Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Subwoofer \ Stereo Sub Experimente


Speakerbuilder *

#1 Verfasst am 27.06.2015, um 14:52:09



Hi

Stehe gerade am Beginn eines nicht ganz konventionellen, neuen Experimentier-Projektes das ich Euch, geschätzte PoisonNuke-Gemeinde, nicht vorenthalten will.

Hier ein paar erste Eindrücke...

Cheers!

SB


















„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

alexanderdergroße

#2 Verfasst am 29.06.2015, um 10:18:56



Hi, kannst du uns schon mehr darüber erzählen? Was ist deine Idee?
Bis jetzt sieht man zwei Chassi und an Haufen Holz.

Bin gespannt



Speakerbuilder *

#3 Verfasst am 29.06.2015, um 16:38:19




alexanderdergroße schrieb:
Hi, kannst du uns schon mehr darüber erzählen? Was ist deine Idee?
Bis jetzt sieht man zwei Chassi und an Haufen Holz.

Bin gespannt



Hi

Ich möchte noch nicht zu viel davon erzählen sondern die teile zuerst mal aufbauen... hoffe auf Verständnis...

eine grundidee ist aber, die 2 Subs Stereo laufen zu lassen. sie sollen einen nahtlosen übergang zu meinem 2weg-speaker Lumina ermöglichen. ich hatte übrigens bisher noch nie ein so beeindruckendes basschassis in meinen Händen gehalten. der schwingspulendurchmesser wirkt für hifi-bässe sehr gross... die Membran ist bretthart und dennoch wirkt ein klopfen gehörmässig resonanzarm. das experimentiergehäuse wird dank bambus-schichtplatte ziemlich stabil sein. definitiv ist das aber kein Sub, den man mal soeben leicht in den Wohnraum integrieren kann. er fällt dank grosszügigem Volumen sofort auf...

gruss sb


„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

Barnie

#4 Verfasst am 29.06.2015, um 20:41:51



Dann bist du hier eh richtig!


Zitat:
efinitiv ist das aber kein Sub, den man mal soeben leicht in den Wohnraum integrieren kann. er fällt dank grosszügigem Volumen sofort auf...




Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Speakerbuilder *

#5 Verfasst am 30.06.2015, um 09:19:23



[quote=Barnie]Dann bist du hier eh richtig!

Ja das denke ich auch...


„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

Speakerbuilder *

#6 Verfasst am 10.07.2015, um 13:54:47



Halbzeit im Gehäusebau für die Prototypen...

















„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

Speakerbuilder *

#7 Verfasst am 14.07.2015, um 12:06:46



...










„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

Speakerbuilder *

#8 Verfasst am 14.07.2015, um 19:35:01



Die "Drecksarbeit" ist getan und deshalb dürfen die Subwoofergehäuse das erste mal in einen Wohnraum, Büro/Studio/Entwicklungslabor... Mit dem neuen Paketroller war selbst der Treppenaufstieg 2 Etagen höher ohne grosse Mühe machbar! Und bevor nun der Zusammenbau der Chassis und dem Zubehör beginnt wurden die Subs mit Rollen ausgestattet. Geht einfach nicht anders wegen dem sperrigen Panzer-Gehäuse...








„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

Speakerbuilder *

#9 Verfasst am 16.07.2015, um 20:48:47



So! Die Prototypen sind gemacht... Und schnell an der Heimkino-Anlage ausprobiert...








„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

AundB

#10 Verfasst am 17.07.2015, um 13:57:05



Ich kenne die Chassis. Diese sind absolut top! Werden diese Subs auch aktiv EQd um den F-Gang zu glätten?



Speakerbuilder *

#11 Verfasst am 17.07.2015, um 19:42:08




AundB schrieb:
Ich kenne die Chassis. Diese sind absolut top! Werden diese Subs auch aktiv EQd um den F-Gang zu glätten?



Dass sie top sind kann ich nach meinen ersten Hörsessions unterschreiben. Ist aber möglicherweise Geschmackssache. Ich persönlich mag den ScanSpeak-Tiefbass. Da wird ordentlich Luft bewegt und das auf mühelos wirkender Weise auch bei sehr hohen Pegeln.

Im Moment laufen die 2 Subs im Heimkino. Der Yamaha AVR liefert an 2 Chinchbuchsen den Output. Danach geht es in meine THEL-Endstufe mit ca. 2 x 100 W @ 8 Ohm. That`s it! Ich höre ein 4.2-Setup. 4 Luminas und 2 Scan32W-Subs.

Mein persönliches Fazit: Heimkino NIE wieder ohne Subs und eigentlich nie wieder ohne Scan32W.

Meine Filmreferenz Master and Commander hat mich fast vom Hocker gehauen. Die erste Seeschlacht liess die Kanonenkugeln mit überzeugender Dynamik durchs Wohnzimmer fliegen. Ach was sag ich, durch die ganze Wohnung... Man weiss eigentlich nie genau, wann das Limit der Subs erreicht ist... Da wird Luft gepumpt bis zum Abwinken. Kommt aber bestimmt auch auf die Raumgrösse an...
Aber auch andere Filme wie z.B. The Dark Knight war ein Knaller... Das Orchester im Film bekam einen profunden akustischen Bass-Boden. Die Subs passen sehr gut zur Lumina... Man hört keinen "Bruch". Das ist der gleiche Klangcharakter...

Abgesehen von der bescheidenen Optik des Prototypen wüsste ich nicht, was man im Heimkinobetrieb noch verbessern könnte. Bin restlos zufrieden.


„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

Barnie

#12 Verfasst am 17.07.2015, um 20:34:13



Schön, dass du so zufrieden bist! Eine Raummessung am Hörplatz wäre noch interessant um zu sehen was du da so wirklich hörst...




Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

Speakerbuilder *

#13 Verfasst am 17.07.2015, um 21:38:14




Barnie schrieb:
Schön, dass du so zufrieden bist! Eine Raummessung am Hörplatz wäre noch interessant um zu sehen was du da so wirklich hörst...




Nächste Woche beginne ich mit den Weichenexperimenten. Die Subs sollen ja nicht "nur" im Heimkino ihre Dienste erfüllen... Eine Hörplatzmessung werde ich dann unter anderem mit dem Heimkino-Setup machen. Soviel vorweg: Die Akustik in meinem Wohnzimmer ist nicht der Hit. Zuviel frühe Reflektionen und Nachhall etc... (Eigentlich ein akustischer Horror). Aber für den Filmspass genügt es für meine Bedürfnisse vollkommen. Bei einem optimierter Raumakustik ginge aber bestimmt noch einiges mehr.

Greetz SB


„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

Barnie

#14 Verfasst am 17.07.2015, um 23:10:15



Das Problem mit der Akustik kennen wir alle, keine Sorge. Wichtig ist ein halbwegs gerader Frequenzgang am Hörplatz, dann ist das mit der Akustik im Bassbereich nur noch halb so schlimmm. Vielleicht kannst du das ja bei der Weiterentwicklung gleich mit berücksichtigen und die Subs quasi gleich auf deinen Raum abstimmen...


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 17.07.2015, um: 23:11:12


Speakerbuilder *

#15 Verfasst am 18.07.2015, um 12:01:04




Barnie schrieb:
Das Problem mit der Akustik kennen wir alle, keine Sorge. Wichtig ist ein halbwegs gerader Frequenzgang am Hörplatz, dann ist das mit der Akustik im Bassbereich nur noch halb so schlimmm. Vielleicht kannst du das ja bei der Weiterentwicklung gleich mit berücksichtigen und die Subs quasi gleich auf deinen Raum abstimmen...



Falls ich bedenkliche Frequenzgangschwankungen feststellen werde, werde ich zuerst mit der Aufstellung der Subs experimentieren... Zur Zeit sind sie symmetrisch links und rechts neben den Frontspeakern in der Ecke aufgestellt wo sie die grösste Wirkung enfalten können.






„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

Speakerbuilder *

#16 Verfasst am 18.07.2015, um 13:04:50



Ich höre und höre und höre...

Da haben sich 3 Chassis fürs Leben gefunden. :)


„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

apophisii

#17 Verfasst am 26.07.2015, um 01:20:03



Herzlichen Glückwunsch zu den Prototypen. Offensichtlich bist Du sehr zufrieden Bleibt es ein Geheimnis oder schreibst Du noch was zu der Größe der Gehäuse? Volumen, BR-Öffnung usw...


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

Speakerbuilder *

#18 Verfasst am 26.07.2015, um 08:55:47




apophisii schrieb:
Herzlichen Glückwunsch zu den Prototypen. Offensichtlich bist Du sehr zufrieden Bleibt es ein Geheimnis oder schreibst Du noch was zu der Größe der Gehäuse? Volumen, BR-Öffnung usw...



Danke. Ja ich bin restlos zufrieden.

Das Volumen beträgt knapp 110 Liter. Das Bassreflexrohr misst im Durchmesser 100mm und ist 36 cm lang, wenn ich mich recht entsinne. Die untere Grenzfrequenz beträgt gemäss Simulation 27 Hz (-3dB).

Die Türen und Fenster beginnen bereits bei Zimmerlautstärke zu klappern und mein Sofa wirkt manchmal wie Wackelpudding. Aber nebst den beeindruckenden und schier unerschöpflichen Pegelreserven und ordentlichem Tiefgang eignen sich die Subs hervorragend für Musikwiedergabe. Die Bässe klingen "majestätisch". Für mich ist der Scan32W der König der 30er Bässe. Aber das ist nur mein persönlicher Geschmack.

Übrigens gibt es derzeit 3 verschiedene Varianten des Scan32W. Welche ich verwende soll zunächst noch ein Geheimnis bleiben.


„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

Speakerbuilder *

#19 Verfasst am 26.07.2015, um 10:14:34



So sieht mein 4.2 Heimkino momentan aus... Die Surround-Speaker werden im Betrieb natürlich besser positioniert.





„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

apophisii

#20 Verfasst am 27.07.2015, um 01:53:59



Hi,

vielen Dank für Deine Antwort. Das Ganze muss ein Hörgenuss sein, freue mich für Dich mitDa bei mir immer noch ein Test zweier Chassis aussteht und einer da von ein ScanSpeak ist, glaube ich welchen Du hast, aber der wäre mir fürs Testen zu teuer


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

bearbeitet von apophisii, am 27.07.2015, um: 02:02:27


Speakerbuilder *

#21 Verfasst am 27.07.2015, um 08:02:41



Gern geschehen. Viel Vergnügen bei Deinen Chassis-Tests... Lässt Du uns auch daran teilhaben?

Grüsse SB


„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

apophisii

#22 Verfasst am 28.07.2015, um 01:34:11



Hi,

wenn es etwas vorzeigbares gibt, werde ich es posten. Nichts dramatisches, zwei identische Testgehäuse ca. 130 Ltr. Brutto, BR Rohr D=100 Länge variabel, je nach hörtechnischer Abstimmung zwischen 40-46 cm, ergibt bei den ausgewählten Chassis (auch 30er) eine Abstimmfq um 27 Hz.


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

apophisii

#23 Verfasst am 31.07.2015, um 10:35:19



Guten Morgen,

So, Gehäuse fertig gestellt, Probanden ca. 20 Stunden eispielen lassen und Gestern endlich Abstimmung und Test. Die Abstimmung durch Tapsel, vielen Dank dafür an dieser Stelle. Auch sehr lehrreich für mich, Mal zu sehen wie die Messungen Impedanz, Klirr und auch die 2,83v/1m durchgeführt werden.

Eckdaten:

Gehäuse, BR, Brutto 130 L (netto ca. 110 L)
Chassis 1, Scanspeak 30W/4558, Abstimmung 22 Hz, BR-Rohr 100 mm, Länge 43 cm (sowohl Simu als auch Real)
Chassis 2, Eminence Lab12, Abstimmung 22 Hz, BR-Rohr 100 mm, Länge 30 cm

Beide Chassis spielen schon deutlich in einer anderen Liga als die Mivoc. Meine Entscheidung fiel auf den Scanspeak, der am Ende gefühlt mehr Dynamik und Detailreichtum bot, grundsätzlich aber gleich hohes Niveau.

Ein paar Bilder


Links Scanspeak:




Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

tapsel

#24 Verfasst am 31.07.2015, um 13:12:11



Finde den Tippfehler!
Bei gleichem Gehäusevolumen und BR-Rohr Durchmesser ergeben sich bei verschiedenen Längen des Reflexkanals unterschiedliche Abstimmfrequenzen (ca. 20,5Hz und 24Hz).



apophisii

#25 Verfasst am 31.07.2015, um 18:30:44



Danke für den Hinweis!


Liebe Grüße

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.

Speakerbuilder *

#26 Verfasst am 08.08.2015, um 11:28:42



cool! der scan30w ist auf jeden fall ein top-chassis! im preis erschwinglich und dennoch qualitativ auf sehr hohem niveau.


„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

Speakerbuilder *

#27 Verfasst am 02.11.2015, um 10:45:25



Aktuelles Messergebnis (Messung im Raum, 1/2 Oktave Glättung, ohne Zeitfenster)





„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

 Poison Nuke 

#28 Verfasst am 06.11.2015, um 11:07:56



ok, und ohne EQ ?


greetz
Poison Nuke

Speakerbuilder *

#29 Verfasst am 06.11.2015, um 12:23:34




Poison Nuke schrieb:
ok, und ohne EQ ?



Da ist kein EQ drin. Lediglich eine 1/2 Oktave Glättung. Allerdings wurde der Speaker-Prototyp in einem grossen Aufnahmeraum eines Tonstudios ca. 1.2 Meter erhöht mit genügend grossen Abständen zu den Seitenwänden und zur Decke gemessen.


„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

 Poison Nuke 

#30 Verfasst am 06.11.2015, um 14:36:58



ahh, ok das erklärt natürlich einiges


greetz
Poison Nuke

Speakerbuilder *

#31 Verfasst am 07.11.2015, um 15:04:48



Reflexionsfreie Messung des Prototyps

Grün = Frequenzgang
Rot = Phasengang




„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

Speakerbuilder *

#32 Verfasst am 28.06.2016, um 20:22:16



Hi

diese geschichte ist noch nicht zu ende geschrieben. ein foto aus der schreinerei.




„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

AundB

#33 Verfasst am 30.06.2016, um 16:37:03



Hi

das sieht prefessionell lecker aus. Voluminöses Teil.



Speakerbuilder *

#34 Verfasst am 01.07.2016, um 21:09:30




AundB schrieb:
Hi

das sieht prefessionell lecker aus. Voluminöses Teil.



Hi

danke. der scan32w soll ja auch eine passende behausung bekommen.

so wurde geliefert (300 kg):



und bald wird montiert... freue mich schon drauf.


„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

Speakerbuilder *

#35 Verfasst am 18.12.2016, um 10:19:54



Seit dem Sommer 2016 sind die Subwoofer fertiggestellt und in verschiedenen Räumen zum Einsatz gekommen. Hier ein paar Impressionen:











- Beiträge wurden automatisch zusammengefügt -
Grund: Doppelposting


Anlässlich eines Workshops wurde in einem zusätzlichen Abendprogramm eine Heimkinovorführung mit 5 Lumina und 2 Subwoofern (Pangea) durchgeführt. Ein Yamaha AVR, OPPO Bluray-Player und eine Stereo-Endstufe von THEL waren im Frontend. Vorgeführt wurde Chicago im DTS-HD Master Audio Tonformat. Beim eigentlichen Workshop wurden nur 2 Lumina im Stereobetrieb eingesetzt an einem sehr teuren Frontend.



Der Transportaufwand war nicht ganz ohne... Jeder der 8 Lautsprecher hat sein eigenes, massgeschneidertes Transportgehäuse.





„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

PN's Forum \ HiFi \ Schallerzeugung \ Subwoofer \ Stereo Sub Experimente


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger