL 700 gefällt mir



 Poison Nuke 

#89 Verfasst am 02.08.2013, um 13:10:03



bisher nicht viel davon gehört, allerdings nichts negatives in Erinnnerung. Wenn die Lüfter wirklich leise sind, wäre das wohl eine Option. Aber schau dich mal im HF oder PartyPA nach Erfahrungen um.


greetz
Poison Nuke

blindside85

#90 Verfasst am 02.08.2013, um 14:18:40



Sowas wäre das richtige für dein Sub, aber leider sieht die nicht mehr gut aus, optisch zumindest.

http://www.ebay.de/itm/Crown-K2-Balanced-Current...h=item1c354e42ae

oder hier, vorgestern reingestellt, meld dich mal bei den, für 500€ bekommst du nichts besseres

http://www.kleinanzeigen-landesweit.de/anzeige-568142.html


bearbeitet von blindside85, am 02.08.2013, um: 14:21:15


RobinS. *

#91 Verfasst am 02.08.2013, um 15:36:33



Hi blindside , danke für die Tipps und Links ! An der zweiten bleib ich mal dran , die erste sieht aus


bearbeitet von RobinS., am 02.08.2013, um: 15:50:39


 Poison Nuke 

#92 Verfasst am 02.08.2013, um 15:46:41



beim zweiten sind ja nicht mal Bilder drin... warum sieht deraus?
Zumindest Crown K2 sind echt legendäre Endstufen. Also mit denen macht man definitiv nie etwas falsch. Schade dass es keine vergleichbaren mehr neuwertig gibt.


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#93 Verfasst am 02.08.2013, um 15:51:27



hatte nen dreher



 Poison Nuke 

#94 Verfasst am 02.08.2013, um 16:11:12



wobei nen paar Kratzer der Funktion keinen Abbruch tun. Die Teile sind für die Ewigkeit gebaut, schließlich wollen die einen regelmäßigen Auf- und Abbau durchhalten.


greetz
Poison Nuke

RobinS. *

#95 Verfasst am 02.08.2013, um 16:18:31



wenn ich jetzt irgendwas für mobile Einsätze suchen würde - OK . Aber nicht zuhause , wo ich jeden Tag draufgucke ... Mit der Zeit kommt überall mal nen kleiner Kratzer rein , aber die sieht man halt fast kaum ... Bei der ersten ist das aber schon extrem , da kann man nich mehr von Kratzern reden ! Das sieht Teilweise aus , als ob der das da abgeschliffen hätte !



blindside85

#96 Verfasst am 02.08.2013, um 16:27:30




RobinS. schrieb:
wenn ich jetzt irgendwas für mobile Einsätze suchen würde - OK . Aber nicht zuhause , wo ich jeden Tag draufgucke ... Mit der Zeit kommt überall mal nen kleiner Kratzer rein , aber die sieht man halt fast kaum ... Bei der ersten ist das aber schon extrem , da kann man nich mehr von Kratzern reden ! Das sieht Teilweise aus , als ob der das da abgeschliffen hätte !



Haste recht, aber für'n 100er, oder sogar bis 200, würde ich die sofort kaufen, wenn ich wüsste das die technisch in ordnung ist.



RobinS. *

#97 Verfasst am 02.08.2013, um 16:46:04



Naja , ich werde mich heute sowieso noch nicht entscheiden... Aber entweder die Yamaha P5000S , die Crown XLS-1500 , sowie die XLi-2500 , oder die K2 , oder ein Eisenschwein von Pronomic.

Ist da was dran , dass Eisenschweine besser sind für Bass ?



buchiii

#98 Verfasst am 02.08.2013, um 17:35:23



Wie schauts mit ner T.Amp Proline aus?

http://www.thomann.de/de/tamp_proline_3000.htm





RobinS. *

#99 Verfasst am 02.08.2013, um 17:40:05



Hi Buchiii ,

meinst nicht die ist etwas oversized für einen PD ? Wenns die Proline eine Nummer kleiner noch gäbe



buchiii

#100 Verfasst am 02.08.2013, um 17:42:18



Ja aber preislich liegen sie ja auf gleichem Niveau. Man weiß ja nie was in Zukunft noch irgendwann kommen wird

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Und von den 2700er hab ich gottseidank noch 2 Stück daheim


Hinweis: sie befinden sich nicht auf der letzten Seite. Aktuelle Seite: 1  2  > 

PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Subwoofer \ SVS PB-13 Ultra Nachbau


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger