Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Direkthalls neues Heimkino

Seite:  <  1  2

direkthall *

#101 Verfasst am 08.12.2014, um 22:03:46



Hi Leute,

so nun endlich ein paar Messungen der neuen Wand.
Die Baffle Wall ist bis ein paar Ausbesserungen (spachtel, schleifen, lackieren) soweit fertig.







Rückwand mit Absorber:




So nun die Messungen:
Ausgangsituation
Raum: 5,20 x 3,60 (3,20) x 2,44 Keller, teilweise Beton, teilweise Ziegel, total unbedämpft (Sonorock als Rückwärtige Bedämpfung des SBA)
LS:
TOP: HPS (high power sat mit Menhir S Chassis nur mit 2 TMT als D'appo) , Vollaktiv über DCX und SymAsym verstärker.
Bass: 8 HKM xx21 in jeweils 130Liter CB , 6 Kappa 12a in jeweils 30Liter CB angetrieben von einer Fidek 10a (die natürlich deutlich unterdimesioniert dafür, naja fürs messen erstmal, später wird aufgerüstet), getrennt von den DCX, Summensignal der Fronteingänge. Getrennt wurde zwischen den HKM und den Kappa bei 90Hz und zwischen Kappa und Tops bei 200Hz alles 24db/Oktave.

SPL Messung mit 1/6 Smoothing:


bis 120Hz ohne Smoothing


Violett ohne Sonorock Pakete an der Rückwand
Grün mit Sonorock Pakete (Bild folgt)
Rot mit Pakete und von REW berechnete EQ (2Stück, bei 68Hz und bei 148Hz)

Wasserfall:
Vorher:

Nachher:


Spectogramm:
Vorher:

Nachher:

Nachher mit EQ



Ich finde das Ergebniss kann sich sehen lassen und ist bereits besser als das Vorgänger Setup.
Bass ist trocken, ja schon fast langweilig. Getestet bis jetzt nur mit Musik.
Die Baffle Wall macht sich auch gut, bei starken auslenkungen der Subs keine bis sehr sehr wenig Vibrationen zu spüren. Die Gehäuse bleiben sehr ruhig.
Die Bühne ist bereits gut, bin gespannt wenn die Akkustik des Raums fertig ist, wie sich dann vorallem der Hoch und Mittelton anhört. Im Moment ist der Nachhall größer 300Hz noch zuviel.
Das ich die CB Subs gar nicht im Tiefbass entzerren müsste, hat mich verwundert. Der Druckkammereffekt ist wohl stärker vorhanden als erwartet.
Linke LS:

Für diesen Fgang musste ich nur 2 EQ setzen, bei 68Hz und 148Hz (berechnet durch Rew, funktioniert echt gut und verbessert das Spectogramm deutlich)

Mit dem Bass bin ich vorerst zufrieden, jetzt baue ich am HK weiter, damit ich das Setup auch mal richtig testen kann.

Nächster Schritt:
Vorraum planen, Tür zum Vorraum ausstemmen, Verstärker(12x LD15pro) + 3x Weiche aufbauen und testen.

@Tapsel
Für die Messungen habe ich mich für REW entschieden, da ich das Programm mal kennenlernen wollte und das neue Mic (UMIK1) mit Rew super zusamenarbeitet.






Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


Stewen

#102 Verfasst am 08.12.2014, um 22:13:08



Sieht schön böse aus!
Und wird wohl auch so klingen...

Musstest Du die Sats wegen der Baffle Wall denn entzerren?
Und beschreib nach den nächsten Hörtests mal, wie die Tiefenstaffelung ist, würd mich interessieren...


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

Barnie

#103 Verfasst am 08.12.2014, um 22:23:56



Das ist Rock'n'Roll!

Hast du dich beim Konzept SBA+Bedämpfung der Rückwand beim Wall of Dead orientiert? Finde ich gut! Das ist für mich das aktuell beste Konzept welches in der Praxis umgesetzt werden kann. Nächstes Mal würd ich es auch so machen.


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Andreas87

#104 Verfasst am 08.12.2014, um 23:14:11



....wo is das 'sabber-Smiley'?!

...sprachlos! Hammer!


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


FlorianK

#105 Verfasst am 09.12.2014, um 06:36:40



Sieht schon recht ordentlich aus. Und wie wir vorher angesprochen haben das relativ geringe Volumen der Bassgehäuse. Ist doch richtig das es pro HKM nur 130 Liter sind oder ? Passend zum Raum.
Den MT und HT Bereich würde ich noch überarbeiten. Oder gleich Dirac einsetzen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

direkthall *

#106 Verfasst am 09.12.2014, um 07:08:40



@Stewen

Die Sats habe ich nicht entzerrt. Zurzeit habe ich die Weichen selbst mit der DCX grob eingestellt. Die Weichen für die Sats werde ich in den nächsten Tagen aufbauen, die sind von Hifi Selbstbau für den Wandeinbau entwickelt worden.

@Barnie

Ja Follgott hat hier klasse Vorarbeit geleistet und alles gut Dokumentiert.
Das Konzept funktioniert sogar in meinem leicht L-förmigen Raum gut, ein DBA wäre wohl nur zeitverschwendung gewesen bei meinen Gegebenheiten.

@Andreas
vielen DANK!

@FlorianK

Ja die HKM stecken in ein sehr kleinem CB-Gehäuse, funktionieren aber super. Der Druckkammereffekt ist schon ne feine Sache
Den MT und HT hab ich nicht optimiert, da ich nun die Weiche aufbaue, der Raum (Akkustik) und die Wall vollendet werden muss.
Dann werde ich mich daran machen. Von Dirac bin sehr angetan, vielleicht gibst dann schon eine System das ich gut einsetzen kann.

MiniDSP bringt nun ein neues Dirac-Gerät heraus DDRC-88a.
Analog 8In 8Out
http://www.minidsp.com/products/dirac-series/ddrc-88a
Hört sich schon mal interessant an, so kanns weiter gehen.
Das wär ja was für dich Florian!!


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


tapsel

#107 Verfasst am 09.12.2014, um 20:43:51



Wow, das ist ja Hammer geworden sowohl optisch als auch messtechnisch.

Wie geht es unter 20Hz weiter? Ach so, wegen mir brauchst du doch nicht mir CARMA messen ...hauptsache aussagekräftige Diagramme.



 Poison Nuke 

#108 Verfasst am 09.12.2014, um 21:25:45



ich kann mich Andreas87 nur anschließen... verdammt warum hab ich kein Sabber-Smilie

Das einzige was ich anders gemacht hätte, ich hätte mir vorn (vermutlich fertig gekaufte) LAs reingebaut, aber ich denke die dAppos dürften auch schon bereichsweise gute Arbeit leisten.
Messungen in der Vertikalen wären mal interessant.


greetz
Poison Nuke

DarkSubZero

#109 Verfasst am 09.12.2014, um 21:37:49



Sieht schön aus, hätte ich nicht großartig anders gemacht. Hast du mal über eine Vollaktivtrennung über FIR nachgedacht?

In dem Aufbau steckt auf jeden Fall noch sehr viel Potential. Wird schwierig es auf "klassischem Wege" auszureizen.

BTW, warum lässt du die HKMs so hoch laufen? Die Kappas kommen doch locker bis 60HZ. So lässt du die HKMs 3 Oktaven spielen und die Kappas nur eine. Ich würde mindestens auf 2/2 gehen.



 Poison Nuke 

#110 Verfasst am 09.12.2014, um 21:46:26



naja, so viel Power haben die Kappas dann auch wieder nicht. Bei 60Hz und dem Potential der restlichen Chassis kann man die Kappas recht gut ans Limit bringen (wenn nur ein Kanal belastet wird). Ich persönlich finde hier 90Hz auch voll ok. Ich mein für mein Wohnzimmer schaffen die Kappas zu viert auch 30Hz, aber auch nur weil ich wegen der Nachbarn eh nicht wirklich laut hören kann ("nicht wirklich laut" sollte man hier relativ betrachten)

Zudem, wenn ich mir aber anschaue, wieviel Bums auf dem Center bei einigen Filmen ist...


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 09.12.2014, um: 21:46:57


direkthall *

#111 Verfasst am 10.12.2014, um 10:20:46



@Tapsel

Werde ich die Tagen mal reinstellen.

@Poison
Ja so ne Seeburg wäre schon geil, nur finanziell auch ne andere Hausnummer. So blieb ich mit allen Chassis auf der Wand unter 2000Euro.
Wie stellt du dir die Messungen der Vertikalen vor?, am Hörplatz alle 50cm Messen? Kann ich natürlich reinstellen wenn Interesse besteht.

@ Darksubzero
Zurzeit gehe ich den klassischen Weg. Wenn die passive Lösung nicht gefällt, dann werde ich die Front Vollaktiv ansteuern.
Sonst wäre MT HT mit passiver Trennung, alles andere aktiv.
Ich rechne für die Fertigstellung des HK mit Sommer 2016. Deswegen kaufe ich noch möglichst wenig Elektronik-Geräte. Wer weiß was es bis dahin gibt. Möglicherweise auch schon einfache bzw. bezahlbare FIR-Trennung + Filterung für mein System, aber darüber mach ich mir später Gedanken.

Alle 6 Kappas laufen derzeit noch gemeinsam mit den Summensignal der Fronts, also Mono.
Pegel der 6Kappa sollte ausreichend sein bei 60Hz. Anfänglich habe ich es auch so getestet, jedoch brachte jede Erhöhung der Trennfrequenz eine deutliche Besserung des Frequenzgangs, deshalb bin ich nun bei 90Hz angekommen.



Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


 Poison Nuke 

#112 Verfasst am 10.12.2014, um 15:31:12




direkthall schrieb:
Alle 6 Kappas laufen derzeit noch gemeinsam mit den Summensignal der Fronts, also Mono.


ok damit erledigt sich die Aussage von mir ^^

Messung wenn dann in 1m Abstand vor den LS, um wenn überhaupt so wenig wie möglich Raumeinflüsse zu haben. Am Hörplatz hast du so oder so nur noch den Raumeinfluss und keinen direkthall mehr.


greetz
Poison Nuke

silence115

#113 Verfasst am 10.12.2014, um 20:26:58



Da haben sich die HKM´s ja gelohnt

Hier bestätigt sich ja wieder schön, dass ein rückwärtig bedämpftes SBA sehr gut funktionieren kann, wenn man es in einem solchen Umfang ausführt.

Top weiter so.





FlorianK

#114 Verfasst am 10.12.2014, um 21:17:31



Das das so gut funzt, liegt meiner Meinung nach zum großen Teil an der hohen Abstimmung. Um es auf den Punkt zu bringen......wir haben früher meiner Meinung nach alles zu tief abgestimmt und uns damit die Probleme erst ins Haus geholt. Durch die DSP / Equalizer o.ä. und den mittlerweile sehr starken Endstufen die man für kleines Geld bekommen kann hat sich die ganze Situation deutlich verändert.
Wenn ich heute eine neue Anlage aufbauen müsste, würde ich Backloaded bauen die bis 70/90 Hz laufen als Dreiweger und darunter so Teile wie HKM oder HSB21 setzen - dann hat man für relativ kleines Geld eine super Anlage.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke 

#115 Verfasst am 10.12.2014, um 22:16:28



Mit der Abstimmung hat das ganze eher weniger zu tun. Stell mal so einen HKM einzeln in den Raum. Da hast du die gleichen Probleme wieder wie früher. Sieht man ja auch ein paar Messungen weiter oben. Der Raum und die Abstimmung vom Gehäuse müssen zusammenpassen, das war aber schon immer klar und steht auch so in meinen Artikeln drin.


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#116 Verfasst am 10.12.2014, um 22:54:01



Da hast du teilweise Recht. Auch hier im Forum wurde oft recht tief abgestimmt. Und das mit einem HKM allein im Raum......da gibt es die Versuchsreihe bzw die Erfahrungen von Gino und Jo aus dem HSB Forum (die sind auch in der Selbstbaugruppe bei mir). Einzeln oder als Stereoaufstellung ergeben sich auch sehr wenig Probleme bei der Abstimmung. Die HSB21 wurde dort auch nur in relativ kleine Gehäuse gebaut. Die hatten auch gleich weniger bzw fast keine Probleme mit den Moden.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

apophisii

#117 Verfasst am 11.12.2014, um 00:49:53



Hallo und guten Abend,

lieber Direkt, da hast Du mal wieder eine ganz hervorragende handwerkliche Leistung abgeliefert. Die Wand sieht super und beeindruckend aus

Mich persönlich würde eine ehrliche Klangeinschätzung viel mehr interessieren als ein gut aussehender Frequenzgang.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ein aalglatter FQ höchstens ein Indiz für eine gute Klangqualität ist.

In einer Sache muss ich Flo zustimmen. Hier im Forum wird in der Tat gerne Tief abgestimmt. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Bass und je tiefer, desto besser. Natürlich möchte keiner einen „brummiligen“ und „muffigen“ Grundton, aber, es gibt auch ein Leben jenseits der 20 Hz, natürlich nach oben


Zitat:
Hier bestätigt sich ja wieder schön, dass ein rückwärtig bedämpftes SBA sehr gut funktionieren kann, wenn man es in einem solchen Umfang ausführt.


Nicht nur ein SBA mit rückwertigem Absorber funktioniert gut, sondern auch eine Multisubanordnung, wie bereits von Robert mehrfach erörtert und wie von Tapsel bei mir verfeinert.

Was ich im Grunde damit sagen möchte, und Direkt, bitte nicht falsch verstehen! Meine mickrigen AWMs machen im Vergleich zu den HKMs mit ihrer halben Membranfläche genau den gleichen Frequenzgang.
Aaber! Und das ist mir ganz wichtig! Ich bin der Überzeugung, dass sich die HKMs deutlich besser anhören als meine günstigen AWMs.

Das soll kein Direktvergleich der Leistung sein, sondern nur aufzeigen, dass Frequenzgang nicht alles ist, zu mindestens von außen betrachtet.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die Gesamtperformance bei Direkt richtig gut ist und ich das gerne mal live hören würde



Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK

#118 Verfasst am 11.12.2014, um 08:45:13




apophisii schrieb:
Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die Gesamtperformance bei Direkt richtig gut ist und ich das gerne mal live hören würde


was meinst du damit ? Direkt ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

apophisii

#119 Verfasst am 11.12.2014, um 09:29:32



FlorianK fragt:

Zitat:

was meinst du damit ? Direkt ?



...den Themenersteller "direkt(hall)"


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

direkthall *

#120 Verfasst am 11.12.2014, um 13:08:43




FlorianK schrieb:
Da hast du teilweise Recht. Auch hier im Forum wurde oft recht tief abgestimmt. Und das mit einem HKM allein im Raum......da gibt es die Versuchsreihe bzw die Erfahrungen von Gino und Jo aus dem HSB Forum (die sind auch in der Selbstbaugruppe bei mir). Einzeln oder als Stereoaufstellung ergeben sich auch sehr wenig Probleme bei der Abstimmung. Die HSB21 wurde dort auch nur in relativ kleine Gehäuse gebaut. Die hatten auch gleich weniger bzw fast keine Probleme mit den Moden.



Das kann ich mir nicht vorstellen, was soll daran anders sein. Moden sind auch über sagen wir mal 40Hz voll vorhanden, was soll eine höhere Abstimmung da bewirken.


apophisii schrieb:


Mich persönlich würde eine ehrliche Klangeinschätzung viel mehr interessieren als ein gut aussehender Frequenzgang.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ein aalglatter FQ höchstens ein Indiz für eine gute Klangqualität ist.

In einer Sache muss ich Flo zustimmen. Hier im Forum wird in der Tat gerne Tief abgestimmt. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Bass und je tiefer, desto besser. Natürlich möchte keiner einen „brummiligen“ und „muffigen“ Grundton, aber, es gibt auch ein Leben jenseits der 20 Hz, natürlich nach oben



Der Frequenzgang alleine sagt nicht wirklich was aus, da stimm ich dir zu, jedoch in verbindung mit einem Wasserfall einem Spectogramm und das wissen das nur 2EQ gesetzt wurden, die auch nur den Pegel abgesenkt haben und nicht auf Teufel komm raus angehoben haben, ist das ganze schon ein wenig ausagekräftiger. Meine Subs laufen bis unter 10Hz linear, solange die Kette da nichts vermurkst.
Mit einem geeignetem System passend zum Raum kann man tief abstimmen ohne negativen Auswirkungen. Das habe ich bei Robert erlebt aber bis dato noch nicht so richtig glauben wollen. Solange das ausschwingen am Hörplatz klein genug ist hört man kein gedröhne oder gebrummel und trotzdem kickt es und hört sich irgendwie richtig an.



apophisii schrieb:


Was ich im Grunde damit sagen möchte, und Direkt, bitte nicht falsch verstehen! Meine mickrigen AWMs machen im Vergleich zu den HKMs mit ihrer halben Membranfläche genau den gleichen Frequenzgang.
Aaber! Und das ist mir ganz wichtig! Ich bin der Überzeugung, dass sich die HKMs deutlich besser anhören als meine günstigen AWMs.

Das soll kein Direktvergleich der Leistung sein, sondern nur aufzeigen, dass Frequenzgang nicht alles ist, zu mindestens von außen betrachtet.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die Gesamtperformance bei Direkt richtig gut ist und ich das gerne mal live hören würde



Naja mein Fgang geht halt bis unter 10Hz und hat bei 20Hz etwa 130dB am Hörplatz, das ist schon ein Unterschied.
Wenn man Verhältnis Membranfläche zu Preis rechnet, sind meine HKM deutlich günstiger als deine AWMs. 1Stück hat mich 110Euro gekostet.
Was sich besser anhört ist natürlich schwer herauszufinden von außen und auch bei vergleichshören immer zu subjektiv.
Ich bringe den Sound ungern in Textform -> Subjektiv
Was kann ich über den Sound sagen:
Zurzeit nur Musik gehört, da für Filme zurzeit das Equipment fehlt. Den MT und HT kann ich noch schwer beschreiben, da einfach noch zu viel Nachhall im Raum ist, das bin ich anders gewohnt -> wird in den nächsten Monaten sicher anders werden. Der Bass ist im Moment besser als je zuvor, obwohl noch ein passender Verstärker fehlt. Es hört sich einfach richtig an, ohne Gedröhne und Gebrummel mit einem schönen Kick. Ich vermute das die PD1550 sicher die besseren Chassis waren ( ab 35Hz) jedoch waren Sie als Gesamtkonzept nicht so präzise. Dadurch würde ich sagen, dass das Basssystem mit dem Raum einiges mehr Einfluss hat, als das Chassis + Abstimmung selbst. Würde sagen 90% Raum+System, 10%Chassis+Gehäuse. Deshalb glaube ich auch das es sich bei dir Apo geil anhören wird, trotz der relativ günstigen AWMs. Zum Glück macht der Preis nicht den Sound, das sehe ich gerade bei den Celestion Chassis.



Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


apophisii

#121 Verfasst am 11.12.2014, um 14:51:38



Hi,

vielen Dank für die Einschätzung. Wenn ich höre, dass kickt gut, dann bin ich schon sehr neidisch!

Das das System mehr Leistung hergibt ist mir bewusst, 130 dB@20 HzDer Raum spielt hier natürlich auch eine große Rolle. An Druckkammereffekt ist bei mir gar nicht dran zu denken.

Wie dem auch sei, hier scheinen Messung und Sound Hand in Hand zu gehen, dann erst recht


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

direkthall *

#122 Verfasst am 11.12.2014, um 15:18:49



Ja ich kenn das zum Teil, bei meinem Dachkino war auch der Bass das Problem.
Der Umzug in den schallharten Keller brachte einen deutlichen fortschritt.


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#123 Verfasst am 11.12.2014, um 15:37:22




direkthall schrieb:
[quote=FlorianK]Das kann ich mir nicht vorstellen, was soll daran anders sein. Moden sind auch über sagen wir mal 40Hz voll vorhanden, was soll eine höhere Abstimmung da bewirken.


Selbstverständlich sind da Moden wo sie sein wollen. Aber der große Unterschied liegt meiner Meinung nach darin, das die untere Mode die sich im Bereich (nach Raumgröße) bei um die 30 Hz wirkt sehr viel negative Wirkung zeigt. Der nächste Punkt - es gibt kaum Systeme die diese oft sehr heftige Mode völlig schmerzfrei da herausfiltert. Ich habe bei der Behringer und auch der Alto immer danach Probleme mit dem Sound gehabt und musste oft mit einem Mittelwert arbeiten.
Ich denke du wirst auch die Anlage von Joachim (Diskuss-GL) studiert haben und deine Schlüsse gezogen. Es war mit den 130Liter Gehäusen ein deutlich besserer Weg. Und der HKM oder HSB21 ist durch dieses Gehäuse ja deutlich höher Abgestimmt.

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Fuat was meintest du mit Direkt ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 11.12.2014, um: 15:38:43


direkthall *

#124 Verfasst am 11.12.2014, um 15:48:51



Ok es wird schon klarer was du meinst, jedoch hab ichs noch nicht ganz geschnallt.
Vorallem auf den Bezug deines Postings


FlorianK schrieb:
Das das so gut funzt, liegt meiner Meinung nach zum großen Teil an der hohen Abstimmung. Um es auf den Punkt zu bringen......wir haben früher meiner Meinung nach alles zu tief abgestimmt und uns damit die Probleme erst ins Haus geholt. Durch die DSP / Equalizer o.ä. und den mittlerweile sehr starken Endstufen die man für kleines Geld bekommen kann hat sich die ganze Situation deutlich verändert.
Wenn ich heute eine neue Anlage aufbauen müsste, würde ich Backloaded bauen die bis 70/90 Hz laufen als Dreiweger und darunter so Teile wie HKM oder HSB21 setzen - dann hat man für relativ kleines Geld eine super Anlage.



Willst du nun den bereich, den die HKM in 130l CB nicht schaffen, mit den stärkeren Endstufen anheben, oder so belassen?
Also Problemfreqeunzen viel leiser abspielen?
Oder spielt du auf die Überhöhung an, die entsteht wenn man den Sub tief abstimmt ohne dabei den Druckkammereffekt zu berücksichtigen?


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage

bearbeitet von direkthall, am 11.12.2014, um: 16:39:18


apophisii

#125 Verfasst am 11.12.2014, um 16:29:42




Zitat:


FlorianK fragt:

Zitat:

was meinst du damit ? Direkt ?



...den Themenersteller "direkt(hall)"

Liebe Grüße




Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

FlorianK

#126 Verfasst am 11.12.2014, um 17:09:06



Naja im Grunde von Allem etwas. Durch die 130L Gehäuse liegst du weit oberhalb der Ekelmode bei um die 30 Hz. Die HKM vermute ich mal irgendwo bei .....????? 50 Hz oder noch höher bei dem Gehäuse ?
Heißt du regst diese Mode erst gar nicht übermäßig an. Und ja - durch die höhere Abstimmung kommt nur die Anregung der besagten Mode und den Frequenzbereich im Umfeld regelst man per Eq und entsprechend starken Endstufen. Das war eben vor ein paar Jahren so weiteres nicht möglich, weil man es nicht bezahlen konnte. Die Endstufen waren meist zu teuer und zu schwach - oder auch die Möglichkeiten per DSP oder EQ waren nicht so gegeben.
Was hattest du den für einen Frequenzgang ermittelt bzw simmuliert für die HKM in 130L ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 11.12.2014, um: 17:13:21


direkthall *

#127 Verfasst am 11.12.2014, um 18:52:45



Durch den Druckkammereffekt müsste ich nichts anheben trotz dem frühen Abfall der HKMs
Also wird, wie auch man bei der Messung ohne Pakete erkennt, die Mode voll angeregt. Darum wie Poison schon sagte zählt immer der Sub plus (größe des) Raum.
In meinem Fall ist es eine Senke die ich mit Eq angeben müsste, was aussichtslos wäre.
Es bringt mir und in vielen Fällen eine hohe Abstimmung keine Abhilfe.

Wie du das beschrieben hast hättest zwar eine geraden Fgang trotzdem Hast du noch die Mode, und deshalb bei der Frequenz ein langes Ausschwingen und unpräzisen BAss.
Hilft nur was gegen die Mode selbst was zu unternehmen



Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#128 Verfasst am 12.12.2014, um 20:04:24



Das Eine schließt das Andere ja nicht aus. Es ging mir um die grundsätzliche Abstimmung bzw. Dimensionierung des Gehäuses. Es können sich ja auch nicht alle Leute die Pakete ins Zimmer stellen. Sieht ja sehr gut aus bei dir - jetzt mal noch MT und HT anpassen.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

direkthall *

#129 Verfasst am 06.01.2015, um 21:28:16



Hi Leute,

so das Christkind hat ein neues Spielzeug gebracht.
MiniDSP Dirac 88a

Super Gerät und bis auf einen Bug ist mir nichts negatives an dem Bradneuen Gerät aufgefallen.
Leider hebt das 88a den Subwoofer um 10dB an. LFE Kanal wird ja schon vom AVR angehoben, auch alles unter der Sub-Trennfrequenz (bei mir 200Hz) wird an den Subwooferausgang geschickt, diese hebt natürlich die 88a auch an. Sie kann ja nicht unterscheiden ob LFE oder Bass der Satelliten kommt.
Das Problem kann man einfach lösen indem man nach der Messung den Bass am AVR um 10dB zurückdreht.
Bin mir fast sicher das dieser Fehler bald durch ein SoftwareUpdate verschwinden wird, Minidsp soll ja guten Support geben.

Hab mal mein derzeitiges 2.1 Setup eingemessen.
Hier das Ergebniss: Smoothing 1/3

Der Bereich zwischen 100 und 400Hz ist noch mein Einstellungsproblem (Targetkurve etwas falsch gesetzt).
Mit der Targetkurve werde ich mich noch die nächsten Tagen spielen. Ergebniss ist jetzt schon supi!! Bass nun noch trockener, beängstigend trocken ->ungefähr so wie ich den Bass bei Poisen in erinnerung habe. Pantommitte besser, Bühne präziser, Stimmen und Instrumente richtiger, insgesamt alles stimmiger.
Der Unterschied ist nicht wie Tag und Nacht und schon gut Wahrnehmbar.
Das Teil bleibt, bei 7.1 sollte das 88a ihre Vorteile dann voll ausspielen können.
Die Vorfreunde auf das fertige 7.1 System bei Filmen steigt


So nun die DCX für den Bass aus der Kette rausbringen, da sonst zuviele DA,AD Wandlungen statt finden.
EQ macht Dirac also brauch ich nur eine Weiche für HKM und Kappa. Werde mir ne Analoge 2Wege Aktivweiche basteln und die DCX verkaufen.










Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#130 Verfasst am 06.01.2015, um 21:45:01



Tolle Sache und herzlichen Glückwunsch !
Die 88a ist in der Kette nach dem AVR oder ? Wie auf dem Verschaltungsplan auf der miniDSP Seite ?



Dirac muss neutral arbeiten. Bist du dir sicher das Dirac den Pegel so anhebt ? Macht ja gar keinen Sinn ?
Deine Messung zeigt einen zu starken Abfall. Versuch mal zwischen 100-10.000Hz ca 6dB Abfall zu erreichen.
Toll - viel Spaß damit und berichte schön !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 06.01.2015, um: 21:46:37


direkthall *

#131 Verfasst am 06.01.2015, um 21:59:21



Hi Flo,

ja das Problem ist schon bekannt bei MiniDSP und Sie selbst haben geschrieben das der Subwoofer Pegel um 10dB angehoben wird. Der Fehler ist der schnellen Veröffentlichung geschuldet. Sie gingen davon aus das das 88a nach einen Player sitz, wobei dieser Player keinen LFE 10dB anhebung hat oder so etwa. Ein AV-Receiver hat ja bereits die Anhebung.

Ja das 88a sitz nachdem AV-Receiver und vor den Endstufen.

Ist es möglich versuchhalber zB deine Targetkurve zu importieren, wäre interesant.
Der Abfall kam mir auch etwas viel vor, muss ich gleich mal umstellen und testen.

MFG




Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage

bearbeitet von direkthall, am 06.01.2015, um: 22:00:47


Barnie

#132 Verfasst am 06.01.2015, um 22:08:40



Hattest du nicht einen dicken Denon als AVR? Nutzt du die Endstufen vom AVR garnicht oder wie??


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

direkthall *

#133 Verfasst am 06.01.2015, um 22:17:13



Ne schon lange verkauft.
Hab nun einen günstigen AVR erstanden. Yamaha RX-V2600 als Übergangs Receiver passt der sehr gut.
Als Endstufen hab ich meine SymAsym dranhängen, jedoch der 12Kanal L15D Verstärker bereits im bau.

@Flo
hab nochmals nachgeschaut, laut Dirac ist ein Abfall (100-10000) von nur 4dB drin. Muss ein Problem mit der Messung von REW sein. Werde die Tage nochmals neue Messungen reingeben.


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


tapsel

#134 Verfasst am 06.01.2015, um 22:39:18



Wenn du "normal" mit REW gemessen hast (Dual Mono) kommt der Hochtonabfall ggf. nur daher. Zu dieser Thematik hatte ich etwas auf einer der letzten Seiten im CARMA Tutorial geschrieben. Bei Betrachtungen bis in den Hochtonbereich besser die Kanäle immer einzeln messen, da die Summe (gerade im Hochton) sehr von der Mikroposition abhängig ist.



direkthall *

#135 Verfasst am 06.01.2015, um 22:53:10



Hi Tapsel

Es sollten zwei Einzelmessungen sein.
Rot Links
Blau Rechts

Aber da fällt mir ein...
Habe den jeweiligen Verstärker vor der Messung vom Netz genommen. Aber meine SymAsym Monos halten noch ewig die Spannung, könnte sein das der Verstärker noch Saft hatte für die Messung
Muss dem noch nachgehen

Mfg


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#136 Verfasst am 06.01.2015, um 22:53:34



Ich benutze immer ein 90Grad Mikro.
Importieren....weiß ich nicht. Brauchst du doch auch nicht. Zieh deine Targetkurve einfach passend. Du kannst dir auch durch Doppelklick (bei meinem Dirac geht das so) auch zusätzliche Punkte einrichten.
Dirac selber greift immer etwas verhalten ein. Wir haben bei mehreren Kumpels fast immer in etwa den gleichen Pegel bei der Anpassung. Musst du einfach ausprobieren. Freue mich echt für dich ! Tolle Sache.

Direkt - poste doch einfach die Dirac Messung. Das geht besser.

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Das war meine Target mit 90Grad bei den Surrounds

Sind auch keine 6dB sondern auch ca 4-5. Dirac hatte aber auch in dem Fall weniger vorgeschlagen.
Ist einfach Geschmacksache.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 06.01.2015, um: 23:01:30


direkthall *

#137 Verfasst am 06.01.2015, um 23:03:41



Das einzig kompatible Mic ist das Umik1 von Minidsp, das ich ja bereits hatte.
Seit nun ein paar Wochen kann man sich dafür das 90grad Kalibrierfile Downloaden.
Somit habe ich auch 90 grad Messungen gemacht, was ja Vorraussetzung ist wenn man mit Dirac Mehrkanal einmisst.

Mit den Punkten wusste ich, deine Targetkurve wär halt nur interessant gewesen wie die aussieht mehr nicht.

- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Oh du hast ja bereits die Kurve gepostet, da war ich wohl zu langsam.


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#138 Verfasst am 06.01.2015, um 23:13:44



Kannst du die Funktionen wie beim normalen Dirac nutzen ? Also zB auch ein Kalibrierfile einbinden ? Oder ist das fix ?


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

direkthall *

#139 Verfasst am 08.01.2015, um 14:00:32



Ja die Oberfläche ist vergleichbar, man kann unter anderem auch Mic-Kalibrierfiles einbinden.

Hab gestern nochmals vergeblich nach dem Messfehler gesucht. Auch mit einer Carma StereoMessung ist das Ergebniss das gleiche -> zu starker Abfall ab etwa 3Khz.
Bei der Dirac Messung sieht die Kurve exakt wie die von Flo aus, also nur ein kleiner Abfall.
Wenn ich den Filter dann mit Carma oder Rew nachmesse passt es bis etwa 3khz und dann fällt es zu stark ab.
Der Fehler ist wohl vor dem DiracTeil, das heißt Software, Laptop, Externe Soundkarte oder AVR.

hmmmm immer diese Probleme


Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#140 Verfasst am 08.01.2015, um 14:02:10



Stell doch bitte mal eine Dirac Messung hier ein.

Ich denke die üblichen Verdächtigen hast du alle überprüft ? Windows usw ?
Das Mikro ? Wer hat den Kalibrierfile erstellt zu dem Teil ?

Pico bzw HSB hat mal eine kleine Statistik angefertigt zu xxxxvermessenen Mikros. Waren bereits über 1.000 Stück, die er vermessen und kalibriert hatte.

Hier eine Auswertung bzw Bild von HSB.
Quelle : HiFi Selbstbau / Artikel : 1.000 kalibrierte Mikros.
Das ist die Auswertung von 159 Stck ECM 40 - glaube das ist Monacor. Die Mikros sind in der Preislage aber alle relativ gleich.


Wenn du da den Pegelabfall siehst.......
Würde sonst dein Mikro mal checken lassen - oder deine Kalibrierung ?

Grundsätzlich musst du schauen was bzw welche Messung richtig ist. Dirac oder deine Prüfung mit der anderen Software.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 08.01.2015, um: 20:17:33


direkthall *

#141 Verfasst am 08.01.2015, um 15:12:53



Das UMIK1 Micro ist beim Kauf bereits kalibiriert. Mithilfe der Mic-Seriennummer kann man sich die zugehörige Kalibrierungsdatei + die 90°Kalibrieren downloaden.

Das Mic und die Kalibrierungsdatei kann ich ausschließen, da Dirac und Rew dieselbe Datei ladet bzw. dasselbe Mic verwendet.

Dirac Messung kommt heute Abend.

Vermute eher die Soundkarte oder den AVR. Hab zwar schon mehrmals alle Einstellungen gechecked aber man weiß ja nie. Werde am Abend mal bei AVR auf Direkt umschalten und sonst die Soundkartenausgang direkt mit der 88a verbinden um auch den AVR auszuschließen.

Glaube nicht das die Dirac Messung falsch ist, da weniger Störquellen im Messweg und es hört sich auch nicht so an als würde da was am Hochton fehlen.



Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#142 Verfasst am 08.01.2015, um 17:29:40



Du kannst ja vielleicht auch vorsichtshalber mal deinn AVR Re-Booten. Ich habe einen Onkyo - damit geht das. Vielleicht bei deinem auch.
Ich denke auch der Weg über Dirac ist ja sehr kurz......ohne wo soll da ein Fehler sein...?
Bin gespannt.....





Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

direkthall *

#143 Verfasst am 09.01.2015, um 08:12:23



So gestern habe ich den Fehler ausfindig machen können.
Es war die externe Soundkarte meines Laptops.
Wenn ich die AVR mit der Soundkarte digital(optischen Kabel) verbinde kommt der Mist. Sobald ich auf analog (cinch) umstecke funktioniert es wie es soll.

War gestern schon so spät, deshalb werde ich am Wochenende ein paar Messungen posten.

Da ich nicht über den Laptop zuspielte sondern über einen BluRay Player merkte ich beim Musikhören nichts von dem Mist.
Ein kleinen negatives Punkt hat die 88a schon, da Sie nach der Bassmanagement sitzt, korrigiert Sie nicht den Übergangsbereich zwischen Fronts und Sub. Für den Bereich muss man selbst Sorge tragen. Besser wärs wenn die 88a vor der Bassmanagement sitzt, also ein Vorteil eines Minidsp NanoAVR DL.

Messungen reinstellen und weiter gehts mit dem Bau!







Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


FlorianK

#144 Verfasst am 09.01.2015, um 08:33:34



In dem Übergangsbereich wird man ....oft Probleme haben. Weil dann dort jeweils mindestens zwei Chassis die gleichen Signale abstrahlen. Sonst müsste man ja eine Trennung haben die Rasiermesser scharf arbeitet. Wäre also so oder so ein Bereich der anders zu bewerten ist. Aber ......du bist auf einem tollen Weg.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 09.01.2015, um: 09:44:06


direkthall *

#145 Verfasst am 29.01.2015, um 08:40:36



So, habe nun mit dem Bau meines 12Kanal-Verstärker begonnen.
12x Verstärkermodule L15Dpro 150Watt
3x Netzteile Thai SMPS 1200Watt

Bei den ersten Tests haben sie mich positiv überrascht. Gefielen mir auf Anhieb besser als meine SymAsym Verstärker.

Ich halte auch auf den Laufenden








Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


typhson

#146 Verfasst am 29.01.2015, um 17:17:25





Kannst du noch ein bisschen was dazu schreiben?



direkthall *

#147 Verfasst am 12.11.2017, um 22:55:11



Hi Leute!

Ja ich bins

Habe viel um die Ohren aber trotzdem werde ich in nächster Zeit mehr Zeit ins Heimkino stecken.
Bin vor kurzem zum dritten mal Vater geworden und hab mir endlich eine ordentliche Werkstatt gebaut.











Ein bisschen was hat sich im HK schon getan.
Möchte nun mit der Decke und Wandgestaltung beginnen.
Thema wir veraltetes Raumschiff!!

Hier aktuelle Bilder:






















Der Nebenraum:





Was ist neu:
Marantz 6011 mit Audysee App --> funktioniert sehr gut bei mir, Pronomic TL-700, Omnitronic Weiche
Minidsp drc 88bm raus
Laminatboden
4x Cube Six Coax Lautsprecher für die Decke --> Atmos 11.1


Und was habt ihr so gemacht



Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


 Poison Nuke 

#148 Verfasst am 13.11.2017, um 05:38:23



Wow da hat sich ja einiges getan bei dir
Da werden sich deine Kinder in ein paar Jahren wohl freuen, und du über oft gut abgemischte Pixar Filme usw

Schön jungfräuliche Werkstatt, die wartet ja förmlich nur darauf, das man sie nutzt

Bin gespannt wie es weiter geht


greetz
Poison Nuke

de0815de

#149 Verfasst am 13.11.2017, um 10:09:06



Wow


Der Weisheit letzter Schluss ist das, was letzten Endes unwiderlegbar ist, um zu überleben, und muss nicht die Wahrheit sein, wenn es sich nicht lohnt zu überleben. Insofern waren die Dinosaurier nicht der Weisheit letzter Schluss. by www.deweles.de

Andreas87

#150 Verfasst am 13.11.2017, um 17:07:12



...wo ist der "Sabber-Smiley", wenn man ihn mal braucht... Echt Sahne!!


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


Silent

#151 Verfasst am 13.11.2017, um 19:44:02



Booooo ... Geiles Kino.. das Rockt.. .. und die Diffusoren..

Die Werkstatt ist für den Holzwurm Perfekt.


"Lebenskunst ist die Fähigkeit auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten."
Grüße Harry :)

Barnie

#152 Verfasst am 15.11.2017, um 21:28:38



Servus Ingo! Schön dich hier wieder zu sehen! Irgendwie hab ich euch alle vermisst Jungs! Echt Hammer dein Heimkino! (Ich liebe die Smilies hier!)

Und wie bist eigentlich zufrieden?!


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

direkthall *

#153 Verfasst am 16.11.2017, um 21:49:18



Danke Jungs


Poison Nuke schrieb:

Schön jungfräuliche Werkstatt, die wartet ja förmlich nur darauf, das man sie nutzt
Bin gespannt wie es weiter geht



Ne jungfräulich ist die nicht mehr


Barnie schrieb:

Und wie bist eigentlich zufrieden?!



Sehr!! Bild hab ich nicht so große Anspruche und der alte JVC X30 macht ein gutes Bild
Bass ist Hammer, kickt vielleicht nicht ganz so wie bei dir, jedoch ist er schnell und unglaublich spürbar.
1m² Membranfläche sei dank.
Akkustik passt auch sehr gut, dank den Diffusoren nicht zu dumpf
Bei den Lautsprechern muss ich noch etwas anpassen, die Höhen sind manchmal noch ein wenig zu present.
Optik gehe ich jetzt an

MFG




Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


alexanderdergroße

#154 Verfasst am 25.11.2017, um 16:46:05



Hi, warum ist das mini DSP und damit Dirac wieder rausgeflogen? Wegen der benötigen Anzahl Kanäle für Dolby Atmos?

Welche Endstufe ist für die Tiefbässe?



direkthall *

#155 Verfasst am 21.12.2017, um 16:47:14



Ja das mit den Kanälen war irgendwie schon blöd.
Da der Raum schon sehr gut optimiert ist, wurde Dirac eigentlich nur zur Hörkurven Anpassung verwendet.
Dies kann ich nun mit der Audysee App auch machen, von daher musste es raus.
So ist es wieder überschaubarer und die Kabel haben sich enorm verringert. Zusätzlich hab ich eine DA und eine AD Wandlung weniger.

Für die Tiefbässe ist zurzeit die Pronomic TL-700 zuständig. Möchte gerne eine größere für die Tiefbässe. Die TL-700 würde dann die Kickbässe übernehmen.



Mein Heimkino
NEU!!!Meine Homepage


alexanderdergroße

#156 Verfasst am 02.01.2018, um 20:17:32



Hast du nochmal Messungen gemacht? Hat sich groß etwas verändert im Bass da du nicht mehr die komplette Rückwand als Absorber hast?

Wie breibt ist eigentlich die Leinwand?


Seite:  <  1  2

PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ Direkthalls neues Heimkino


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger