Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ Computer \ Hardware \ komplett Systeme \ PC für Videoschnitt mit HDMI 2.0 usw


alexanderdergroße *

#1 Verfasst am 15.11.2015, um 12:48:24



Neuer PC geplant, eigentlich..

Da ich gerne wieder in den Videoschnitt einsteigen möchte und auch sonst meine alte Gurke ersetzen mit etwas aktuellem
bin ich gerade dabei mich wieder auf den aktuellen Stand zu bringen.

Die Sache war eigentlich soweit klar. Neues MB mit 1151, Intel Skylake i5, 16GB DDR4, neues Netzteil..

Aber dann lese ich dass der Skylake nur HDMI 1.4 hat bzw nur mit einem Zusatzchip auf dem MB für den Displayport HDMI 2.0 mit HDCP 2.2 möglich ist.
Das wiederum habe aber nur die sehr teuerne MB bzw. man bräuchte dann wieder eine zusätzliche Graka, wie z.B. die Geforce GTX 960.

Wenn ich mir einen neuen PC hole dann sollte das auch einigermaßen zukunftsicher sein und etwas halten.

Was würdet ihr machen? Noch warten bis evtl. 2016 oder 2017 CPUs mit voller 4k fähigkeit kommen? Das ist zwar bei mir aktuell eh noch kein Thema,
aber dann in 2 Jahren oder so wieder umstellen wäre auch ein scheiss..


bearbeitet von alexanderdergroße, am 15.11.2015, um: 12:53:15


Hale

#2 Verfasst am 15.11.2015, um 18:34:14



Nun.. Wenn Videoschnitt geplant ist, staune ich, dass du ueberhaupt in Erwaegung ziehst, mit einer Onboard(Chip)GPU arbeiten zu wollen. Imho kommt man bei diesem Nutzungsscenario doch gar nicht um eine der "Pro" GPUs herum, die Framelock und 12bit Uebertragung ermoeglicht.

Zur Portfrage: Displayport bietet erst mit 1.3 auch HDPC2.0, dem 1.2er fehlt dies noch, soweit ich weiss. HDMI 2.0 hingegen hat natuerlich das HDPC mit drin, wartet aber lediglich mit einer Bandbreite von 18GBps auf, was zwar fuer ein 4k panel bei 60 frames mit 8 bit ausreicht, aber bei 10bit schon am Limit kratzt und fuer 12 bit wiederum nicht mehr ausreicht (immer bezogen auf 4:4:4er Subsampling) - von "Zukunftssicherheit" kann hier also keine Rede sein.

Vielleicht schreibst du mal ein Paar Zeilen dazu, was du konkret vor hast, Kameras die unter- wie oberhalb der vermeintlich magischen 4K speichern, gibts wie Sand am Meer; die Auswahl an Displays ist fast genau so reichhaltig.



alexanderdergroße *

#3 Verfasst am 17.11.2015, um 09:56:28



Hi,

das was ich bis jetzt über die Grafikeinheit im Skylake gelesen habe ist die schon ganz gut.
Wohl vergleichbar mit einer mittelklasse Grafikarte. Und es gibt die QuickSync Funktion, welche
die Videoschnittprogramme unterstützt und damit das Rendering beschleunigt.

4K ist für mich aktuell kein Thema, weder für die Kamera noch die Ausgabe. Ich habe einen normalen
Full-HD Camcorder der im AVCHD standard speichert.

Dieses Material möchte ich mit guter Performance schneiden und bearbeiten.

Ich werden es somit wohl ersmal ohne extra Graka versuchen. Sollte das scheitern, kann ich immer noch eine einbauen.

Hier ein Artikel zum Prozessor und Videobearbeitung.

https://comweb.de/intel-skylake-cpu-und-video-passt-perfekt/





Hale

#4 Verfasst am 17.11.2015, um 11:07:26



OK, zugegebenermaßen hatte ich nicht damit gerechnet, dass ihr neues Quicksync tatsaechlich auch Profile Level jenseits des 4.1er Standards unterstuetzen wuerde - das machts tatsaechlich interessant. Und ja, solange 4K gar nicht auf dem Wunschzettel steht, (Ende 2015 ging ich da irgendwie stillschweigend von aus - mein Fehler), spricht augenscheinlich nichts gegen die Platform (Festplattenperformance nicht vergessen).

Ein Raetsel bleibt lediglich die Notwendigkeit fuer HDMI respektive HDPC, wenn du statt in der Konsumentenrolle, in der Produktionsrolle agierst. Das Footage aus deinem Camcorder wird ja wohl nicht schon DRM'd sein; parallel bezweifle ich doch arg, dass du vor hast, Blurays fuer Presswerk zu authoren, wo HDPC dann wieder zwingende Vorgabe waere.



bearbeitet von Hale, am 17.11.2015, um: 11:09:37


alexanderdergroße *

#5 Verfasst am 17.11.2015, um 11:16:19



HDMI 2.0 / HDCP war auch nur ein Thema für die Zukunft(sicherheit) um eben 4k Inhalte ausgeben zu können.
Der PC dient ja als Wiedergabegerät und Videoschnittsystem.
Da ich an dem Rechner keinen Ferseher habe , sondern nur einen Beamer und 4k Geräte momentan noch unerschwinglich sind und es eh noch keine Inhalt gibt, ist das eher was für die nächsten Jahre.

Mein Gedanke war halt, wenn jetzt eine Neuanschaffung gemacht wird, dass dann das System auch dafür schon gerüstet ist.
Wenn 4k aktuell werden sollte muss halt dann eine entsprechende Karte rein.





alexanderdergroße *

#6 Verfasst am 17.11.2015, um 15:57:04



Ein neues Gehäuse werde ich wohl auch noch anschaffen, da das vorhandene vom Lüftungskonzept einfach schlecht ist und vorne auch nur USB 2.0 Buchsen hat.

Mir gefällt gut das SilverStone SST-GD09B.

Es hat auf beiden Seiten jeweils 2 Öffnungen für 120 mm Lüfter. Da denke ist kann doch eine gute und auch leise Pust / Saug Lüftung realsiert werden. Und es hat vorne USB 3.0 Anschlüsse.





 Poison Nuke 

#7 Verfasst am 18.11.2015, um 09:40:00



Hio,

der Rechner soll also im HiFi Rack landen oder warum so ein Gehäuse? Weil außer dass es vllt gut aussieht, sind die Dinger nicht wirklich optimal bezüglich Kühlung. Hier wird zwar mit massivem Einsatz von Lüfter gearbeitet, aber das kompensiert auch nur die ineffiziente Anordnung dieser. Es wird eine Menge HotSpots und Turbulenzen da drin geben.




greetz
Poison Nuke

alexanderdergroße *

#8 Verfasst am 18.11.2015, um 15:21:16



Hi, leider habe ich keinen Platz für ein anderes Gehäuse. Der Rechner muss wieder unter der Leinwand
stehen, da wo der andere jetzt ist. Ich kann ihn nirgends anders unterbringen im Wohnzimmer,
daher bin ich auf diese Gehäuseformat festgelegt.

Ein Servergehäuse kommt leider wegen der großen Tiefe nicht in Frage

Das Gehäuse ist aber denke ich auf jeden Fall besser als dass was ich jetzt habe.

Uns soviel ist in der Kiste ja auch gar nicht drin.

Eine HDD, eine SDD, zwei Karten (Sound + TV).

Meine Konfi wäre jetzt:

MB: ASUS Z170-K
Prozessor: Intel Skylake i5-6500
16 GB DDR4-2133 Ram Kingston

Netzteil: Be Quiet Straight Power 10 400 Watt
Gehäuse: Silverstone SST-GD09B


bearbeitet von alexanderdergroße, am 18.11.2015, um: 15:26:14


alexanderdergroße *

#9 Verfasst am 18.11.2015, um 15:53:19



Oder kennt jemand ein Desktop Gehäuse wo man den CD Schacht drehen kann?

Aber mein PC hat in dem Gehäuse jetzt auch schon viele Jahre überlebt ohne optimale Kühlung.
Ich denke dass sollte dann mit dem anderen noch besser sein und eigentlich kein Problem darstellen

Jo, gerade noch gefunden:

Cooler Master HAF XB Evo

http://www.coolermaster.com/case/lan-box-haf-series/haf-xb-evo/

Das wäre eine Alternative, da nur 33 cm hoch. Max habe ich 36 cm Höhe.
Hat vorne zwei Lüfter und hinten oben einen und unten zwei und oben noch einen Großen.

Finde ich vom Design auch geil, schaut so technisch aus. Obwohl ich es normalerweise eh nciht sehe

Wäre das deiner Meinung nach besser?


bearbeitet von alexanderdergroße, am 18.11.2015, um: 16:22:04


 Poison Nuke 

#10 Verfasst am 19.11.2015, um 13:58:53



das Coolermaster schaut echt gut aus
also Design und Aufbau her.

Aber was für ein riesen Klopper
dachte erst, das wäre ein kleiner Cube wie so andere MiniITX Gehäuse, aber wow, das Teil ist größer als der riesige Denon 5805 Klotz vor einigen Jahren.


Mir kommt gerade natürlich dabei eine Frage auf... das ganze steht vermutlich in einem hinten geschlossenen Rack? Oder kann die Luft hinten problemlos entweichen? Wenn nicht müsste man die Kühlung umdrehen, was aber beim Coolermaster problemlos geht.




greetz
Poison Nuke

alexanderdergroße *

#11 Verfasst am 19.11.2015, um 15:51:42



Ja, das Ding schaut aus wie ein Drucker Von der Größe kein Problem, limitierend ist bei mir immer nur die Höhe, da dort der Balken quer läuft für die Leinwandkonstruktion.

Der PC steht unter der Leinwand, aber offen. Die Luft kann nach hinten und oben raus, die Wand hinten ist ca. 20 - 30 cm noch vom Gehäuse weg. vorne ist nur der schalltransparente Stoff davor, also kann dort auch die Luft angesaugt werden.
Aber ich kann ja beide Varianten testen.

Du meinst mit umdrehen dann über die Lüfter hinten einsaugen und vorne rauspusten, richtig? Meinst du hinten reicht nur der eine 120 oben oder am besten unten auch noch einen 80er einbauen?

Gut gefallen mir dort auch die Schnelleinschübe für die Festplatten



 Poison Nuke 

#12 Verfasst am 20.11.2015, um 01:54:29



das mit den Festplatten finde ich auch nice. Dürfte es ruhig öfter geben
Unten hast du ja das Netzteil drin das saugt theoretisch die Luft vorn an und bläst sie hinten raus. Normalerweise sollte da dann nix passieren, du wirst ja sicherlich keine 15k Festplatten einbauen. Für den Anfang könnte man es oben auch mit einem 120er probieren. Musst halt schauen, wie die Temperaturen sich entwickeln. Wenn halt aber beide vorn arbeiten, sind sie um ein vielfaches wirksamer und können noch deutlich langsamer werden für gleiche Wirkung. Das mit dem einen würde ich nur machen, wenn du sie nicht weit genug runter regeln kannst.


greetz
Poison Nuke

alexanderdergroße *

#13 Verfasst am 20.11.2015, um 09:59:53



Mit dem eine 120er Lüfter meinte ich eigentlich den auf der Rückseite. Hinten gibt es ja noch die Möglichkeit zwei weiter 80er unten zu verbauen. Also die Frage war ob es ausreicht hinten oben nur den einen 120er laufen zu lassen oder zusätzlich noch eine 80er. Aber das Netzteil saugt ja auch noch unten und bläst raus.

Vorne sind ja schon zwei 120er verbaut, die würde ich schon beide laufen lassen. Das Mainboard hat wohl auch eine intelligente Lüftersteuerung.



 Poison Nuke 

#14 Verfasst am 20.11.2015, um 10:46:23



oben insgesamt nur die beiden vorderen. Hinten sind keine nötig. Wenn du OC machst könnte man es vllt überlegen, um den Luftstrom gezielter zu lenken, aber dafür muss da auch wirklich Wärme entstehen. Aber dann würdest du da auch ein 1kW Netzteil einbauen
So sollte ein 300W Gold reichen um selbst gute Grafikkarten noch einzubauen später.

Natürlich sollte man die Seitenteile zukleben, dass dort keine Luft rein oder rauskommen kann, das stört nur die ganze Zirkulation.


greetz
Poison Nuke

alexanderdergroße *

#15 Verfasst am 20.11.2015, um 11:26:26



Was ich mich noch ein wenig wundert ist dass vorne die Lüfter oben sind. Eigentlich wäre doch unten
besser, also unten kalt ansaugen und hinten oben warm raus.

Ok, Seitenteile zu. Was ist mit oben? Dort aber schon offen lassen?




alexanderdergroße *

#16 Verfasst am 20.11.2015, um 14:41:40



Ok, hab das erst jetz kapiert, das MB sitzt ja oben, unten sind nur die Platten und Laufwerke.
Da macht die Lüftung schon Sinn



 Poison Nuke 

#17 Verfasst am 20.11.2015, um 14:59:43



Ist das Gehäuse oben auch offen? Ich finde kein wirkliches Bild vom Deckel. Aber die einzig optimale Kühlung ist von vorn nach hinten durch einen Tunnel. Dementsprechend muss rundum alles geschlossen sein. Und einzig der Lüfter hinten direkt hinter der CPU kann im Falle von passiv gekühlten CPUs die man übertaktet, helfen.


greetz
Poison Nuke

Hale

#18 Verfasst am 20.11.2015, um 15:19:57



Verstehe eh nicht, warum so selten (quasi gar nicht) die Zylinderform mit Abluft-kanal in der Mitte aufgegriffen wird.
Jeder zweite Sci-Fi Streifen, in dem mal Computersystem praesentiert werden, greift darauf zurueck, nur kommerziell zu haben - Mangelware.



 Poison Nuke 

#19 Verfasst am 20.11.2015, um 15:26:54



weil es strömungstechnischer Schwachsinn ist. Denn die Luft muss ja irgendwo herkommen und auf diese Weise kommt sie nur von den Seiten, in der Mitte ist aber absolute Totenstille, da bewegt sich keine Luft und alles überhitzt.
Der Effekt der Thermik ist zudem vernachlässigbar gering.

Servergehäuse sind nicht grundlos so gebaut, sie erreichen die maximale Effizienz bei der Luftkühlung durch das Konzept des Kühltunnels. Wenige Lüfter reichen aus, um die Luft durch sämtliche Ecken des Gehäuses zu pressen, wodurch alle Komponenten (inklusive GPU und CPU) passiv gekühlt werden. Mit 5 oder 6 40mm Lüftern schaffen Server es bis zu 2kW Wärme abzutransportieren (4 20core CPUs und 4 GPUs mit für sich je 300W). Hinter diesen Teilen kann man sich dann natürlich wirklich die Haare fönen und es ist extrem unangenehm da länger zu arbeiten, aber die Kühleffizienz ist um ein vielfaches höher als bei jedem schönen übertakteten LAN-Party-Rechner, die zig Radiatoren und Lüfter drin haben.


greetz
Poison Nuke

alexanderdergroße *

#20 Verfasst am 20.11.2015, um 15:42:22



Hier
http://www.coolermaster.com/case/lan-box-haf-series/haf-xb-evo/

sieht man es doch schön. Das Gehäuse hat oben auch eine Öffnung für einen optionalen 200 mm Radiator.
Es gibt alledings auch noch eine Variante mit per durchsichtiger Platte verschlossenem Deckel.

Evlt. wäre das sogar die bessere Variante? Sieht man unten auch auf der Seite, die Windowed top panel version

(RC-902XB-KWN2)


bearbeitet von alexanderdergroße, am 20.11.2015, um: 15:46:57


 Poison Nuke 

#21 Verfasst am 22.11.2015, um 21:16:00



ok, das Bild hatte ich nicht gesehen. Also wie gesagt, optimal ist ein rundum geschlossener Tunnel. Dementsprechend ist auch die Plexi-Version besser geeignet, allerdings hast du damit dann ein EMV-Problem, wenn das Plexi nicht gerade metallbedampft ist oder ein Metallgitter darunter ist. Und die Störungen reichen mindestens so weit, dass man kein Kabel-TV mehr sauber empfangen kann bis hin zu Radio und anderen Komponenten die lautstarke Störgeräusche von sich geben.

Sprich lieber das Gitter selbst versuchen zu schließen.


greetz
Poison Nuke

alexanderdergroße *

#22 Verfasst am 30.11.2015, um 19:04:56



So, PC ist da und zamgebaut. Sehr schöne Kiste.
Aber ich habe ein seltsames Phänomen. Drauf ist Win 7 Pro 64 bit.

Ich habe aber bis jetzt mit allen Programmen die ich in der 64 bit Version installiere große Probleme.
HPC-HC 64 hat nicht sauber funktioniert, Lav ist immer abgestürzt. 32 bit Version alles gut

Gerade habe ich 4 Stunden gebraucht um Magix Video Studio zu installieren. Die 64 Bit Version konnten nie richtig installiert werden.
Erst als ich eine alte Version 2015 32 bit installiert und wieder deinstalliert habe, ging die neue 64 bit

Jetzt Core Temp, ein kleines Programm zu Temperaturanzeige. 64 bit version stürzt immer wieder ab, 32 bit Version läuft.

Wie kann das sein?? Hat jemand eine Ahnung oder Tipp?



 Poison Nuke 

#23 Verfasst am 30.11.2015, um 19:42:51



sehr komisch. Ich habe seit etlichen Jahren ausschließlich nur noch 64bit Windows laufen und noch nie solche Probleme, einzig mal Java64bit, aber Java hat eh dauernd Probleme, daher nix ungewöhnliches.

Wobei du auf einem 64bit Windows ja auch die 32bit Versionen installieren kannst, sie können eben nur nicht so viel Speicher nutzen. Aber einzig bei dem Video Studio interessiert das.


greetz
Poison Nuke

PN's Forum \ Computer \ Hardware \ komplett Systeme \ PC für Videoschnitt mit HDMI 2.0 usw


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger