Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ Computer \ Hardware \ Soundkarten \ Creative X-Fi an HDMI-Grafikkarte anschließen?


 Poison Nuke  *

#1 Verfasst am 21.03.2015, um 20:30:46



Huhu,

jetzt muss ich mal selbst eine Frage stellen zu so einem Thema

früher gab es mal bei den Soundblasters eine internen Multichannel-Ausgang, den man an die Grafikkarten anschließen konnte, die ihrerseits den Sound dann direkt ins HDMI eingefügt haben.

Solcherlei Anschlüsse scheint es wohl bei aktuellen Grafikkarten nicht mehr zu geben, da sie der Meinung sind, die billigsten Soundchips die die da haben, reichen für irgendwelche Ansprüche aus...

Oder übersehe ich irgendwas?



greetz
Poison Nuke

Hale

#2 Verfasst am 22.03.2015, um 12:08:54



Im Prinzip wuerde ich Ihnen damit sogar recht geben, denn eben jene billigsten "Soundchips" die da Verwendung finden, sollen ja laut Erfinder nichts anderes machen als den Bitstream unangetastet mit auf den - sowieso schon von der Graphikkarte versorgten - HDMI Ausgang splicen.
Jene aelteren Modelle, die du da ansprichst haben das selbe gemacht, waren jedoch einerseits eben auf ein Signal von "extern" angewiesen und andererseits war dieses externe Signal auch arg Bandbreiten-Limitiert. (Ergo blieb von dem vermeintlichen Hi-Def-Audio Hype nicht viel uebrig, wenn nur ein DTS Core Track am Receiver ankam.)

Spannend wird die jetzige Situation lediglich, wenn man tatsaechlich sein Audio Signal (aus welcher Software das such immer stammen mag), zunaechst noch durch irgend welch Processing jagen moechte, fuer welches die dedizierte Soundkarte dann ihre Daseinsberechtigung haben koennte. Nach meiner Erfahrung gestaltet es sich schwierig bin unmoeglich, sich des OS-weitern Signal-Routings zu bemaechtigen und genau jenes fertige Signal auf den Ausgang zu legen, an dem man Interesse hat - statt irgend einem anderen Kram, der eine vermeintlich hoerere Prioritaet zugewiesen bekommt.


bearbeitet von Hale, am 22.03.2015, um: 12:11:40


Hale

#3 Verfasst am 22.03.2015, um 12:57:02



Nachtrag (die Edit Funktion zickt gerade):
Hinzu kommt natuerlich, dass keine dieser Consumer Karten ueberhaupt faehig ist, die "neuen" codierten Tonformate in Hardware zu decodieren (oder gar zu encoden), so dass die gesamte Filmwieedergabe (Anwendungsfall: Player > Sounkarte decodiert DTS-MA nach PCM plus irgend was anderes, gibt das Ergebnis weiter) schon einmal brach liegt.
Was Games angeht, die ja im Prinzip die zweite Kernkompetenz darstellt, sieht es aehnlich mau aus: Geplanter Anwendungsfall waere ja hier - Game mit EAX uebergibt Anweisungen fuer 2 bis 13 Kanaele Audio > Soundkarte zaubert diese aus dem Hut und sollte sie eigentlich weiter geben; auch dies gestaltet sich schwierig. Auch hier laeuft es im Endeffekt wieder auf einen Downmix hinaus, der dann wahlweise als lossy Stream an einen externen DAC uebergeben wird, oder aber intern direkt nach Analog gewandelt wird. Die 13 Kanaele als PCM Stream ausgeben schlaegt ebenso fehl.

Natuerlich waeren diese Karten - was die Rechenleistung angeht - zu beidem problemlos faehig, aber ich denke der Plug-n'-Play Gedanke fuer den "Consumer" wiederspricht der Notwendigkeit einer ausgereiften I/O Verwaltung, um genau solche Anwendungsscenarien zu realisieren.



 Poison Nuke  *

#4 Verfasst am 22.03.2015, um 13:21:58



Es gibt bei HDMI auch unkomprimiertes multichannel Audio. Damit können 8 Kanäle unkomprimiert übertragen werden. Genau um den Anwendungsfall geht es. Die Soundkarte gibt 8 kanäle aus, und die Grafikkarte streamt das unverändert einfach an den AVR weiter.
Damit hat man echtes HiDef Audio ohne Kabelsalat.



Und auch für andere Fälle wäre das extrem interessant:
Filmwiedergabe über Rechner, eine dedizierte Soundkarte mit Fähigkeiten für die neuen Tonformate decodiert das ganze und eine Software ala DIRAC verändert dann jeden Kanal noch entsprechend der Raumanpassung und dann geht das ganze ebenfalls wieder direkt weiter zum AVR, eben nur schon decodiert.

Anwendungsfälle gibt es also genug, insbesondere bei den beiden wichtigsten Feldern, Filmwiedergabe und Spiele. Bezüglich letzterer ist es natürlich für mich interessant ^^


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 22.03.2015, um: 13:22:10


Hale

#5 Verfasst am 22.03.2015, um 13:31:31



Genau das sage ich ja:
Es scheitert lediglich daran, dass dem Anwender nicht die Option eingeraeumt wird, zu entscheiden, welches Eingangssignal, wie verarbeitet, an welchen Output uebergeben werden soll.
Routing sowie symmetrische Uebertragung ist nunmal dem "Pro-Audio" Segment vorbehalten, wohingegen nur "Consumer Audio" sich auf die Endnutzer Tonformate versteht.
Den Brueckenschlag zwischen beidem zu realisieren, scheinen sich die Hersteller beider Lager zu weigern; ist ja auch ebenso schwierig einen AVR mit XLR Ports zu finden, da der Markt hierfur rar gesaeht ist.

P.S.: Hat uebrigens zur Folge, dass ICH beispielsweise gezwungen bin, mein Video Signal via DVI (ja, DVI) an den Beamer zu schicken, wohingegen das Audio Signal via SPDIF am AVR ankommt - nur weil die gerade frisch erworbene Graphikkarte es nicht gebacken bekommt, statt des VESA Signals einfach mal was auszugeben, was der AVR versteht und seinen Dienst in Folge dessen nicht mit "Signal out of Range" quittiert. Und das anno 2015 - echt erbaermlich...


bearbeitet von Hale, am 22.03.2015, um: 13:40:27


 Poison Nuke  *

#6 Verfasst am 22.03.2015, um 13:55:27



Die Frage ist hier gerade nicht, ob und was pro-audio ist...das hat nämlich rein gar nix damit zu tun. Auch wenn du mit Hardware aus dem Pro-Lager arbeitest, hast du so ein Problem, weil die das hier auch nicht so einfach kann. Auch dort brauchst du für alles ein eigenes Gerät, vorallem für dekodieren usw. Außer mehr Geld zu investieren, hätte man also keinen Vorteil.

und mit Audio-Routing hat das auch nichts zu tun in dem Sinne, weil unterschiedliche Geräte kannst du nirgendwo mal eben zusammenschließen und per Magic die Daten dazwischen austauschen. Und darum geht es ja hier, WIE bekommen wir die Daten von der Soundkarte zur Grafikkarte. Nicht mehr und nicht weniger. Und es ist ja möglich also verstehe ich nicht warum du krampfhaft versuchst das nicht vorhandene Gegenteil zu begründen.


greetz
Poison Nuke

Hale

#7 Verfasst am 22.03.2015, um 14:09:07



Ich habe lediglich von Software Routing geredet und versuche klar zu stellen, dass es sich um ein schier erfolgloses Unterfangen handelt zu versuchen, den semi-fertigen Audio Stream von der Sounkarte ueber den PCIE Bus zur Graphikkarte zu bekommen; Hierbei dann lediglich zur Veranschaulichung die Anekdote der Hardwareseite mit beschrieben. Das Ziel habe ich ebenso vor Augen, nur sehe ich statt Steinen Findlinge und Felsbrocken, die den Weg versperren~



 Poison Nuke  *

#8 Verfasst am 22.03.2015, um 14:23:41



Ansich kann die Soundkarte den Stream intern rumrouten, es fehlt also für so eine Aktion einzig eine Software, die proprietär mit der API von Creative und der SoundAPI von Windows umgehen kann um das ganze zu einer anderen Ausgabe zu schicken. Eben das ist aber auch das Problem, warum es sowas vermutlich noch nicht gibt, weil es für jede spezielle Lösung eigens angepasst werden müsste, abhängig von der Anzahl der Kanäle, der entsprechenden Ausgangssoundkarte usw.

Aber eigentlich war daher auch meine Intention, ob die ganze Sache per Hardwareverkabelung nicht vllt doch noch möglich wäre.

Deiner Antwort entnehme ich damit, dass du das ganze Thema schon länger verfolgst und es daher 100% sicher mit Nein beantwortet werden kann?


greetz
Poison Nuke

Hale

#9 Verfasst am 22.03.2015, um 15:00:31



Zumindest kann ich sagen, dass ich schon etwas mehr Zeit investiert habe und bis dato keine Loesung des Problems finden konnte.

Es scheint so, als haette man immer nur die Wahl zwischen 1# Bitstream durschschleifen an HDMI der GPU ohne irgendwie vorher damit arbeiten zu koennen (und sei es nur fuers decoding), oder 2# Verarbeitung ueber eine jener Soundkarten und dann eben auch Ausgabe ueber diese - Analog, Digital Stereo bzw. Digital lossy Mehrkanal.
Hier und da finden sich Krueckenloesungen, bei denen Soundkarten mit HDMI Input Ports Verwendung finden, aber einerseits ist das imho alles andere als elegant (zudem kostspielig), andererseits heimst man sich damit natuerlich auch wieder ordentlich Delay ein und ist zudem limitiert was das eingesplicte Videosignal angeht.


bearbeitet von Hale, am 22.03.2015, um: 15:01:14


 Poison Nuke  *

#10 Verfasst am 24.03.2015, um 08:18:15




Creative schrieb:
Hi Robert,

Thank you for getting back to us.

HDMI generally transmits video and audio signals at the same time. Video transmission is not required for a soundcard hence HDMI is not offered on soundcards. Most HDMI-capable devices only have one HDMI output port for both audio and video. Using an optical connection for audio from these devices will be the best option to maintain compatibility and performance.

You can have your graphic card handle the video via HDMI and the soundcard handle the audio via optical TOSLINK. You will need to change your speakers/AV receiver if somehow your setup only accept HDMI inputs for audio. Optical connections should be common on most AV receivers in this case.


Regards,

....
Creative Worldwide Customer Response






Zitat:
Hello,

in WHICH decade are you living?? TOSLINK? seriously? There is nothing more outdated then TOSLINK.

You can only transmit stereo at low bitrate or old-school DTS-Core or DD-Core, but not a single high-definition channel.

You are kidding me right??


I want to listen to >8 channel high definition digtial audio. That can ONLY be achieved via HDMI.
I would have hoped for an anwer like: click in our driver on the option "HDMI streaming to graphics card" or something like that, because technically, it is an easy task, to create an isochronous stream from the soundcard to the sound-device on the graphics card via PCIe.


but ok, I get it. Creative is still living in the last decade and has nothing to offer for todays needs.


To bad... your company was my favourite in the beginning of the PC-Gaming era (I was gambling around with the original Soundblaster, Audigy, X-Fi, X-Fi Titantium and more). Now it seems, as youre company is only a relic, that cannot keep up with the thrive of new technology.


hopefully, someone with the ability to make decisions will read my statement.


kind regards
Robert Menger



das musste sein D



to be continued


greetz
Poison Nuke

TimB

#11 Verfasst am 25.03.2015, um 22:56:58




...





...








"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

bearbeitet von TimB, am 25.03.2015, um: 22:58:11

PN's Forum \ Computer \ Hardware \ Soundkarten \ Creative X-Fi an HDMI-Grafikkarte anschließen?


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger