Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ ab durch die Decke


Krawinski *

#1 Verfasst am 24.01.2014, um 13:14:10



Moin moin,

ich bin neu hier. Ich habe keine Ahnung von Lautsprecherbau.

Meine Anlage: AVR Marantz SR6004, zwei Marantz Monoendstufe MA500 (180W, gebrückt 360W)

Speakers: Nicht gleich abbrechen!! B*** 901 III, Bj. ca. 1980, werden ohne den B*** EQ betrieben, manuelle Einstellung am AVR reicht.

Surrounds: "Line-Array" aus Visaton FRS8 (4 Gehäuse mit jeweils 1 Treiberchen im Abstand von ca. 60cm unsichtbar hinter Glasgewebe versteckt (das Schlucken der hohen Frequenzen ist toleriert.)

Rears: TBA

Sub: MIVOC SW 1100 A-II

Aktuell sind die MA500 noch nicht angeschlossen, der Sub wird mit der eigenen Endstufe betrieben, am LFE des AVR.


Mein Wohnzimmerkino-Raum:

Ca. 5,5m breit, ca 8m lang, seitliche Dachschrägen auf den ersten 4m der Länge. Kniestock 30cm.

Rigipswände, Eichenfussboden mit div Teppichen, wenig Fensterfläche.

Nun zu meinem "Problem":

Der MIVOC sub bringt es nunmal nicht wirklich, und er war auch vor zwei Jahren mein Erster. . .

Inzwischen ist meine Bassgier gestiegen und ich würde mir gerne zu den MA500 einen oder zwei SUBS bauen.

Anforderung:
Es soll ein Wohnzimmer bleiben, keine Kühlschrankgrossen sichtbaren Subs.

Erste Idee:
Auf dem Dachboden haben ich genug Platz, top isoliert, Bj. 2010.
Dort könnte ich zwei Gehäuse unterbringen, die ca. 35x35x200 cm sein könnten.
(ein Gehäuse mit doppelter Breite geht dort oben nicht, da ich es nicht durch die Luke bekommen würde. . . )
Der Wums soll mir mittels Bandpaß durch die 26cm dicke Decke nach unten geblasen werden.

Zweite Idee:
Zwei "Fusshocker" vor meinem 3m breiten Kinosofa. . .
Multiplex-Gehäuse und oben drauf ein Kissen ;-)
Ca. Maße: H45 x B60 x T50 = ca. 135 Liter
Abstrahlung Richtung Leinwand . . .
hübsch verkleidet mit Sofastoff

Handycaps:
Hinter dem Sofa ist zwar freier Raum, aber kein Platz für Subs


Budget:
200€/Treiber
Holz, Entkoppelungsgedöns. . .wat mut dat mut.

Ich wäre dankbar um Ideen, da ich keinen Plan habe, welche Treiber ich in ein Gehäuse verbauen könnte.
und einfach etwas ohne PLan zusammenstricken wäre mit Sicherheit rausgeschmissenes Geld.

Vielen Dank im Voraus

Krawinski
aka Edgar



P.S.:
Kleine schwarze Brühwürfel sind bei mir genauso verpönt!!!
Die alten 901 III sind einfach eine andere Generation und klingen im Jazzbereich und auch als FR/FL im Heimkino hervorragend.
Center brauche ich nicht, der Marantz simuliert ihn und verteilt das Centersignal anständig auf die 901. . .







FlorianK

#2 Verfasst am 24.01.2014, um 14:16:44



Die 901 insgesamt ist eigentlich viel besser als ihr Ruf. Die PA Version war aber deutlich besser. Ohne den EQ ist ja schon mal ein Schritt. Wenn du die über eine moderne Software entzerrst wirst du dein blaues Wunder erleben.

Zum Sub - die TIW von Visa sind nicht schlecht. Schau mal in den Thread gute Bass Chassis !


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 24.01.2014, um: 14:19:48


Krawinski *

#3 Verfasst am 24.01.2014, um 14:45:02



Danke FlorianK,

ic hhab wg. dem schlechten Ruf auch gaaanz vorsichtig gepostet, damit sich nicht gleich alle wegdrehen, als ob ich schwarze Brühwürfel hätte. . .


Aber: Mit moderner Software entzerren ?

Kein Plan. . .



P.S.: Die 18 Sicken hab ich selber (mit etwas steiferen Sicken als die originalen) erneuert, anfangs hat eine etwas gekraspelt, hab nachgebessert und alles bestens. . .





Krawinski *

#4 Verfasst am 24.01.2014, um 15:59:28



Hm,

scheint als ob der Marantz nicht so ganz ausreicht, um die zu entzerren. Danke für den Tip.

Im Bericht der Audio /2013 wurde die Bose IV doch recht positiv erwähnt, und auch das Entzerren . . .

http://www.audio.de/testbericht/bose-901-serie-vi-im-test-1507014.html

da brauch ich wohl noch eine Frequenzweiche (Behringer?)

Gruß

Krawinski



FlorianK

#5 Verfasst am 24.01.2014, um 15:59:49



Na entzerren mit wirklicher Software wie Accurate oder Dirac.

Ich habe gar nichts gegen die Brüllwürfel. Im Gegenteil ! Finde toll was die machen. Das hat in meinen Augen natürlich nichts mit Wiedergabe im HiFi Bereich zu tun - aber unglaubliche Effekte. Mache hören gern so und nutzen das als Untermalung - die wollen gar nicht wirklich HiFi hören.
(Wobei ----was ist schon HiFI im Norm Bereich? Das schafft fast jedes Kofferradio )


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

blindside85

#6 Verfasst am 25.01.2014, um 15:42:49




FlorianK schrieb:
Na entzerren mit wirklicher Software wie Accurate oder Dirac.

Ich habe gar nichts gegen die Brüllwürfel. Im Gegenteil ! Finde toll was die machen. Das hat in meinen Augen natürlich nichts mit Wiedergabe im HiFi Bereich zu tun - aber unglaubliche Effekte. Mache hören gern so und nutzen das als Untermalung - die wollen gar nicht wirklich HiFi hören.
(Wobei ----was ist schon HiFI im Norm Bereich? Das schafft fast jedes Kofferradio )



Sehe ich genauso wie du, aber der Preis für die Dinger ist eine Frechheit



FlorianK

#7 Verfasst am 25.01.2014, um 16:57:15



Ich weiß noch das die 901 in den 80er ein absoluter Tipp war. Diese diffuse Abstrahlung und diese Geschichte mit der Steckdose machten die auf Schlag bekannt. Es gab. Aber auch eine Variante für den PA Bereich. Der wurde 180* aufgestellt. Die klang eigentlich deutlich besser. Es gab auch andere Boxen von Bose, die in Richtung diese diffuser Abstrahlung ausgelegt waren. Ich erinnere mich an eine bei du so eine Reflektorblende einstellen konntest.
Egal - mit der 901 kann man schon gute Dinge machen.
Die Brüllwürfel nahmen ja erst mit Emanzipation der Frauen ihren Weg
Und teuer ???? Jeder versucht so viel heraus zu holen wie er kann ...... wenn die Leute so viel dafür bezahlen........


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

Krawinski *

#8 Verfasst am 26.01.2014, um 15:26:43



Moin moin,

ok, die Diskussionen über die 901 sind so alt, wie die Box selbst, und immmernoch spaltet sich die Hörerwelt in mehr oder weniger intollerante Lager ;-) das werden wir hier nicht korrigieren, noch die Lager zusammenbringen. . . drum soll es in diesem Beitrag um den Bau meiner Subs weitergehen ;-)

Ich habe Kontakt zu einem alten Freund aufnehmen können, der in der Wedemark (mein Wohnort) im Management eines nicht ganz unbekannten Unternehmens ist, er hat mir vage zugesagt, mit Technik des Hauses meine Anlage (bei vorhandensein eines digitalen EQ) entzerren zu können. . . Von dort wird mir die Aufstellung von vier SUBS empfohlen, um Raummoden entgegenzuwirken. . .aufgestellt zwei an der Front, zwei an der Rückwand. . . jeweils 1/4 Abstand zur Seitenwand, sich gegenseitg anpustend. . .also die Front-SUBS "gucken sich an" . . .und die Rearsubs sich auch . . .
wobei dann natürlich wieder die Frage aufkommt, wie vier SUBS mit den beiden vorhandenen Endstufen versorgen ?

Ist dieses das korrekte Teil dafür?
http://www.thomann.de/de/behringer_dcx2496_ultra...ermanagement.htm


Gruß
Krawinski









FlorianK

#9 Verfasst am 26.01.2014, um 16:03:32



Kannste nehmen. Heute würde ich bei Verwendung eines AVR mehr in Richtung MiniDSP gehen. Die DCX haben hier fast Alle schon einmal in der Hand gehabt bzw ihre Subs entzerrt. Ich selber hatte bis jetzt Behringer DCX, Alto Maxidrive und heute MiniDSP 2/8. Bei dem Ein oder Anderen war bei der DCX ein Rauschen wahrnehmbar.
Von der Anpassung ist die Mini meiner Meinung nach besser. Die ist auch richtiger Weise auf HiFi Pegel / Spannung ausgelegt. Von den Möglichkeiten kann sie mindestens das Gleiche.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ ab durch die Decke


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger