Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Poison Nukes nachbarfreundliches Wohnkino

Seite: 1  2  > 

 Poison Nuke  *

#1 Verfasst am 16.08.2013, um 11:19:22




Bilder vom Zustand nach der Fertigstellung:

alles weitere ist im Verlauf des Threads zu lesen





Hio,


da ich ab September in einer neuen Wohnung wohne, muss auch bei der Audio/Video Reproduktion etwas neues her. In den Dimensionen wie bisher in einem alleinstehenden EFH auf dem Dorf geht nicht mehr. Ich werde in einem Plattebau wohnen und dementsprechend viele Nachbarn haben.
Allerdings haben diese schon Vorerfahrung
Wir übernehmen nahtlos die Wohnung von Speedy:
http://forum.poisonnuke.de/index.php?action=ViewThread&TID=3519
Demzufolge wissen einige Nachbarn schon so in etwa gleich, wo es herkommt
Allerdings betrifft das nur die direkten Nachbarn.



Anforderungen:
möglichst hochwertiges HiFi/Heimkino zu realisieren, mit möglichst geringer Belästigung der Nachbarn und gleichzeitig soll das ganze ein Wohnzimmer werden in dem ich nicht alleine wohne, eine gute optische Integration ist also das A und O.


Welche Komponenten sind geplant
mehrere Personen sollem dem ganzen zuhören können und es sollte sich auch einigermaßen unauffällig integrieren lassen. Nahfeld Openbaffle fällt also doppelt aus. Da weiterhin tiefe Töne am weitesten durch die Bausubstanz gehen, habe ich mich entschlossen ein SBA aus 4 Subs zu bauen, die in CB Ausführung bis knapp 30Hz gehen und dann den DruKaEff noch etwas nutzen. Dadurch wird der Einfluss auf die Bausubstanz so gering wie möglich gehalten, nur beim DBA wäre es noch besser... geht aber hier nicht.

- 4x Eminence Kappa 12a
- Pronomic TL700

Die Eminince sind IMHO die perfekten Tieftöner. relativ günstig, extrem starker Antrieb, sehr leichte Membran und in CB von Haus aus 60-70Hz, allerdings durch CB leicht entzerrbar.
Der Hub ist zwar begrenzt, aber mit 11mm xmech durchaus im Rahmen. Ok die Schwingpulen glühen vorher durch, effektiv schafft man 5-6mm Hub, bevor die Schwingpulen gegrillt werden.
Die Pronomic ist also einen Tick zu kräftig, trotz dass die Chassis 450W Dauerbelastbarkeit haben und 900W Spitze.


der oberen Bereich wird von 3 LineArrays und 3 SurroundArrays ergänzt
- 3x 16 Visaton FRS 5X (FrontLA)
- 3x 4 Visaton FRS 5X (SA)



gesteuert wird das ganze durch einen
- Onky TX-SR608


hat zwar leider nur einen GEQ und keinen PEQ aber theoretisch sollte das reichen.





Die Rohaufstellung, also nur Lautsprecher, soll so aussehen:


Die Subwoofer sind seitlich ausgerichtet, damit die Impulse nicht direkt ins Mauerwerk geleitet werden.
das ganze soll dann als einheitliche Front verkleidet werden, die Subs sind dann Teil von zwei Regalen.




Bildergeschichte vom Aufbau:

den Worten sollen auch Taten folgen, hier geht es los mit dem Aufbau. Als erstes hab ich mich an die Subwoofer geschmissen. einen wirklichen Plan für das Gehäuse gab es nie. Es sollte ungefähr 50L haben, also hab ich geschaut was für Holz da ist und nach einer groben Planung im Kopf ging es auch schon auf die Kreissäge
Aufgrund einer wackeligen Winkeleinstellung der Tischkreissäge gab es stellenweise Abweichungen von 1-2mm
Das hab ich allerdings nach dem Schneiden erst gesehen, da der Winkel effektiv nur um weniger als 1° abgewichen war, was man nicht wirklich gesehen hat. Naja, die Subwoofer sollen eh nicht direkt sichtbar sein, und luftdicht sind sie geworden. Also zum Glück nicht so tragisch, aber trotzdem ärgerlich.




Hier zu einem ersten Test aufgebaut, noch ohne Dämmung im Inneren.


Und als ich angefangen hab mit Schrauben, hab ich mir noch so gedacht, hoffentlich rutscht du nicht ab und stichst in die Membran... was war bei der zweiten Schraube passiert

Ich hab es versucht mit Uhu Extreme zu kleben, der soll ja theoretisch flexibel sein. Hm... der Kleber ist glashart geworden, aber zumindest funktioniert es bisher. Zum Glück. Hoffentlich bleibt es auch so.





Da ich Andreas87 hier im Forum dazu überzeugt habe, ebenfalls die Kappas für seine Wohnung zu nehmen, wollte er sie natürlich mal unbedingt vorher gehört haben, zugegeben, ein klein wenig Skepsis hatte ich auch. Allerdings war die bei mir sehr schnell verflogen. Das interessanteste war, man konnte die Subs FullRange betreiben, und es klang gar nicht mal soo schlecht. Also besser als ein Küchenradio allemal, mit erheblich besserem Bass


Die Subs arbeiteten etwas entzerrt liniear von ~35Hz bis 200Hz. Der Pegel im Freifeld war definitiv beeindruckend, und das sogar im Bereich von 4mm Xmax. Wir haben bei ~40Hz einen maximalen Pegel in 1m Entfernung von 112dB gemessen von dem 4er Stack. Für einen fetten Kickbass der auf dem Brustbein hämmer hat es locker gereicht. Und der Bass ist dabei so extrem trocken, das schafft nicht mal mein DBA (PS auch als die Kappas in meinem Heimkino standen).

Für ein Wohnkino haben sie zumindest weit mehr als genug Reserven, selbst wenn man sie inRoom auf unter 30Hz entzerrt. Die Polizei wird vor der Tür stehen, eh die Subs an ihr Limit kommen.








Die LineArrays



Da der Visatöner eh schon bis unter 8kHz bündelt, hab ich mich entschieden noch einen kleinen Waveguide zu bauen. Wollte den zwar für 200Hz auslegen, allerdings hätte er dafür 60cm tief und 50cm breit sein müssen... _ETWAS_ zu groß
So ist er nur bis 1kHz wirksam. Nicht über die Form wundern. Es sollte zwar ein Expo-Verlauf werden, allerdings ist die Auswahl an Formwerkzeugen für die Fräse etwas begrenzt. Ok statt der 3 Fräsdurchgänge hätte ich 15-20 machen können mit einer linearen Fräse und kleinen Winkeländerungen, aber ich war auch etwas gespannt, ob es auch mit einer anderen Form funktioniert.



Die Löcher sind gebohrt, es wurde eine kleine Fase versenkt, damit es keinen harten Übergang für die von hinten montierten Chassis gibt (eine Montage von vorn ist bei den FRS5X prinzipiell nicht möglich, bzw extrem schwierig/ungünstig.



Das sind die FRS5... 52,5mm Außendurchmesser, 50mm Durchmesser vom Dichtungsring.



Hier im Vergleich zu einem Focal Beryllium Hochtöner, zwei 17cm TMTs und einem normalen Keramikhochtöner, hier von Magnat.



Die Visaton sind also wahrhaftig extrem klein. Allerdings hab ich mich mit Absicht für diese entschieden, weil so eine kleine Membran bis in den Hochtonbereich sauber arbeitet. Und das Pegelproblem lässt sich auch kompensieren....


Denn ihre Zahl ist Legion




Der erste Test war überaus positiv verlaufen. Ich war in der Tat überrascht. Der Frequenzgang ist relativ linear, trotz Freeair Einbau geht es bis fast 250Hz runter, obenrum sind kaum mehr Resonanzen/Interferenzen erkennbar als wie nicht schon die hauseigenen Messungen von Visaton zeigen. Und der Klang von dem kleinen Array ist wahnsinn. Wenn man davor steht, hatte ich gestern bei der gespielten akustik-Gitarre echt das Gefühl, die würde vor mir spielen
Noch besser, da das LineArray sehr gut funktioniert durch den geringen Abstand der kleinen Chassis, änderte sich am Klangerlebnis nichts, wenn ich mich wegbewegte. Selbst in 10m Entferung war es weder merkbar leiser denn schlechter im Klang.

Den maximalen Pegel hatte ich nicht gemessen, allerdings konnte ich so laut aufdrehen, dass es mir vom persönlichen Gefühl her schon zu laut war. Die Chassis hatten dabei kaum merkbaren Hub produziert... und das obwohl erstaunlich viel Grundton/Oberbass kam.


die 16 Chassis a 8 Ohm sind in zwei lange Reihenschaltungen geschaltet (je 64Ohm), und dann parallel geschaltet, wodurch die Gesamtimpedanz rechnerisch 32Ohm beträgt. Durch den enormen Wirkungsgrad von geschätzt 100dB/W/m des LineArrays passt das aber wieder gut zusammen vom relativen Pegel im Reciever.



Hier die Messung des LAs.

Grün - ohne Waveguide 0°
Pink - ohne Waveguide 45°
Lila - ohne Waveguide 80°
Gelb - mit Waveguide, 0°



schön zu sehen, dass das Waveguide wie gedacht bis 1kHz funktioniert, aber auch darunter die Frequenzen anhebt. Im Hochtonbereich ab 5kHz erzeugt es allerdings ein paar Interferenzen. Ich konnte aber keine Resonanzen messen. Eventuell kleide ich die Waveguides innen mit einer dünnen Absorberschicht aus.






Der nächste Test wird mit den anderen beiden LAs sein um zu erkennen, ob es bei gleichem, entzerrtem Frequenzgang hörbare tonale Unterschiede gibt zwischen Waveguide und normal. Davon hängt ab, wie ich die einzelnen SA Boxen baue, damit diese tonal identisch zur Front arbeiten.


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 26.02.2014, um: 14:19:01


Barnie

#2 Verfasst am 16.08.2013, um 11:42:30



Krasse Sache das! Bin erstaunt, dass das Array doch so breit abstrahlt! Hätte gedacht, dass es viel mehr bündelt. Oder hab ich da was verwechselt, bündeln die Dinger nur Vertikal so stark??

Und das Grinsen in Andreas Gesicht sagt sehr viel über den Spass aus, den ihr beide bei der Sache hattet! Bin gespannt wie sich das Array mit den Woofern "verstehen" wird und wie sich das SBA in dem Raum messen wird.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 16.08.2013, um: 11:44:28


Andreas87

#3 Verfasst am 16.08.2013, um 11:55:10



Spaß ist vllt das falsche Wort...es war das erste mal seit vielen Monden, dass ich richtige Gänsehaut und aufgestellte Nackenhaare bei einem Lied hatte!

War wirklich klasse!!!

...und hat mich endlich meine Entscheidung finden lassen


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."

bearbeitet von Andreas87, am 16.08.2013, um: 12:05:38


Barnie

#4 Verfasst am 16.08.2013, um 12:07:30



Und das mit den ollen Magnats! Jetzt siehst du mal wieviel vom Klang der Raum kaputt macht... Günther Nubert hat mal was gescheites gesagt:


Zitat:
Ein jeder Raum ist der natürliche Feind des guten Klanges!




Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Andreas87

#5 Verfasst am 16.08.2013, um 12:12:56



Jap...das kann man definitiv so unterschreiben! deshalb bin ich umso gespannter auf die kommenden "Indoor-Erlebnisse"... und wieviel Aufwand dann wieder in die Raumoptimierung gesteckt werden muss, um eben diesem Erlebnis nahe zu kommen.


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


 Poison Nuke  *

#6 Verfasst am 16.08.2013, um 13:13:09



@ Barnie
ja genau, vertikal bündeln die extrem. So eine Messung kann ich dann später noch mal versuchen. Aber man hat es auch sehr schön gehört, sobald man mit dem Kopf oberhalb der "Strahlungszone" war, wurde der Klang erheblich dumpfer, weil nur noch die tiefen Frequenzen (geschätzt alles unter 500Hz) breiter abstrahlen.

wenn die endlich fertig sind, bin ich auch gespannt wie ein Flitzebogen, wie tief die effektiv kommen und wie gut die Übernahme bei 200Hz zu den Kappas klappt.


greetz
Poison Nuke

Barnie

#7 Verfasst am 16.08.2013, um 13:30:55



Ach ja, was ich noch sagen wollte, selbst 30Hz ist noch mehr als genug tief, um damit locker durch alle Wände bis in die hinterletzte Etage vorzudringen. Sogar mit 100Hz schafft man das noch locker!

Nur damit ich mal in die Suppe gespuckt habe.


;-)


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 16.08.2013, um: 13:31:55


 Poison Nuke  *

#8 Verfasst am 16.08.2013, um 14:16:58



Aber echte 20Hz gehen wirklich durch Mark und Bein. Zumindest aktuell bei mir daheim. alles über 30-40Hz ist im Haus relativ wenig zu hören... aber wenn wirklich extrem tiefe Töne kommen, dann wackelt sogar noch 3-4 Räume weiter alles.

Vermutlich weil im oberen Infraschallbereich viele Wände eine Resonanz haben und damit leichter angeregt werden können. Denn bei so tiefen Tönen schwingen die Hauswände bei mir fühlbar, bei höheren Frequenzen hingegen kaum noch. Daher denke ich, wenn man es auf 30-40Hz begrenzt, hat man da schon mal weniger Probleme.



Geht ja auch nur darum, so viel wie möglich zu tun, damit die Belastung geringer wird. Und durch CB, SBA und LA hat man definitiv bei gleichem Pegel am Hörplatz eine ERHEBLICHE Reduzierung der Lärmbelastung umliegender Wohnungen, und gleichzeitig trotzdem eine sehr hohe Abhörqualität
Das mit dem SBA hast du ja in deinem Thread selbst schön beschrieben


greetz
Poison Nuke

Barnie

#9 Verfasst am 16.08.2013, um 14:59:42



Ich trenne ja aktuell bei 150Hz und alles darunter wird vom OpenBaffle wiedergegeben, geht also praktisch nichts durch die Wände, und trotzdem hört man den Bassanteil über 150Hz, der von den Satelliten wiedergegeben wird in praktisch allen obigen Stöcken wenn ich kickbasslastige Musik lauter höre. (Bum-Bum-Techno z.B.) Darum meide ich auch solche Musik. (und nicht nur darum )


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 16.08.2013, um: 15:00:44


 Poison Nuke  *

#10 Verfasst am 16.08.2013, um 16:03:03



was soll denn diese sinnlose Diskussion jetzt? Es ist doch klar, dass immer etwas durch die Wände geht. Wurde doch nie abgestritten.
Aber wie du doch selbst groß hier im Forum geschrieben hast, dass es bei gleichem Pegel am Hörplatz einen deutlichen Unterschied bei den Nachbarn ausmachen kann.


Um mehr geht es doch gar nicht. Ich hab oben doch nie etwas davon geschrieben, das gar nix mehr durchkommen soll, sondern einfach nur deutlich weniger. Und das ist der Fall. Dass man auch mit so einer Anlage seine Nachbarn auf die Palme treiben kann, sollte doch eigentlich außer Frage stehen.


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 16.08.2013, um: 16:03:40


Barnie

#11 Verfasst am 16.08.2013, um 16:22:23



Hui komm wieder runter, dachte wir plaudern hier ein bisschen...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

silence115

#12 Verfasst am 16.08.2013, um 23:30:52



Wirst du den Frequenzgang der Line-Arrays bei ~1khz noch mit einem Filter entzerren?
Hier wäre ja Dirac bestimmt eine interessante Kombination mit dem Array.
Dann müsstest du den Waveguide auch nicht im Hochton bedämpfen.

Gruß Thomas.



 Poison Nuke  *

#13 Verfasst am 17.08.2013, um 07:10:25



ich versuche es erstmal mit dem EQ vom Receiver, der hat ja zur Not auch Audyssey. Allerdings als Perfektionist versuche ich natürlich erstmal alle Probleme an der Wurzel zu bekämpfen, bzw zu schauen wie weit ich damit komme


greetz
Poison Nuke

alexanderdergroße

#14 Verfasst am 19.08.2013, um 09:59:06



Was schwebt dir da vor? Um den Buckel mit dem Sat Hochpass gerade zu ziehen ist er wohl etwas zu hoch und zu weit von der Trennfrequenz entfernt. Bei HT mit Horn oder WG macht man dass ja mit einem eigentlich zu hohen HP der dann den Frequenzgang gerade zieht.

Ansonsten bleibt passiv nur ein Sperrkreis oder halt ein aktiver EQ.





Speedy

#15 Verfasst am 19.08.2013, um 11:16:58



Hallo Robert,

erstmal ein großes Lob an dich!
Das was du in ein paar Wochen geschafft hast, habe ich in mehreren Jahren nicht auf die Beine gestellt bekommen.
Ich bin sehr gespannt wie es hier im fertigen Zustand aussehen und erklingen wird.

Bezüglich der Schallübertragungswege im Bauwerk habe ich nur eine kleine Anmerkung zum Center.
Dieser sollte nach Möglichkeit komplett schallentkoppelt an der Wand befestigt werden.
Also am besten wäre es, den Lautsprecher auf einer vollflächigen sowie flexiblen Unterlage und mit körperschallentkoppelnden Dübeln zu befestigen.
Damit reduzierst du den unmittelbaren Schalleintrag in die Wohnungstrennwand und vermeidest eine erhöhte Körperschallübertragung.

Prinzipiell hatte ich hier keine Probleme mit den Nachbarn - selbst bei lauteren Herr der Ringe oder Star Wars Nächten sowie bei den kleineren Parties gab es nie eine Beschwerde - nur witzige Anmerkungen im Fahrstuhl am Folgetag. ;)


Mein Wohnkino

 Poison Nuke  *

#16 Verfasst am 19.08.2013, um 12:30:45



gut zu wissen
und wenn es doch mal zu laut sein sollte, wissen sie ja schon ungefähr woher es kommt, oder?

Wann fliegt ihr nochmal weg? Vllt bin ich ja rechtzeitig fertig für eine Hörprobe.




alexanderdergroße schrieb:
Was schwebt dir da vor? Um den Buckel mit dem Sat Hochpass gerade zu ziehen ist er wohl etwas zu hoch und zu weit von der Trennfrequenz entfernt. Bei HT mit Horn oder WG macht man dass ja mit einem eigentlich zu hohen HP der dann den Frequenzgang gerade zieht.

Ansonsten bleibt passiv nur ein Sperrkreis oder halt ein aktiver EQ.



wie gesagt, ich versuche es mit dem EQ vom Receiver in Angriff zu nehmen, in der Hoffnung dass der ausreichend Spielraum hat. Muss ich dann die Tage mal im Freifeld probieren, wenn ich endlich mal fertig bin mit bauen.


greetz
Poison Nuke

zebrastreifen

#17 Verfasst am 19.08.2013, um 18:47:22



mensch, hier gehts ja wieder richtig zur Sache
Die Eminence Kappa 12a gefallen mir echt gut, würde ich mir ja gern mal anhören die Teile.

Was passiert denn mit deinem alten Heimkino?



 Poison Nuke  *

#18 Verfasst am 19.08.2013, um 19:07:39



bleibt unverändert wie es ist. Halt nicht schön, und auch nicht perfekt (Surround), aber dort kann ich wenigstens Referenzpegel hören, wenn meine Eltern damit kein Problem haben
Bleibt also eine Art Wochenenddomizil


greetz
Poison Nuke

zebrastreifen

#19 Verfasst am 19.08.2013, um 19:55:19



na die Eltern werden sich freuen, wenn der Sohnemann nur nach Hause kommt, um ordentlich Krach zu machen



Speedy

#20 Verfasst am 19.08.2013, um 20:54:47




Poison Nuke schrieb:
gut zu wissen
und wenn es doch mal zu laut sein sollte, wissen sie ja schon ungefähr woher es kommt, oder?

Wann fliegt ihr nochmal weg? Vllt bin ich ja rechtzeitig fertig für eine Hörprobe.



Die mangelhafte Bausubstanz hat auch ihren Vorteil. Die Ortung der Störgeräusche (besonders von tiefen Frequenzen) ist nahezu unmöglich. Diese werden bei ordentlich Pegel fast durch das ganze Haus übertragen und man kann unter Umständen unbemerkt bleiben.

Ich habe meinen unmittelbaren Nachbarn jedoch gesagt, dass sie bitte klingeln sollen, wenns mal lästig ist. Das erschien mir etwas besser als ein verärgerter Nachbar, der mir die Hauptsicherung rausdreht. ;)


Unser Abflug ist am 5. September. Da wir nach der Wohnungsübergabe noch zu Familienbesuchen ausschwärmen wird also leider keine Zeit bleiben, um die Anlage vor unserem Auslandsaufenthalt zu begutachten.


Mein Wohnkino

bearbeitet von Speedy, am 19.08.2013, um: 20:56:51


Andreas87

#21 Verfasst am 19.08.2013, um 21:08:36




Zitat:
Ich habe meinen unmittelbaren Nachbarn jedoch gesagt, dass sie bitte klingeln sollen, wenns mal lästig ist.



Ich hab meinen direkten Nachbarn lieber meine Handynummer gegeben, da es auch schon öfter vorkam, dass ich das klingeln einfach nicht hörte, als die Anlage einmal in ihrem Element war...


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


 Poison Nuke  *

#22 Verfasst am 21.08.2013, um 11:20:34



Ich hatte gestern einen kurzen Stereo-Test mit zwei der LineArrays gemacht, um erstmal nur per Gehör zu ermitteln, ob alle Chassis funktionieren.
Ich fand verblüffend, was für ein messerscharfer Phantomcenter vor mir war (bei einem Stereodreieck mit 30cm Kantenlänge)... und das wo meine Ohren ja sich eigentlich normalerweise weigern einen Phantomcenter zu hören.
Noch besser fand ich allerdings, dass in dem Fall die Gitarre vollkommen fest in Höhe und Entfernung vor mir auf der Bühne stehen blieb, während ich den Kopf vertikal bewegte. Solange ich nicht über dem oberstens oder unter dem untersten Chassis war, blieb das Hörerlebnis absolut konstant und unverändert bei vertikaler Bewegung.

Das heißt alle Chassis arbeiten einwandfrei und ohne hörbare Unterschiede, die Aliasing-Frequenz scheint also doch hoch genug zu liegen
(rechnerisch von den Zentren der Chassis ausgehen sind es nur 3,43 kHz, je nach dem wie stabil die Membran ist, sollte es aber deutlich höher liegen).


greetz
Poison Nuke

manollo139

#23 Verfasst am 21.08.2013, um 14:48:43



Robert, schon mal überlegt ob das mit dem Phantom-Center ggf an deinem meiner meinung nach überdämmten Raum liegt?

Da deine Anlage zuhause ja wirklich NUR das wiedergibt, was wirklich auf dem Medium vorhanden ist.
Bei Fuat habe ich persönlich auch einen deutlich schwächeren Phantomcenter gehört als bei mir zuhause.

Ich habe auch einen Grandiosen Phantomcenter, weshalb ich auch auf einen Center unter oder über dem TV verzichte. Da es das Klangbild nur verschlechtern würde. Stimme zu hoch oder zu tief.


Gruß


Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

 Poison Nuke  *

#24 Verfasst am 21.08.2013, um 16:06:40



ich hatte die LAs in meinem Raum stehen bei dem Test .
Und da es LAs sind und ich direkt im Nahfeld gehört hatte, war der Raum so oder so ausgeblendet.
Ich denke es liegt daran, dass bei Breitbändern die Ortung prinzipbedingt wesentlich besser möglich ist. und ich mich vllt auch ein wenig darauf eingelassen habe (Phantomcenter ist ja ne reine Kopfsache)


greetz
Poison Nuke

Euml

#25 Verfasst am 21.08.2013, um 20:35:25



sehr Interessant das ganze ...

Line Arrays sind ja nicht umsonst eins meiner Lieblings "Konzepte" und die Vorteile hatte ich ja mal beschrieben

was ich Probieren würde wäre mal 1 oder 2mm platz zwischen dem Gehäuse und den Waveguide zu lassen und mal die Auswirkungen zu messen


Cerwin Vega Stroker 18
Multigaming-Server
Gear-Forge

 Poison Nuke  *

#26 Verfasst am 21.08.2013, um 22:04:24



1-2mm Luft zwischen Waveguide und Gehäuse, also quasi davor schwebend? Das geht leider nicht mehr, die WGs sind schon verleimt


greetz
Poison Nuke

Euml

#27 Verfasst am 22.08.2013, um 13:07:12



naja war ja nur ein Gedankengang ...

die Idee dahinter war das man da etwas die tieferen Frequenzen durch den Spalt lassen kann welche höhere Frequenzen ja beeinflussen was den Frequenzgang vielleicht noch etwas Linearisieren könnte ...


Cerwin Vega Stroker 18
Multigaming-Server
Gear-Forge

 Poison Nuke  *

#28 Verfasst am 27.08.2013, um 09:29:58



so, es geht weiter

Die Linearrays wurden mit Schaumstoff gedämmt und dann mit eingelassenen Schraubhülsen verschraubt (um diese wieder öffnen zu können, wenn was sein sollte)





Die Subwoofer haben ebenfalls noch eine Dämmung erhalten. Es zahlt sich aus, dass ich von Verpackungen den Schaumstoff gesammelt hatte
Die Subs wie auch die Linearrays wurden intern mit 2x 2,5"mm² angeschlossen und die Kabel verlaufen ohne Terminal nach außen auf eine Lüsterklemme. Das ganze wurde mit einem pastösem Kleber luftdicht verklebt.




Und dann endlich mal ein erster richtiger Test:







Ich habe das ganze erstmal komplett ohne weiter Einstellungen (nur Trennung auf 200Hz) gemessen, und das Ergebnis war schon gar nicht mal sooo schlecht (die grüne Kurve in beiden Bildern).

Als nächstes hab ich versucht mit Audyssey das ganze entzerren zu lassen. Also keine Ahnung wie das funktionieren soll, aber das Ergebnis ist katastrophal schlechter als vorher. (die lilafarbene Kurve)

Dann per manuellem EQ. Dieser kann allerdings nur max 6dB in eine Richtung und die Bänder sind auch viel zu schmal eingestellt, es werden immer nur recht schmalbandige Bereiche entzerrt. Aber man kommt grundsätzlich dem ganzen schon etwas näher. (die pinkfarbene Kurve)



Dann noch als Vergleich mit dieser Einstellung habe ich die Linearrays vertikal um 30° gekippt und den Frequenzgang off-axis gemessen. Wie man in der gelben Kurve sieht, ist die Bündelung doch ziemlich stark und auch relativ konstant.






Da es immer noch nicht wirklich linear mit manuellem EQ ist, habe ich noch die Tone-Control vom Receiver dazu genommen und +8dB Treble eingestellt. Damit kommen wir dem ganzen schon etwas näher
Die grüne Kurve ist der nicht entzerrte Frequengang.
Das Treble hat mir leider ein kleines Loch bei 500Hz rein gerissen, allerdings werde ich damit wohl leben müssen, da ich mit der aktuellen Technik keine Möglichkeit sehe das weiter zu beeinflussen.








Nagut, soviel zu den Bildern, aber wie klingt es jetzt überhaupt?

Kurzum: GEIL
am beeindruckensten waren schon die Momente wo ich 10cm vor den Chassis mit dem Ohr war. Man hatte einfach keine Lautsprecher orten können. Es klang trotzdem so als würde der Schall von irgendwo anders herkommen. Und selbst wenn ich direkt vor dem Center war, hatte man trotzdem noch eine superbe Einhüllung durch die beiden anderen Lautsprecher, obwohl man weitab von der Achse war. Das Klangerlebnis war also schon direkt vor den Lautsprechern berauschend. Man fühlte sich wie mittendrin.


Und noch besser war das Erlebnis, dass die Linearrays wirklich gut funktionieren... ich hatte Musik in leiser Zimmerlautstärke laufen und dachte mir, das bekommt ja keiner mit. Ein irritiert dreinschauender Passant auf der anderen Straßenseite (ca. 60m entfernt) zeigte mir aber, dass es nicht so ist
Man kann wirklich ewig weit vor dem Array weglaufen und es wird kaum leiser und die Qualität bleibt ebenfalls relativ gut über eine große Distanz.

Auch der Maximalpegel scheint jenseits von Gut und Böse zu liegen. Ich konnte im Freifeld bereits solche Pegel erreichen, dass ich freiwillig leiser gedreht hatte, ohne dass es hörbare Verzerrungen gegeben hätte. Ich will es aber auch nicht ausreizen die Chassis zu überlasten. THX-Referenzpegel ist aber definitiv möglich.


greetz
Poison Nuke

manollo139

#29 Verfasst am 27.08.2013, um 10:32:33



Warum schließt du die DCX denn nicht an?
Du hast doch sicherlich noch die ein oder andere Endstufe.

Da hast du dann die Möglichkeiten die du bauchst. Allerdings könnte es bei dem Wirkungsgrad ggf zu Problemen mit dem Rauschen kommen.



Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

 Poison Nuke  *

#30 Verfasst am 27.08.2013, um 10:45:01



zum einen das, zum anderen sind die DCX Teil meines Heimkinos
und eigentlich wollte ich auf zusätzliche Technik weitestgehend verzichten, auch wegen dem Stromverbrauch


Es muss sich dann eh zeigen, wie es in der Wohnung aussieht, durch Interferenzen usw wird sich da noch massiv was verändern.


greetz
Poison Nuke

manollo139

#31 Verfasst am 28.08.2013, um 11:29:52



Naja ich würde mit so einem Frequenzgang nicht leben wollen. Nichtmal in ner 2. Anlage.



Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

 Poison Nuke  *

#32 Verfasst am 28.08.2013, um 11:57:49



wir reden hier über +-5dB über den gesamten Bereich, das schaffen viele einfache Anlagen nicht mal. Zudem haben wir ein weit überdurchschnittlich gutes und konstantes Bündelungsverhalten, welches allerdings frühe Reflektionen von den Seitenwänden auch nicht vollständig verhindert, wodurch man in jedem Fall damit rechnen kann, dass sich noch massiv etwas ändern wird am Frequenzgang. Und wenn ich dann inRoom weiterhin bei +-5dB bleibe oder sogar weniger, dann liege ich schon erheblich über Durchschnitt, auch von Oberklasse Hifi-Anlagen.

Ein wenig realistisch sollte man schon bleiben, dass 100% linear sowieso nie möglich ist, auch nicht mit Acurate (außer du bist im schalltoten Raum).
Selbst wenn es am Hörplatz +-1dB entzerrt ist, ist es deswegen noch lange nicht besser, oder "richtiger", sondern einfach nur anders. Das solltest du auch bedenken bei deinen Aussagen.


Und durch die Breitbänder habe ich sowieso schon enorme Vorteile gegenüber Mehrwege-Systemen.





greetz
Poison Nuke

manollo139

#33 Verfasst am 28.08.2013, um 13:31:36



Du hast Vorteile das will ich nicht bestreiten.
Aber hast du auch Nachteile.

Was mich besonders stört sind die Peaks bei 750 und 4khz.
Da ist doch durch leichte eingriffe schon viel möglich. Aber dazu bräuchtest du entweder DCX oder einen einfachen PEQ oder einen PC in deiner Kette.




Interessengemeinschaft DIY Hifi
DIY-Hifi-Forum

 Poison Nuke  *

#34 Verfasst am 28.08.2013, um 13:51:27



Der AVR ist ohne löten nicht auftrennbar und das wollte ich vermeiden. Und ich sehe das ganze halt so, dass ich sowieso immer Interferenzen inRoom habe, die stellenweise deutlich mehr als +-5dB am Frequenzgang verbiegen.
Und nur damit mir am Ende der Raum meinen schönen linealglatten FGang wieder komplett in die Tonne wirft, ist mir persönlich der enorme Aufwand nicht gerecht.

Zudem, so habe ich die Möglichkeit mich irgendwann mal zu steigern, wenn es gleich "perfekt" ist (was per Definition so wie so unmöglich ist), dann ist es ja langweilig


greetz
Poison Nuke

Andreas87

#35 Verfasst am 28.08.2013, um 14:00:01



Am meisten bin ich ja noch auf die Messung der Kappas IM Raum gespannt...

Ansonsten dickes Lob für den handwerklichen Teil! Die Arrays machen einen guten Eindruck!


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


 Poison Nuke  *

#36 Verfasst am 29.08.2013, um 09:24:07



Es geht weiter, die SurroundLautsprecher für die SurroundArrays wurden gebaut:







und ja, das sind jetzt Einweg-Lautsprecher, wenn da was kaputt geht kann ich eine Kiste effektiv weghauen. Also hoffen wir mal dass ich nicht zu laut aufdrehe oder so


greetz
Poison Nuke

alexanderdergroße

#37 Verfasst am 29.08.2013, um 10:44:02



Da stimmt wenigstens das Verhältnis Volumen zu Materialstärke

Ich zähle 15 Speaker, wie teilst du die auf? Ist ja ungerade



 Poison Nuke  *

#38 Verfasst am 29.08.2013, um 11:04:33



3 Arrays a 5 Lautsprecher. Ist ja bei einer Reihenschaltung ohne weiteres möglich.


greetz
Poison Nuke

Butze1979

#39 Verfasst am 03.09.2013, um 18:54:37



werde das Thema fleißig verfolgen, schon scharf wie du an ein Plattenwohnzimmer rangehst.

Was bewirkt die Verblendung der Breitbänder in den Linearrays? überlege nämlich ob ich meine Prescense für FrontHigh selbst baue.


hier könnte ihre Werbung stehen.

 Poison Nuke  *

#40 Verfasst am 03.09.2013, um 21:13:56



Was meinst du jetzt mit Verblendung? Die Stoff-Bespannung davor oder die Schallführungen?


greetz
Poison Nuke

 Poison Nuke  *

#41 Verfasst am 07.09.2013, um 15:20:02



hier geht es erstmal nur langsam weiter, blöder Oberschenkelhalsbruch


die eigentliche zukünftige Frontwand, frisch gemalert, Kabelkanal für 2x Cat6 und Fernsehen in anderen Räumen




Hier kommt die Lieferung von Obi, da das ganze bei weitem nicht in einen Kombi gepasst hätte... dafür hätte ich nen Transporter gebraucht der weit teurer als Anlieferung ist
Gegen kleinen Aufpreis war ein zweiter Mann dabei, der zusammen mit dem Fahrer alles hochgetragen hat in die 6. Etage. Die armen



greetz
Poison Nuke

TimB

#42 Verfasst am 07.09.2013, um 22:20:24




Poison Nuke schrieb:
die eigentliche zukünftige Frontwand, frisch gemalert...


Aber unschön tapeziert


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke  *

#43 Verfasst am 08.09.2013, um 08:04:27



das kommt nicht von uns
wobei, ob ich es besser hinbekommen hätte (also wenn ich ohne Krücken unterwegs wäre), weiß ich auch nicht, es ist zu lange her, dass ich einen Raum tapeziert hatte, und auch da nur unter Hilfe eines Profis.


greetz
Poison Nuke

Butze1979

#44 Verfasst am 09.09.2013, um 00:31:29




Poison Nuke schrieb:
Was meinst du jetzt mit Verblendung? Die Stoff-Bespannung davor oder die Schallführungen?


na das Holz vor den Breitbandern und den damit schmaleren Schallkanal, meine ich


hier könnte ihre Werbung stehen.

 Poison Nuke  *

#45 Verfasst am 09.09.2013, um 11:04:07



das ist ein Waveguide/Schallführung/Horn
Dadurch verstärkt sich die Bündelung, bzw das Abstrahlverhalten wird statt vorher nur bis 8kHz nun bis 1kHz relativ stark bündelnd. Dadurch steigt der Wirkunggrad, man bekommt solche Frequenzgangverschiebungen wie in der Messung zu sehen, die korrigiert werden wollen, man hat aber auch mehr Belastbarkeit bei tieferen Frequenzen, wodurch die 200Hz Übergangsfrequenz besser zu erreichen sind.


allerdings ist die Schallführung alles andere als optimal. Nennen wir es meinen ersten Gehversuch in der Richtung. Vllt kommt da irgendwann was besseres.


greetz
Poison Nuke

Butze1979

#46 Verfasst am 11.09.2013, um 11:09:19



Ah ok. Optisch aber durchaus auch interessant.


hier könnte ihre Werbung stehen.

Frank Helmling

#47 Verfasst am 28.09.2013, um 21:22:25



Meine Hochachtung!
Nicht nur theoretisch super mit den Gegebenheiten arrangiert und aus diesen das Optimum herausgeholt, sondern auch direkt "in medias res"!


Gruß aus Monnem, Frank

blindside85

#48 Verfasst am 04.10.2013, um 19:31:50



Sag mal, wie breit ist den der Schlitz vor den Breitbändern?

http://pics.poisonnuke.de/upload/2/WohnkinoBauphase129.jpg

Könnten 2,5-3cm sein oder?


bearbeitet von blindside85, am 04.10.2013, um: 19:32:35


 Poison Nuke  *

#49 Verfasst am 04.10.2013, um 21:55:12



sind genau 2,5cm.
Wobei das ganze keine richtige Berechnung als Grundlage hat sondern einfach nur Pi * Daumen aus Erfahrungswerten erstellt wurde.

Wobei, wenn du keinen leistungsfähigen PEQ hast würde ich es lassen, weil die BBs sind halt vom Frequenzgang so ausgelegt, dass sie ohne Schallführung betrieben werden. Wie man ja auch deutlich an den Messungen sieht.
Und ich denke man sollte wenn dann eh die Schallführung mindestens 50cm breit machen, damit es wirklich Sinn macht.


greetz
Poison Nuke

Mr.Ampere

#50 Verfasst am 07.10.2013, um 13:18:50



Hallo

Ich habe mit noch einmal die Skizze vom Raum angeschaut.

Stellte du eigentlich auf 1/4?


MfG

Mr.A

 Poison Nuke  *

#51 Verfasst am 07.10.2013, um 13:35:50



das SBA steht an der Wand, der Hörplatz erstreckt sich theoretisch über einen Bereich von 1,5m in der Tiefe (so tief ist die Sitzfläche von der Couch)... den exakten Hörplatz werde ich mir dann aussuchen, wenn das ganze Teil läuft.



greetz
Poison Nuke

Mr.Ampere

#52 Verfasst am 07.10.2013, um 14:41:39



Ich meinte ja das SBA. Das steht an der Wand ist klar.

Wenn ich das richtig verstanden habe, sollten doch bei einen SBA die Chassis auf 1/4 auf der Wand verteilt sitzen.

Auf deiner 3D Zeichnung Sieg es aber nicht so aus.
Oder streng ich wieder auf den Schlauch.


MfG

Mr.A

 Poison Nuke  *

#53 Verfasst am 07.10.2013, um 16:49:43



ausgenommen von der rechten Wand, sind die Chassis überall genau auf den 1/4 Positionen. Bzw rechts habe ich die Verlängerung der Küchenwand angenommen und davon ausgehend die Position berechnet.


greetz
Poison Nuke

 Poison Nuke  *

#54 Verfasst am 14.10.2013, um 23:46:53



nachdem ich nun einige Wochen flach gelegen hatte wegen einem gebrochenen Oberschenkel, hatte ich nun endlich weiter machen können... ok eigentlich sogar schon seit über einer Woche, aber keine Zeit gefunden, die Bilder von der Kamera zu holen




los ging das ganze mit dem Streichen aller Holzteile im gewünschten Farbton "Nussbraun".


Nach einem kurzen Testanstrich ging es mit den Regalbrettern los, diese wurden zusätzlich mit einer Schicht Klarlack versehen, um sie gegen äußere Einflüsse zu schützen.



Da jedes Brett mindestens 2x angestrichen wurde, mit Schleifen dazwischen, hatte ich den Trockungsvorgang der Lasur stellenweise etwas beschleunigt




die Balken hier werden weiß gestrichen, da das die Träger für die SurroundArrays sind und nicht so sehr ins Auge stechen sollen.



nach knapp einer Woche Arbeit war dann alles fertig gestrichen. Ich konnte dann auch keine Farbe und Pinsel mehr sehen




Da die Lieferanten von Obi hier in Dresden doch ziemlich miese Qualität zu haben scheinen; fertig gehobeltes Rahmenholz in Folie eingeschweißt, welches mit 2400*70*70mm deklariert ist, hat am Ende nur 2390*65*65mm mit 3mm Abweichung in jeder Richtung
also musste ich dann doch noch einige Teile zuschneiden, was mit einer Handkreissäge leider nicht ganz so einfach und präzise geht



Ab hier geht es dann endlich mit dem Aufbau der Schrankwand los. Basis ist eine große Arbeitsplatte, bzw da es keine 360cm langen Stücke in dem Farbton und vorallem Preisklasse gab, zwei kleinere Platten zu einer großen verbunden:




Hier werden die "CD-Regale" vorgebaut. Was mich etwas nervt bei der ganzen Sache, trotz dass ich auf weniger als einen mm genau gearbeitet habe, haben sich die Teile insgesamt dann trotzdem um stellenweise fast einen cm verzogen
Es ist halt Echtholz


der erste Turm wird aufgebaut und die Subwoofer montiert. Die Subwoofer sind hier Teil der gesamten Konstruktion und lassen sich nicht mal eben so entfernen oder einbauen.


hier wartete ich auf das Foto... auch wenn die 5D3 den weltbesten Autofokus hat, man braucht fast nen Studium um den zu bedienen



4mm² Kabel zu den Subs fest installiert, ab den Lüsterklemmen in die Subs sind es sogar 2x 2,5mm²




hier steht schonmal ein größerer Teil der Wand




aktueller Stand ist die Wand sogar zum großen Teil fertig und die gesamte Technik ist schon drin, Fotos schaffe ich hoffentlich morgen hoch zu laden


greetz
Poison Nuke

Andreas87

#55 Verfasst am 14.10.2013, um 23:58:39



Schonmal für die bisherige Arbeit!!
Bislang dacht ich, du wärest nur der blanke Theoretiker... (Duck-und-weg) aber das sieht wirklich schon richtig Klasse aus!

...sollten die Chassis ursprünglich nicht nach innen gerichtet sein?

Bin gespannt auf die nächsten Schritte!


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


 Poison Nuke  *

#56 Verfasst am 15.10.2013, um 07:47:19



der Rechner hatte mir da ein paar Bilder unterschlagen, die vor dem letzten Bild im letzten Post noch hingehören

der zweite Turm wurde aufgebaut und dann alle Kabel vorbereitet und verlegt und dann kam die ganze Schrankwand erstmal an ihren finalen Platz.



Richtfest !



die "handliche" Deckelplatte kommt nun aufs "Dach".


endlich oben



und so sieht es von der Seite aus, wenn man ins Wohnzimmer reinkommt





greetz
Poison Nuke

Butze1979

#57 Verfasst am 16.10.2013, um 03:45:27



Man man man. Nicht schlecht. Die Subs sind aber mit der Konstruktion verbunden? Mir war auch so als wären sie auf einer der ersten Skizzen nach innen gerichtet gewesen.


hier könnte ihre Werbung stehen.

bearbeitet von Butze1979, am 16.10.2013, um: 03:49:00


Butze1979

#58 Verfasst am 16.10.2013, um 06:47:39



Man man man. Nicht schlecht.


hier könnte ihre Werbung stehen.

 Poison Nuke  *

#59 Verfasst am 16.10.2013, um 07:54:46



waren sie auch mal. Nur das ergab ein kleines Problem wegen der Abstrahlung, weil die Innenseiten der Regale hätte ich dann anders gestalten müssen, und bei 200Hz Trennfrequenz war ich mir auch unsicher wegen der Abstrahlung, denn auch ein 12er fängt da schon leicht an zu bündeln.

Wenn Carma dann mal wieder funktioniert (nach einer Neuinstallation spinnt das irgendwie komplett rum), werde ich auch mal versuchen ein paar Messungen zu machen. Derzeit ist die gesamte Front per Gehör eingemessen. Klingt zwar schon nicht extrem schlecht, aber wirklich gut auch noch nicht


greetz
Poison Nuke

 Poison Nuke  *

#60 Verfasst am 16.10.2013, um 23:22:09



so ein kleines Update... viel Arbeit in den letzten Tagen, aber viel sehen tut man nicht

ok, liegt auch daran, dass mich die Technik 2 Tage aufgehalten hat, weil gar nichts so recht funktionieren wollte, ich Brummschleifen ohne Ende hatte, Carma rumgesponnen hat, TV und Receiver erstmal sich finden mussten und der PC gar nicht wollte (DVI auf HDMI ging gar nicht, und auch mit HDMI läuft derzeit noch nicht alles reibungslos, z.B. gibt es sporadische Unterbrechungen der HDMI-Verbindung, Bild und Ton ist für eine Sekunde weg und dann geht es wieder



Die Frontlautsprecher werden eingehängt. Unten stehen sie, drehbar gelagert, in einer Führung und oben sind sie an einem Verstellwinkel mit zwei Langlöchern befestigt, wodurch Neigung und Drehung der LAs angepasst werden kann



Die gesamte Schrankwand wurde an der Rückwand befestigt, damit sie stabil steht und nicht umfallen kann. Zwecks Entkoppelung wurde ein Gummipuffer dazwischen macht.


Verkabelung


Derzeit mehr oder minder aktueller Stand in Gesamtansicht:




Hier fange ich mit der Verkleidung der Lautsprecher an, kleine Neodymmagnete (10mm Durchmesser, 5mm hoch), sind in Holzstücken eingeleimt und halten die bespannten Holzrahmen, an denen hinten jeweils passend Metallplatten angeschraubt sind. Das ganze hält auch ziemlich gut bei den kleinen Rahmen. Wie gut es bei den größeren hält muss sich noch zeigen




greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 16.10.2013, um: 23:23:09


Butze1979

#61 Verfasst am 17.10.2013, um 03:11:56



hehe der tv wirkt so mini :-P


hier könnte ihre Werbung stehen.

FlorianK

#62 Verfasst am 17.10.2013, um 09:21:16



Robert das machst du ja richtig gut


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Barnie

#63 Verfasst am 17.10.2013, um 19:01:46



Super! Bin gespannt wie es aussieht wenn du fertig bist. Kommmt noch ne Leinwand oder bleibt's beim TV??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke  *

#64 Verfasst am 17.10.2013, um 21:59:39



es bleibt beim TV. Es ist Westseite vom Haus und ab frühen Nachmittag bis Abend hat man volle Sonne auf der Leinwand... Außenrollos gibt es keine und lassen sich im Plattenbau auch nicht wirklich anbringen und Rollos... naja



Hier jetzt endlich mal eine Messung, nach etwas hin und her geht es sogar einigermaßen, auch wenn es im HT Bereich noch ein paar fette Interferenzen gibt, denen ich noch auf den Grund gehen werde.

rot ist der aktuelle FGang, grün war mit der vorherigen EQ-Einstellung, die ich im Freifeld gemacht hatte.






Wasserfall ist durchschnittlich... dafür dass ich schon die Eckabsorber an Ort und Stelle habe und da auch ne riesen Couch steht, ist das noch verdammt viel Nachhall im Tieftonbereich
Allerdings hatte ich die Messung auch mit deutlich weniger als 95dB gemacht, eventuell liegt es auch daran.


greetz
Poison Nuke

Barnie

#65 Verfasst am 17.10.2013, um 22:06:23



Einen super Bass FG hast du schonmal Wenn das imHochton nix wird kaufst dir halt normale boxen


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

blindside85

#66 Verfasst am 17.10.2013, um 22:15:30



Erstmal ein großes Lob von mir für dein Projekt

Bis 1kHz finde ich den FQ-Gang sehr gut, vor allem vollen Pegel ab 30Hz mit den Pappen
Ich tendiere immer mehr zur Kappa Pappe

Hast du EQ's drinn? Der Onkyo hat ja nur ein paar und ne DCX sehe ich nicht.

Was den Nachhall angeht, da bin ich bei Carma sehr skeptisch, 500ms im Tiefbassbereich mit zwei Eckabsorbern und ne Couch Da vertraue ich mehr auf REW.





 Poison Nuke  *

#67 Verfasst am 17.10.2013, um 23:26:02



danke
also klanglich muss ich sagen, finde ich das aktuell gar nicht mal so verkehrt. Wirklich vermissen tue ich keinen Hochton, auch über meine Studiomonitore am Schreibtisch oder ordentliche offene Kopfhörer abgehört "klingt" es im Hochtonbereich nicht wirklich anders.



Achja, und Pegel... hammer. Also gefühlt ist es nicht wesentlich leiser als bei mir zuhause. Zumindest kann die Anlage so derbe laut, dass vermutlich alle Nachbarn im gesamten Plattenbau mithören könnten
Und das bis hinunter zum Tiefbass. Also "nachbarfreundlich" gilt dann eher nur, wenn die Lautstärke im Rahmen bleibt
Vorhin hab ich mir mal ein paar Szenen aus "Wir waren Helden" in DTS Master Audio gegönnt... geiler Surround und geiler Bass



Der Onkyo hat nur einen sehr sehr rudimentären 6band GEQ, der maximal +-6dB einstellen kann.
Also eigentlich nur sehr marginal.
Und irgendwie hab ich auch ein wenig die Vermutung, dass die Berge im Hochton vom Receiver kommen könnten. Wenn ich wieder meine Klinke auf Banana-Stecker Kabel habe, werde ich mal die Ausgänge durchmessen um genaueres zu erfahren


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 17.10.2013, um: 23:26:59


Barnie

#68 Verfasst am 17.10.2013, um 23:37:26



Wie jetzt Surround?! Was hast denn hinten für Boxen?? Hab ich hier was übersehen??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

blindside85

#69 Verfasst am 18.10.2013, um 00:03:49




Poison Nuke schrieb:

Vorhin hab ich mir mal ein paar Szenen aus "Wir waren Helden" in DTS Master Audio gegönnt... geiler Surround und geiler Bass



Also manchmal gibt es Zufälle, die sind schon fast beängstigend. Habe den gleichen Streifen auch vorhin gesehen, so von 19-21uhr

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting



Barnie schrieb:
Wie jetzt Surround?! Was hast denn hinten für Boxen?? Hab ich hier was übersehen??



Na arrays aus FRs5x jeweils 5stk. glaub ick!



direkthall

#70 Verfasst am 18.10.2013, um 09:17:48



Echt Klasse, super wohnzimmerintegration

Wie lange hast du gebraucht um den bassbereich so hinzubekommen.
Wie entfindest du den Nachhall, der Unterschied zu deinem anderen Hk ist je enorm?


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#71 Verfasst am 18.10.2013, um 09:37:24



Robert wo hast du denn jetzt überall Absorber eingebaut ? Hast du da auch mal Fotos von ? Nutzt du die Fächer ganz links und rechts in der Front ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke  *

#72 Verfasst am 18.10.2013, um 10:45:18



bisher habe ich nur Eckabsorber in dem Schrank selbst integriert... da ich in letzter Zeit nicht so oft am Rechner bin, dauert es mit den Fotos leider immer etwas
hier aber ein Update der letzten 2 Tage


Vorwort: da ich mit dem Receiver und den Waveguides zusammen nicht mal ansatzweise ein brauchbares Ergebnis inRoom erzielen konnte, habe ich die Waveguides wieder entfernt, die LineArrays sind jetzt also wieder im Urzustand
Das Thema Waveguide werde ich aber irgendwann mal wieder verfolgen, weil interessant ist es in jedem Fall, insbesondere im Zusammenhang mit einem LA. Was mich am meisten faziniert hatte, war die doch sehr angenehme Art der Abstrahlung... selbst wenn ich relativ weit seitlich vom Lautsprecher war, war der Klang trotzdem noch sehr homogen gewesen. Jetzt ist es wieder etwas inhomogener, seitlich von den LS. Vermutlich dadurch, weil es vorher off-axis über alle Frequenzen leiser geworden ist und jetzt wird nur der Hochtonbereich verstärkt leiser. Somit ist der Sweetspot ohne Waveguide effektiv kleiner, weil so gesehen der Mitteltonbereich offaxis zu laut ist.



Hier sind nun die Eckabsorber im Schrank. Es ist Steinwolle, die gleiche wie in meinen großen Subs vom DBA. Also laut Hersteller gesundheitlich absolut unbedenklich... staubt halt nur, wie alle anderen Arten von Wolle, bzw Dämmmatten ala Homatherm z.B.



die Absorber werden ebenfalls von bespannten Stoffrahmen abgedeckt. Hier sieht man auch die "gerupften" LineArrays... weil einmal geleimtes Holz bekommt man schwer wieder auseinander



Die SurroundArrays haben nun auch ihren Platz gefunden an der Decke. Da allerdings der geplante Stoff zur Bespannung (Supraflag von Sachsenfahnen, den ich vorher mal als Leinwand hatte), so extrem durchsichtig ist, dass man schlicht alles gesehen hat, habe ich die Bespannung weg gelassen und will die Tage mal eine andere Lösung überlegen.




Und so sieht es aktuell gesamt aus, mit allen Bespannungen in der Front:





klanglich ist es derzeit schon sehr überzeugend, auch wenn ich es noch nicht vollständig sauber eingemessen habe.
Gestern der erste Test mit Wir waren Helden überzeugte sehr
auch reines Musikhören mit Musikaufpolierer ala DTS Neo:6 macht sehr viel Spaß. Das klingt im Surround wesentlich homogener als in meinem Heimkino


Nach der Vorlesung muss ich einfach mal ein paar Stunden Musik genießen


greetz
Poison Nuke

alexanderdergroße

#73 Verfasst am 18.10.2013, um 11:41:17



Wie sind denn die Surround LS angeschlossen? Als 6.1 ?

Also die seitlichen als Side Surround und die hinteren als Back-Surround?

Meinst du so eine Abstrahlung an der Decke funktioniert auch beim hinteren Kanal wenn die Couch ganz an der Rückwand steht?

Und vor die Rückseite des Kühlschranks muss unbedingt auch noch ein Sichtschutz


bearbeitet von alexanderdergroße, am 18.10.2013, um: 11:42:25


 Poison Nuke  *

#74 Verfasst am 18.10.2013, um 12:05:27



jipp, es ist 6.1 mit Surroundback und 2x Side, so wie von mir auch häufig im Forum propagiert im Bezug auf SurroundArrays

und die Couch steht ja nicht ganz hinten. Da ist noch ein 60cm tiefes Regal dahinter und dann sitzt man auch nicht immer ganz hinten. aber auch wenn man ganz hinten sitzt, es funktioniert einwandfrei, der Backsurround ist tonal und pegeltechnisch mit den Sides gleichauf.


Die Küchenfront wird dieses Wochenende noch gemacht, das ist definitiv geplant



@ direkthall
das mit dem Bassbereich ging ziemlich fix. 10min oder so
allerdings sitze ich auch relativ nah der Rückwand, da gibt es eh kaum "Täler", und viele Möglichkeiten hat man bei einem SBA dann so oder so nicht.


Und bisher tu ich mich noch schwer wegen dem Nachhall, wegen der LineArrays fällt das weniger ins Gewicht denke ich, aber man hört schon noch deutlich, dass der Raum etwas macht


greetz
Poison Nuke

Mr.Ampere

#75 Verfasst am 18.10.2013, um 12:42:12



Sehr schick hast dir echt eine Menge Arbeit gemacht. Darfst dir ein Bienchen eintragen.


Zitat:
Nach der Vorlesung muss ich einfach mal ein paar Stunden Musik genießen



Mach das, denn dafür ist sie da


MfG

Mr.A

alexanderdergroße

#76 Verfasst am 18.10.2013, um 14:33:00



Ich hatte eigentlich gefragt ob das mit der nahen Rückwand funktioniert, da ich es evtl. bei mir auch so machen möchte. Und meine Couch steht ganz an der Rückwand, der Back-SR wäre also genau über der Couche.

Da bin ich etwas skeptisch, da der Ton ja dann nicht von hinten sondern von oben kommt



Mike

#77 Verfasst am 18.10.2013, um 15:21:17



Ich bin einfach immer wieder von neuem beeindruckt!



de0815de

#78 Verfasst am 18.10.2013, um 15:45:31




Zitat:
Da bin ich etwas skeptisch, da der Ton ja dann nicht von hinten sondern von oben kommt



Hätte ich auch ein Problem mit!


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

typhson

#79 Verfasst am 18.10.2013, um 18:42:04




alexanderdergroße schrieb:
Ich hatte eigentlich gefragt ob das mit der nahen Rückwand funktioniert, da ich es evtl. bei mir auch so machen möchte. Und meine Couch steht ganz an der Rückwand, der Back-SR wäre also genau über der Couche.

Da bin ich etwas skeptisch, da der Ton ja dann nicht von hinten sondern von oben kommt


Wäre es möglich die LS nicht ganz an die Wand zu machen, sondern so 50cm in den Raum rein, an die Decke, und dann umgedreht, auf die Rückwand gerichtet montieren, sodass der Schall reflektiert wird? Ist dann natürlich nicht mehr so gut zu verstecken wie direkt zwischen Decke und Wand..



 Poison Nuke  *

#80 Verfasst am 18.10.2013, um 19:46:09



die Lösung ist zwar vom Grundsatz her vergleichbar mit der einen Lösung hinter der Couch, allerdings hinter der Couch hat man diese selbst ein wenig als "Blockade", damit möglichst wenig direkter Schall zum Ohr gelangt. Wenn du normale Boxen an die Decke gegen die Wand richtest, dann wirst du verdammt viel Direktschall hören, und damit kommt es erst recht von oben/vorn.



Grundsätzlich funktioniert es aber auch mit direkt an der Wand erstaunlich gut. Bass-Oldie hat bei sich im Wohnzimmer die Surrounds an der Decke nach unten gerichtet und seine Couch steht auch direkt an der Rückwand vom Raum. Ich war selbst damals erstaunt, wie gut das bei ihm klingt. Also es kommt zwar ein wenig von oben, aber immer noch erkennbar von hinten, und es war bei ihm (er hat auch sowas wie ein SurroundArray hinten) ein geschlossenes Klangfeld und mich persönlich hatte der "von oben" Eindruck wenig gestört. Bei vielen Surroundeffekten passt das eh ganz gut, schließlich sind in allen Kinos die Surrounds auch oben.


greetz
Poison Nuke

Andreas87

#81 Verfasst am 18.10.2013, um 20:17:14



Glückwunsch!!!


Schaut gut aus!!! Vorallem auch dein Frequenzverlauf bis ca 800Hz ist Sahne!! ....da bin ich schon sehr neidisch, dass mir mein Raum da solche Löcher reinhaut...


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


blindside85

#82 Verfasst am 18.10.2013, um 20:45:05




Andreas87 schrieb:

da bin ich schon sehr neidisch, dass mir mein Raum da solche Löcher reinhaut...



Dein FQ-Gang ist auch voll in Ordnung



Barnie

#83 Verfasst am 18.10.2013, um 20:57:05



Jetzt bin ich nur noch gespannt wie lang es dauert bis ein grösserer TV Einzug findet. Oder wird's vielleicht sogar ein Beamer?!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Butze1979

#84 Verfasst am 19.10.2013, um 13:46:07




Barnie schrieb:
Jetzt bin ich nur noch gespannt wie lang es dauert bis ein grösserer TV Einzug findet. Oder wird's vielleicht sogar ein Beamer?!



hehe, jooo sonst wäre es wie Walkmankopfhörer im Kino benutzen, nur andersrum :-P


hier könnte ihre Werbung stehen.

bearbeitet von Butze1979, am 19.10.2013, um: 13:46:26


 Poison Nuke  *

#85 Verfasst am 24.10.2013, um 12:13:09



hier noch der aktuelle Stand, grundsätzlich wird es seitens der Technik so bleiben für die nächste Weile, vllt fällt mir irgendwann noch was für die Surrounds ein






greetz
Poison Nuke

Rabx

#86 Verfasst am 24.10.2013, um 12:25:58



Sieht richtig geil aus, 100% WAF freundlich

jetzt noch abdeckungen vor die Technik und die SArrays dann sieht man gar nichts mehr davon...






Barnie

#87 Verfasst am 24.10.2013, um 14:06:57



Genial! Ich an deiner Stelle würde vielleicht noch überlegen den Stoff in braun zu färben - finde die vielen weissen unregelmässigen Flächen in der Front etwas unruhig. Evtl. könnte man so etwas mehr Ruhe reinbringen.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Markushb

#88 Verfasst am 24.10.2013, um 17:01:12



Sieht sehr wohnlich aus und Handwerklich passt auch alles



Barnie

#89 Verfasst am 24.10.2013, um 18:43:19



Ach ja und was ich schon lange fragen wollte, ist unter den Subs noch platz für z.B. halbierte Tennisbälle um sie von dem ganzen bzw. von der Bausubstanz zu entkoppeln. Das bringt auch noch einiges in Bezug auf Nachbarn.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

 Poison Nuke  *

#90 Verfasst am 24.10.2013, um 19:00:46



Die Subs sind tragende Teile der Konstruktion
Allerdings steht die gesamte Wand auf dickem Filz und darunter ist dann nochmal eine Trittschalldämmung vom Fussboden. Das muss reichen... hoffentlich.

Wollte irgendwann mal eh die direkten Nachbarn besuchen und eine "Hörprobe" von denen aus machen



greetz
Poison Nuke

Barnie

#91 Verfasst am 24.10.2013, um 19:23:56



hab ich auch mal gemacht!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

de0815de

#92 Verfasst am 25.10.2013, um 11:31:37




Zitat:
Wollte irgendwann mal eh die direkten Nachbarn besuchen und eine "Hörprobe" von denen aus machen



Das traue ich mich nicht


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Butze1979

#93 Verfasst am 27.10.2013, um 19:44:04




Barnie schrieb:
Genial! Ich an deiner Stelle würde vielleicht noch überlegen den Stoff in braun zu färben - finde die vielen weissen unregelmässigen Flächen in der Front etwas unruhig. Evtl. könnte man so etwas mehr Ruhe reinbringen.



wollte ich auch schreiben, aber sonst top arbeit!!


hier könnte ihre Werbung stehen.

FlorianK

#94 Verfasst am 27.10.2013, um 19:56:13



Robert hast du die Absorber - Ecken berechnet ( wie Helmis o.ä. ) ? Oder frei Schnauze gebaut ? Wirken die ? In welchem Bereich ?
Die Wand hast du wirklich gut hinbekommen ! Respekt für einen Strippenzieher


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke  *

#95 Verfasst am 27.10.2013, um 19:58:20




danke
die Absorber sind einfache poröse Absorber. Die wirken einfach durch Masse und Abmessung. Je dicker/tiefer, desto besser.
Bei 50cm Tiefe und Breite wirken sie ungefähr bis knapp unter 100Hz, darunter nur noch marginal.

Ob ich die Flächen färbe, hatte ich auch schon überlegt, allerdings konnten wir uns auf noch keine Farbe einigen... braun im gleichen Ton wird denke ich zu dunkel... wenn dann würde ich gleich schwarz nehmen.
Dann eher eine Farbe, aber ob das nicht zu viel wird


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#96 Verfasst am 27.10.2013, um 20:23:01



Terrakotta , beige und ocker , gelb in pastelltönen würde passen. Ist vielleicht wirklich viel weiß. Aber kann man auf Bildern vielleicht schlechter bewerten...


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

TimB

#97 Verfasst am 27.10.2013, um 21:52:07



Wie sieht der Stoff denn in natura auch so aus wie auf dem Foto oder ist der einheitlich weiß, bzw sieht man das Holz nicht dadurch?


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke  *

#98 Verfasst am 27.10.2013, um 21:53:54



das Foto kommt der Realität schon sehr nahe. Also man sieht leider das Holz durch.


greetz
Poison Nuke

TimB

#99 Verfasst am 27.10.2013, um 21:56:04



Denndas ist das einzige, was mich an der Optik stört


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

 Poison Nuke  *

#100 Verfasst am 27.10.2013, um 21:57:11



nicht nur dich
aber eine wirkliche Idee dazu hab ich nicht bisher. Das ist das Manko von schalldurchlässigen Stoffen... man sieht bei ihnen immer, wenn etwas direkt dahinter ist.




greetz
Poison Nuke

Hinweis: sie befinden sich nicht auf der letzten Seite. Aktuelle Seite: 1  2  > 

PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Poison Nukes nachbarfreundliches Wohnkino


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger