Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ Hörraum in zwei Richtungen nutzen und optimieren


alexanderdergroße *

#1 Verfasst am 21.03.2016, um 19:53:58



Hallo zusammen,

mich beschäftigt eine Frage, die zwar erst in einiger Zeit einer Lösung bedarf, aber trotzem jetzt schon interessant ist.

Es wird sich endlich die Möglichkeit eines eigenen Raums im Keller für eine Heimkino und Musikzimmer ergeben.
Ich möchte wie immer beides kombinieren und keine Kompromisse eingehen.

D.h für den Teil Heimkino kein sichtbares Objekt zwischen Sitzplatz und Leinwand.
Zum Musikhören möchte ich weiterhin meine Stereoanlage mit den LS verwenden aber eben nicht sichtbar
vors Bild stellen.

Somit stelle ich mir ein Konzept des Raums vor, Heimkino in die eine Richtung und Musik in der anderen Richtung des Raums zu nutzen. Also die Stereo LS hinter der Sitzposition beim Heimkino schauen und
die Sitzposition dann für Musik zu drehen, dann also vor der LW sitzten und in die andere Richtung schauen.

Dabei möchte ich auch beim Musikhören die Subwoofer nutzen. Diese sollen als SBA hinter der LW sein.
Damit wären sie dann für Musik hinter dem Hörer und recht nah.

Dabei habe ich die größten Bedenken ob das funktioniert mit dem Aligment zu den Stereo LS die dann auf der anderen Seite des Raums stehen. Auch was Ortbarkeit der Subs angeht.

Was meint ihr?



FlorianK

#2 Verfasst am 22.03.2016, um 08:24:03



Wenn du die Subs tief genug trennst und die Laufzeit usw berücksichtigst....klar geht das. Ich habe bei meinen Tests in meinen Räumen eine Trennung bei ca 80Hz durchgeführt. Bei Ortbarkeit selber kann man noch höher trennen - nur fingen dann bestimmt Gegenstände im Raum mitzuschwingen und gaben Geräusche von sich - dann konnte man eine Ortung durchführen.

Nachtrag- oder schau mal was Theo da gerade baut. Subs in kleinen Gehäusen mit dem HSB21. Das wird mit Sicherheit klasse. Die gehen im Raum dann soweit runter - wie für Musikwiedergabe nötig ist. Dann hast du eigenständige Einheiten.

Nachtrag: Was du prüfen solltest ist die Verkettung der Anlage insgesamt. Ich habe durch die Verkettung der Sub-Anlage ein leichtes .......vermute Masseproblem. Ich habe auf den Sublautsprechern die ca 1,5m hinter mir stehen immer einen leisen Ton. Wenn du Musik hörst wird dieser sofort übertönt. Kann aber sein das du vielleicht dadurch gestört wirst.



Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 23.03.2016, um: 08:00:20


Stewen

#3 Verfasst am 23.03.2016, um 10:19:49



Ich sehe da eher Probleme in der Akustisch Optimierung des Raumes, z.B. LEDE etc, Erstreflexionen, und und.
Als Idee: bau doch fahrbare Podeste für die Frontspeaker, die zum Musik hören vor die Leinwand fährst.


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

Barnie

#4 Verfasst am 23.03.2016, um 20:22:23



Stell die Subwoofer doch zu den Stereoboxen an die Rückwand des Heimkinos. Fürs Heimkino finde ich es weniger kritisch wenn die Subs nicht am gleichen Ort stehen wie die Fronts, zumal da die Augen auch aktiv sind und der Ton wird eh dem Bild zugeschrieben. Bei Stereo könnte das rein psychologisch eher ein Problem werden.

Oder du machst an beiden Wänden - vorne und hinten - ein SBA hin, so wie ich es früher hatte. Dann gibts garantiert keine Ortungsprobleme. Muss ja auch nicht gleich SBA sein, kannst vorne zwei und hinten zwei Subs reinstellen. So mache ich es aktuell und es klingt prima!

http://bilder.hifi-forum.de/max/105156/img-3098_655978.jpg

http://bilder.hifi-forum.de/max/105156/img-3096_655977.jpg


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 23.03.2016, um: 20:26:41


alexanderdergroße *

#5 Verfasst am 24.03.2016, um 16:25:37



Danke euch allen für eure bisherigen Hinweise. Aber vielleicht war die angestrebte konsequente Umsetzung noch nicht ganz klar.


Rollbare LS zum Musikhören scheiden aus mehreren Gründen aus:
1. Werden diese natürlich auch mit Dirac eingemessen,d.h. einmal auf Position und nicht mehr veränderbar.
2. Sind die so groß dass man sie auch nicht unauffällig neben die Leinwand stellen kann
3. Im gesamten Kino soll außer dem Bild nichts! zu sehen sein, d.h. kein Objekt zwischen Augen und Leinwand.

Dann möchte ich konsequent ein SBA fahren, d.h. vorne SW Array mit hinteren Bedämpfung. Also Rückwand vollflächig absorbierend.

Es wäre noch eine Überlegung, das SW Array hinten aufzubauen.

Die gesamte Seitenwand wird natürlich auch komplett verkleidet und dahinter umfangreiche Akustikmaßnahmen mit Absorbern und Diffusoren. Ein Kombination aus beiden z.b. neben dem Hörplatz beim Filmschauen führt dann auch beim Musikhören im umgedrehten Setup zu einer Bedämpfung bzw. Diffusion der 1. Reflexion. Und da ich Hörner habe, strahlen diese sowieso nicht so breit ab.

Der ganze Raum wird wirklich so gestaltet , dass nichts sichtbar ist außer der Couch und dahinter den LS zum Stereohören.





Hale

#6 Verfasst am 24.03.2016, um 19:05:53



Vielleicht habe ich einen Denkfehler, aber was spricht denn dagegen, die Lautsprecher HINTER der Leinwand stehen zu haben?
Geht es um den psychologischen Placebo-Effekt von "Große Lautsprecher, großer Spaß"? Oder nutzt du fuer Filme ein anderes Set?



FlorianK

#7 Verfasst am 24.03.2016, um 22:20:39



Ich hatte das schon so verstanden. Bin der Meinung das das geht ( bis auf die Einschränkungen in der Technik mit Nebengeräuschen).
Mit Dirac umso besser....
Bei Dirac kann es nur sein, das die Messung im Ergebnis nicht optimal wird. Bei dem Array hast du die Bässe über eine Fläche verteilt. Was soll Dirac da bewerten ? Frequenzgang , Laufzeiten usw .......alles dann undefiniert. Bei mir stehen die beiden Subchassis fast gleich von der Entfernung. Bin mit dem Ergebnis zufrieden - da kann Dirac ja nur das Summensignal beider Subs bewerten.


Gruß Florian

Alles immer nur meine Meinung !
http://www.audioclub.de

bearbeitet von FlorianK, am 24.03.2016, um: 22:27:12


Stewen

#8 Verfasst am 31.03.2016, um 11:43:40



> Die gesamte Seitenwand wird natürlich auch komplett verkleidet und dahinter umfangreiche Akustikmaßnahmen mit Absorbern und Diffusoren. Ein Kombination aus beiden z.b. neben dem Hörplatz beim Filmschauen führt dann auch beim Musikhören im umgedrehten Setup zu einer Bedämpfung bzw. Diffusion der 1. Reflexion. Und da ich Hörner habe, strahlen diese sowieso nicht so breit ab.

Da sehe ich Probleme, ob das für beide Richtungen optimal möglich ist. Die meisten Heimkinos sind doch inzwischen vorn mit Absorbern und hinten mit Diffusoren ausgestattet. Für Stereo wäre es dann für Dich umgekehrt...

Zweitens bin ich mir unsicher, ob Dirac das so einmessen kann. Du müsstest ja zwei Setups einmessen und beide mit dem Subarray? Das dürfte Probleme mit den Laufzeiten geben. Ich habe aber kein Dirac, vielleicht geht das ja auch als ein Setup.

Das SBA umdrehen könnte Dir wiederum Probleme mit der Front einbringen, wenn Du sie so stark bedämpfst. Da solltest Du über Lochabsorber nachdenken, die im Mittel-/Hochton reflektieren und nur im Bass absorbieren. Das wiederum könnte den Bafflestep der Fronts ändern - alles nicht so einfach.

Stell doch mal eine bemaßte Skizze ein, dann kann man sich das besser vorstellen.


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

PN's Forum \ HiFi \ Akustik \ Hörraum in zwei Richtungen nutzen und optimieren


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger