Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ abis Heimkino


abi *

#1 Verfasst am 20.03.2014, um 08:23:11



Hallo Leute,

ich mache mir im Moment ein wenig Gedanken über den weiteren Ausbau meiner Wohnzimmerbeschallung. Da ich voraussichtlich in etwa zwei bis drei Jahren umziehen werde (dann in Eigenheim), muss die vorgeschlagene Lösung nicht unbedingt das Endstadium darstellen.
Ich wünsche mir aber zeitnah mehr Leistung im Bassbereich. Auch die Klangkulisse von der Rückseite ist eher suboptimal, hier bin ich für Verbesserungsvorschläge dankbar. Umräumen ist in dem Raum schwierig, da ich das mit meiner Frau abstimmen muss und die findet das Wohnzimmer „gut so wie es ist“. Ein paar Kisten darf ich aber noch stellen.

Im Moment ist im Einsatz:
Receiver: Onkyo 702E, L&R: Canton Ergo 609 DC, C: Canton Ergo 655, SL&SR: 4* Canton AV100
TV: LG 60”, HTPC (I5, 8GB, 14TB, Blu-ray)

Im Keller liegen:
Kenwood M1 Endstufe, 2* Thommessen Proteus 2.5, 8* Canton AV100 – damit wollte ich mal ein Array basteln, hab es aber bis heute nicht umgesetzt.
(Ich wäre natürlich nicht traurig, wenn was davon zum Einsatz käme)

Hier mal der Grundriss:



Die Decken sind übrigens 3,20m hoch (Altbau).
Mögliche Aufstellungsorte für Subwoofer markieren die Pfeile. Bei den roten ist nur wenig Platz, bei den grünen mehr.

Messequipment ist momentan nicht vorhanden, eine Anschaffung wäre aber denkbar. Was schlagt Ihr für den Bassbereich vor? Es dürfen gerne mehrere Subwoofer sein, ich habe eine Werkstatt zur Verfügung und will gerne selbst bauen. Es wäre super, wenn man die Submodule und/oder die M1 Endstufe nutzen könnte.
Ich bin gespannt auf Eure Ideen



Lass Dir was einfallen.. :)

bearbeitet von abi, am 20.03.2014, um: 08:26:27


Andreas87

#2 Verfasst am 20.03.2014, um 09:01:32



Servus

Spontane Idee meinerseits: ein Vöglein hat gezwitschert, dass ein Forenmitglied in der nächsten Zeit eine ganze Armada an AWM's abzugeben hat...

Ich würde mir davon ein paar zu einen fairen Kurs organisieren... Dazu Messequipment und erst einmal schieben, stellen und messen...

Der AWM ist ein sehr guter Einstiegssub - so könntest für wenig Geld erstmal Erfahrungen sammeln und genießen - wenn das Eigenheim dann da ist, profitierst du davon und es können ganz individuelle, auf den Raum und deinen Geschmack, angepasste Projekte geplant werden.


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


tapsel

#3 Verfasst am 20.03.2014, um 10:48:15



Hallöle,

am besten je nach gewünschtem Pegel zwei Subs oder mehrere (2 x 2Subs, 2 x 3Subs) einsetzen.

An der linken Wand (ein Sub auf den grünen Pfeil und den anderen hinter den TV) müsstest du einen gute Tieftonwiedergabe auf dem Sofa erreichen. Mit zwei Subs hast du den Vorteil, das du Raummoden gezielt austricksen kannst. Hier ein Beispiel:



Mit einem Sub wäre am besten Aufstellungsort zur Ergänzung der Fronts bei fg=28Hz Schluss. Durch den Einsatz eines zweiten Woofers und etwas Equalizing wird die Mode bei 32Hz deutlich reduziert und der Frequenzgang kann bis runter auf 10Hz erweitert werden. Da es sich um eine reine Stereo Anwendung zu Unterstützung der Fronts handelt, sind die Sub schon bei ca. 50Hz mit einem Tiefpass getrennt. Bei deiner Heimkino Anwendung (LFE bis 120Hz) wirst du zur Optimierung noch ein paar Moden per EQ killen müssen.


bearbeitet von tapsel, am 20.03.2014, um: 10:51:32


abi *

#4 Verfasst am 20.03.2014, um 15:07:02



Mal ganz konkret gefragt: wie viele der von Andreas genannten AWMs (es gibt ja viele davon ) brauche ich um welche untere Grenzfrequenz zu erreichen? 10Hz brauch ich nicht, für den Anfang würden es auch 20-25HZ tun..


Zitat:
Bei deiner Heimkino Anwendung (LFE bis 120Hz) wirst du zur Optimierung noch ein paar Moden per EQ killen müssen.



Müssen die Subwoofer in Anbetracht der Mains unbedingt so hoch getrennt werden? Welche Hardware ist für das Equalizing notwendig/empfehlenswert?



Lass Dir was einfallen.. :)

tapsel

#5 Verfasst am 20.03.2014, um 15:52:40



Das war nur ein kleines Beispiel um den Vorteil von zwei Subs zu veranschaulichen.

Die Grenzfrequenz lässt sich nur bedingt von der Anzahl der Subs abhängig machen, je nach Aufstellung und was an Pegel und Linearität erwartet wird reicht ggf. auch ein Sub. Den Frequenzgang am Hörplatz kannst du z.B. mit dem Hunecke Lautsprecher Rechner (gibt es Online) für deinen Raum ganz gut simulieren.

Der LFE wird bei Dolby immer bis 120Hz gemischt (bei DTS waren es glaube ich 80Hz ...zu lange her), diese Signal kommt beim "normalen" Surroundbetrieb mit einem AVR aus dem Sub. Nicht mit dem Bassmanagement Small/Large verwechseln, das ist eine andere Baustelle.


bearbeitet von tapsel, am 20.03.2014, um: 16:47:09


abi *

#6 Verfasst am 20.03.2014, um 19:06:05




Zitat:
Das war nur ein kleines Beispiel um den Vorteil von zwei Subs zu veranschaulichen.



Das hab ich verstanden, hab mir eh schon gedacht, dass es auf 2 oder mehr subs hinaus läuft.


Zitat:
Der LFE wird bei Dolby immer bis 120Hz gemischt (bei DTS waren es glaube ich 80Hz ...zu lange her), diese Signal kommt beim "normalen" Surroundbetrieb mit einem AVR aus dem Sub.



Kann ich das dann so verstehen, dass unabhängig welche Trennfrequenz ich am Receiver einstelle das Signal bei Dolby/DTS immer ab 120Hz aus dem Sub kommt?! Oder zusätzlich zu den Mains?




Lass Dir was einfallen.. :)

bearbeitet von abi, am 20.03.2014, um: 19:29:35


abi *

#7 Verfasst am 21.03.2014, um 21:45:46



Es geht weiter... Kürzlich habe ich ein Boxenset erworben bei dem neben den Protheus Modulen auch zwei Visaton Tiw 250 xs dabei waren. Die sollten eigentlich in mein Auto wandern, werden jetzt aber erst mal im Wohnzimmer Dienst tun. Ich habe die Simulation bemüht:



65l Bassreflex 27Hz Tuning. Danach ging es direkt zu Baumarkt meines Vertrauens



Ich werde zwei von den Kisten bauen. Im Anschluss schaue ich mich nach passendem Messequipment um. Hat einer von Euch schon mal das Teil ausprobiert? Ich liebe die IOS Spielsachen
http://www.thomann.de/de/micw_i436_kit.htm?sid=2...147376fed7956dee

Abgesehen davon, steht die allgemeine Empfehlung mit dem Behringer ECM8000 noch? Das Alesis io|2 gibts bei Thonmann nicht mehr, stattdessen ein Alesis io|2 Express. Tut das auch oder gibt es andere Empfehlungen?



Lass Dir was einfallen.. :)

bearbeitet von abi, am 21.03.2014, um: 21:47:02


 Poison Nuke 

#8 Verfasst am 11.09.2014, um 16:44:17



Huhu, gibt es hier eigentlich Neuigkeiten? Hattest du dich für ein Mic entschieden?


greetz
Poison Nuke

PN's Forum \ HiFi \ Anlagen unserer Mitglieder \ abis Heimkino


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger