Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ Suche Literatur zu den Themen: Lautsprecher, Messungen, Akustik


ferryman *

#1 Verfasst am 15.01.2014, um 15:21:59



Hallo zusammen,

ich brauche Literatur zur Ausarbeitung eines Vortrages zum Thema Lautsprecher. Das Publikum besteht aus 11 Physikern im 5. bis 6. Semester und einem sehr kompetenten Professor für Experimentalphysik.

Unsere Uni-Bib spuckt zu dem Thema nicht viel aus, und ich weiß dass sich hier einige (Poison?) Literatur besorgt haben.

Könnt Ihr mir direkt was empfehlen, und wärt ihr bereit die Werke vielleicht vier Wochen auszuleihen? Porto kann ich regeln, eine Gebühr ist auch okay.

Viele Grüße
Julian


Lamello rulez :p

FlorianK

#2 Verfasst am 15.01.2014, um 15:47:08



Siehe PN


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

 Poison Nuke 

#3 Verfasst am 15.01.2014, um 18:01:10



Ich habe bisher keine Literatur speziell zum LS-Bau, sondern zu Akustik allgemein:

Heinrich Kuttruff - Akustik


Wobei dort auch sehr viele Prinzipien erklärt werden, die wichtig sind, und das auf einem ansehnlichem Niveau. Man hat danach alle mathematisch/theoretischen Grundlagen die nötig wären um von Grund auf einen LS zu berechnen.


greetz
Poison Nuke

tapsel

#4 Verfasst am 15.01.2014, um 19:07:53



Was suchst du denn genau zum Thema Lautsprecher? Vielleicht kann ich dir ein passendes PDF Paket schnüren.



TimB

#5 Verfasst am 15.01.2014, um 19:44:47



Da würde ich auch nicht nein zu sagen

Zu Akustik hat mir "Technische Akustik von Michael Möser" gut gefallen.


"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

ferryman *

#6 Verfasst am 17.01.2014, um 10:38:58



Hallo zusammen,

es soll ein einfacher Grundlagenvortrag werden. Auch der gemeine Physikstudent ist vollkommener Laie was Schallwandler betrifft.

Es geht darum, sich einem Alltagsgegenstand physikalisch zu nähern. Anfangs möchte ich einen kurzen Aufriss über die Geschichte der Tonwiedergabe und -speicherung.
Dann könnte die DIN-Norm für Hifi kommen; was muss ein moderner Lautsprecher können? Nachdem das erklärt ist, kann ich schauen wie man da hin kommt. Mit der Basswiedergabe angefangen, kommt mit Hochpass und Resonatoren schon Physik ins Spiel. Hier brauche ich belastbare Literatur und Formelwerk zur händischen Berechnung.
Jetzt könnten Frequenzweichen folgen, die Berechnung der einfachsten Schaltungen findet sich auch in meinen Lehrbüchern.

Ich bin kein Routinier was das Vortragen betrifft, soweit würde ich die Sache einmal ausarbeiten und mir dann, je nach verbleibender Vortragszeit, weitere Themen vornehmen.

Viele Grüße
Julian


Lamello rulez :p

FlorianK

#7 Verfasst am 17.01.2014, um 17:11:06



Du musst erst einmal festlegen wer ist dein Zuhörer kreis. Darfst du selber bestimmen auf welchem Level die sind oder setzt man die Zielgruppe so hin - und muss mit deren Kenntnisse rechenen. Erst dann kannst du dir Gedanken machen wie du den Unterricht gestaltest bzw durchführst.
dann festlegen welche Hilfsmittel du nutzt. Tafel ? Schaubilder per Dia; Overhead oder Beamer ?
Dann Umfang des Thema festlegen. Was ist das Ziel. Was soll der Zuhörer hinterher wissen- kennen oder sogar können ? Bin auf dem Handy und jagen.....
sorry aus dem Grund etwas holprig.
noch eins. Die Fehlr die häufig gemacht werden: zu viel Stoff ! Zu viel Kenntnisse vorausgesetzt ! Bilder sehr!!!!oft wenig Aussagekräftig und sehr oft zu klein !!! Keinen Folien oder Bilderfilm durchziehen. Bei 40/45 Minuten vortrag nicht mehr als ca 5 Folien oder Bilder auflegen. Usw usw.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

ferryman *

#8 Verfasst am 18.01.2014, um 12:06:18



Hoi Flo,


Zitat:
Du musst erst einmal festlegen wer ist dein Zuhörer kreis. Darfst du selber bestimmen auf welchem Level die sind oder setzt man die Zielgruppe so hin - und muss mit deren Kenntnisse rechenen. Erst dann kannst du dir Gedanken machen wie du den Unterricht gestaltest bzw durchführst.



=>
ferryman schrieb:
Das Publikum besteht aus 11 Physikern im 5. bis 6. Semester und einem sehr kompetenten Professor für Experimentalphysik.




Zitat:
Was soll der Zuhörer hinterher wissen- kennen oder sogar können ?


Das ist nicht so maßgeblich. Es soll danach allerdings ggf. eine Diskussion von 15min Länge zum Thema geben, ich sollte also ein paar Denkanstöße geben.


Zitat:
dann festlegen welche Hilfsmittel du nutzt. Tafel ? Schaubilder per Dia; Overhead oder Beamer ?



Alles da, allerdings möchte ich mich auf Powerpoint und ggf. Anschauungsobjekte beschränken.


Lamello rulez :p

 Poison Nuke 

#9 Verfasst am 18.01.2014, um 14:43:17




ferryman schrieb:
und ggf. Anschauungsobjekte beschränken.


ein Array mit 4 oder 8 PD2150 oder so, dazu 4 dicke Endstufen und dann den Hörsaal mit ein paar Sinustönen in Schutt und Asche legen?


greetz
Poison Nuke

FlorianK

#10 Verfasst am 18.01.2014, um 20:22:27



Robert guter Ansatz

Julian - mach wirklich nichts zu kompliziertes. Um so mehr kann auch schief gehen.
Das Problem ist immer die Ziele zu bestimmen und erst mal eine Selbsteinschätzung zu machen. Egal ob Vortrag oder Unterricht - es ist immer gut die Zuhörer einzubinden. Aus dem Grund sollte man anfangs auch durch Fragen klären - was kann der Zuhörer bereits jetzt. Und das geht natürlich sehr gut in einem aktiven Austausch.
wenn es wirklich knallhart auf Vortrag getrimmt ist , wäre es hier meiner Meinung nach gut erst einmal ein zB Basschassis ( als repräsentative Darstellung ) per Schnittbild zu erklären. Ich habe wirklich hunderte von Vorträgen und Unterriche gehalten. Der Fehler der wirklich am häufigsten gemacht wird - es wird zu hoch eingestiegen. Grundsätzlich gaanz einfach anfangen und dann heraus bekommen - was kennen die Leute ? Welche Vorstellungen haben sie ? Wenn das geklärt ist muss man in der Lage sein das inhaltlich zu steigern.
wichtif auch wenn man es professionell macht - ein paar Tage vorher in den U Raum gehen und Geräte ausprobieren. Klappen die Anschlüsse ? Wie groß und wie deutlich sieht man die Bilder ? Kann man die Schrift aus der letzten Reihe lesen ? Usw usw.
Kann hier schlecht schreiben - jage gerade ;-)



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

PN's Forum \ HiFi \ Allgemeines \ Suche Literatur zu den Themen: Lautsprecher, Messungen, Akustik


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger