Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ weitere interessante Themen \ Unterwegs \ Fernbus versus Bahnfahren/Zug


 Poison Nuke  *

#1 Verfasst am 24.05.2015, um 11:43:38



Hallo,

Wie ist eigentlich eure Meinung zum Thema? Fernbusse gibt es ja jetzt schon ein paar Jahre und die Streckenauswahl wird auch immer grösser.




Ich persönlich war früher jahrelang mit der Bahn gependelt, die letzte Zeit aus Geldgründen und weil es auf meiner Strecke schneller ist, per Mitfahrgelegenheit und zunehmend auch Fernbus.

Wie sind meine Eindrücke bisher:

Bahn ist für mich der absolute Favorit, wenn es um Komfort geht. Selbst die Regionalbahnen sind mittlerweile echt gut ausgerüstet und ICE ist schlicht eine Klasse für sich. Es ist sehr ruhig (akustisch wie auch vibrationen, rütteln usw), man kann sehr gut irgendwas nebenbei machen, Forenbeiträge schreiben z.b. .
Man kann aber auch einfach mal umherlaufen, hat meist brauchbare Toiletten, und im ICE sogar die Möglichkeit was zu Essen odrr Trinken. Entspannter kam ich mit noch keinem anderen Reisemittel ans Ziel.
Auch der Preis ist, wenn man regelmäsig fährt, voll im Rahmen, weil dank Bahncard uvm kann man gut sparen.


Mitfahrgelgenheit muss man denke nicht drüber reden... Da gibt es alles. Es ist meistens der schnellste und günstigste Weg, vorallem weil abfahrt und ankunftsort flexibler sind. nur nebenbei was machen usw, fast unmöglich, und Bewegungsfreiheit im Auto gibt es eh nicht, egal was für eins.


So, Fernbus ist z.T. sogar noch günstiger als mfg, aber dafür sind die Reisezeiten oft sogar schlechter als bei der Bahn, Verspätungen sind auch hier keine Seltenheit, 15min spätere Ankunft ist fast normal hab ich das Gefühl. Ich find Bus deutlich unbequemer als Bahn, es rüttelt und schüttelt am laufenden Band, und da man regelmäßig von Autobahn in die Stadt zum Hbf fährt, erst recht. Es ist anstrengend, Texte zu schreiben. Die Fahrgeräusche sind nicht unerheblich, die Toiletten so winzig, das man sich verbiegen muss, und bei den Fahrern fragt man sich stellenweise, wo die die herhaben, weil oftmals passen die leider perfekt in das Bild vom typischen langjährigen Harz4 Empfänger...
Angenehm Reisen ist etwas anderes. Für mich.


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 24.05.2015, um: 11:44:39


ferryman

#2 Verfasst am 24.05.2015, um 23:39:17



Ich bin absoluer Mfg-Fan, meistens als Fahrer. Aber ich stehe total auf das Prinzip, hatte aber wohl auch Glück mit ausnahmslos sehr netten und unterhaltsamen MitfahrerInnen.

Fernbus hab ich noch nie probiert.
Die Bahn ist einfach nur noch krank teuer.

Zum Vergleich, Stuttgart-Münster hin und zurück 216€. Ein Lufthansa-Ticket kostet übrigens 183€ (hin und zurück). Ich hab das Auto mit Mitfahrgelegenheiten gefüllt, die haben 24€ für die Strecke bezahlt und damit meine Spritkosten vollständig gedeckt. Ich hatte ne unterhaltsame Fahrt und fahre sowieso sehr gerne, meine Gäste hab ich zT. an der Haustüre abgeliefert


Lamello rulez :p

Soundfreak

#3 Verfasst am 29.05.2015, um 10:38:37



Ich reise auch oft mit der Bahn und bin im großen und ganzen zufriedeen, wenn die nichr gerade wieder streiken. Aber die Preise sind echt unverschämt geworden, vorallem für Fernreisen. Zum Glück reise ich innerhalb NRWs mit dem Regionalverkehr noch umsonst mit einem Semesterticket. Dein Beispiel Stuttgart - Münster haut mich mal wieder vom Hocker, auch wenn man vom Flughafen Münster noch ne ganze Ecke fahren muss um wirklich in Münster zu sein. Aber das darf doch wirklich nicht sein! Da hat der Staat aber mal wieder total versagt.
Die Privatisierung der Bahn muss einfach rückgängig gemacht werden, sonst sehe ich keine Chancen, dass sich dies in Zukunft ändert. Nach der Verstaatlichung können die öffentlichen Verkehrsmittel auch komplett über Steuergelder finanziert werden und der Personahlausweis genügt um diese zu nutzen. Schöner neben Effekt, wir schützen die Umwelt und müssen weniger Autobahnen ausbauen!


Wenn ich mal nicht an HiFi denke: EFC-Märkische-Adler oder Rugby-Tourist-Münster

Andreas87

#4 Verfasst am 25.06.2015, um 23:12:13



Fernbus wäre bei mir tatsächlich die letzte Wahl! Wahnsinnig eng und unbequem - sind auch schon die Hauptargumente. Sich bei Ankunft wie ein zerknittertes Hemd zu fühlen - nein, danke!

Die Deutsche Bahn... Ja, also WENN alles passt - also WENN mal keine Verspätung, WENN mal kein gerammelt voller Wagen, WENN man nicht zigfach umsteigen muss, WENN die gewünschte Strecke nicht gleich ein Vermögen kosten soll - ja dann, dann kann eine Bahnfahrt schön sein. Ja, dann weiß vorallem die Fahrt mit dem ICE zu gefallen.
...seit einem rauen Winter (Januar 2007) als ich als Uniformträger mal bei -10 Grad für knapp zwei Stunden auf einem freien Bahnhof festhing - und auch erst gesamt fünf Stunden später als geplant zu Hause war - hab ich eine gewisse Abneigung gegenüber Traveling with the deutsche Bahn.
Zudem dauern nicht selten die Verbindungen/Fahrten länger als mit dem Auto.

Mein Favorit: ganz klar = Mfg!



"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


 Poison Nuke  *

#5 Verfasst am 25.06.2015, um 23:23:43




Andreas87 schrieb:
Mein Favorit: ganz klar = Mfg!



und von allen drei Varianten auch die Umweltschonendste, wenn man es mal durchrechnet (Bahn steht im Gesamtenergieverbrauch am schlechtesten da, Platz 2 Bus und dann vollbesetztes Auto). Ok, fairerweise sollte man sagen, dass sich das ganze bei theoretischer Vollbesetzung komplett umdreht und die Bahn weit vorn liegen würde. Aber dafür gibt es zu viele Leerfahrten.
Und da die wenigsten Autofahrer MFG anbieten, ist im Gesamtverbrauch der Fernbus derzeit noch Platz 1 vor der Bahn.




Zum Preis sollte man denke auch trotzdem sagen, dass beim Pendeln Bahnfahren immer noch um ein Vielfaches günstiger ist, als alleine Auto zu fahren.


greetz
Poison Nuke

Andreas87

#6 Verfasst am 25.06.2015, um 23:38:34



Preis - Pendeln - Bahn günstiger... KOMMT DRAUF AN

kurze Strecke und gute Verbindung mag das sein...

Erst kürzlich erlebt: hatten von der Firma aus einen Termin mit einem Klienten beim LG in München... Die Verbindung Erfurt-München ist aufgrund der Fahrtzeit mit viereinhalb Stunden (im besten Fall) länger als mit dem Auto (mögliche Staus unberücksichtigt) - und kostet hin und zurück pro Person auch mindestens 122€

Die Fahrt mit dem Auto: normale Fahrweise (was ist schon normal?!) dreieinhalb Stunden und (ca 800km hin und zurück, bei grob 10 Liter auf 100 und 1,20€ je Liter Diesel) 96€ pro Fahrzeug

waren zu zweit unterwegs: damit deutliche Ersparnis gegenüber der Bahn


"Der Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank."


 Poison Nuke  *

#7 Verfasst am 25.06.2015, um 23:49:47



beim Pendeln musst du die Verschleißkosten plus Steuern und Versicherung von dem Auto mitrechnen. Dann ist bei Alleinfahrt die Bahn deutlich im Vorteil. Selbst zu zweit kommt man bestenfalls gerade aufs gleiche hinaus (hab das mehrmals durchgerechnet für Strecken wie Erfurt-München/Frankfurt/Saarland aber auch nahegelegenere Orte, die nur 60km entfernt sind).

Beim Pendeln hast du deutliche Preisvorteile bei der Bahn, das darf man nicht vergessen. Erfurt-München hatte ich effektiv pro Fahrt 30-40€ bezahlt mit ICE (wobei Hamburg-München und alle anderen Strecken gleich teuer sind, mehr als 30-40€ pro Fahrt wird man als Pendler nicht zahlen) . Das Problem ist halt wirklich wie beim Flugzeug, einmalige kurzfristige Sachen. Die sind arg teuer.


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 25.06.2015, um: 23:51:47

PN's Forum \ weitere interessante Themen \ Unterwegs \ Fernbus versus Bahnfahren/Zug


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger