Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ Computer \ Hardware \ Grafikkarten und Monitore \ Grafikkarte für 4K-Monitor


Speakerbuilder *

#1 Verfasst am 17.04.2016, um 10:19:44



Hallo erstmal.

Ich weiss nicht ob sie`s wussten, aber das Thema HighResolution-Monitore hat Besitz von meinen Gedanken genommen. Nicht dass ich mit meinem EIZO 27" 2,5K unzufrieden wäre, aber manchmal wäre ein grösseres Display und eine etwas höhere Pixeldichte schon ein cooler Luxus und in gewissen Anwendungen bestimmt auch praktisch. Ich denke da an mein 2D-CAD-Zeichnungsprogramm, Notenschreibsoftware oder Multitasking-Ansichten.

Gemeint wäre ein 32-Zöller mit IPS-Panel. Da ich mit meinem EIZO seit 3 Jahren sehr zufrieden bin was die Bildqualität betrifft wäre der EV3237W (Swiss Edition) ein heisser Kandidat und würdiger Nachfolger. Er ist gerade noch erschwinglich (Gut, zugegebenermassen nagt der Preis hart an meiner Schmerzgrenze) und bietet 5 Jahre Garantie.

Das Problem: Mein PC hat keine Grafikkarte und mein aktueller Monitor ist direkt am Mainboard (ASUS P8H67-M EVO) mit DP verbunden. Mein CPU Intel i5-2400S unterstützt eine maximale Auflösung von 2560x1440 Pixel und ist somit nicht ausreichend für 4K Displays.

Ich müsste daher eine Grafikkarte erwerben. Meine Wahl wäre eine ASUS STRIX-GTX960-DC2OC-4GD5 (https://www.asus.com/de/Graphics-Cards/STRIXGTX960DC2OC4GD5/specifications/)

Würdet ihr mir diese Grafikkarte empfehlen und gibt es etwas Bestimmtes zu beachten?

Übrigens habe ich noch nie eine Grafikkarte eingebaut.

Allenfalls vielen Dank im voraus.

Grüsse SB


„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

bearbeitet von Speakerbuilder, am 17.04.2016, um: 10:25:05


Stewen

#2 Verfasst am 18.04.2016, um 20:24:47



Hi, habe mich da gerade auch beraten lassen. im Sommer soll die nächste Generation vorgestellt werden, da purzeln in der Regel die Preise. Wenn du also noch wartn kannst...

ansonsten, schau mal hier: http://www.computerbase.de/thema/grafikkarte/rangliste/

für den kurs der 960 würde ich die R9 k380 bevorzugen.


Als ich 14 war, war mein Vater so dumm, dass ich ihn kaum ertragen konnte. Aber als ich 21 wurde, war ich doch erstaunt, wieviel der alte Mann in sieben Jahren dazugelernt hatte.

Speakerbuilder *

#3 Verfasst am 19.04.2016, um 08:56:12



Hi Stewen

Herzlichen Dank für Deinen Tipp!

Ja es eilt bei mir überhaupt nicht. Ich finde es, nach dem Lesen Deines Links über Grafikkarten, erstaunlich wie schnell die Entwicklung in der Computertechnologie fortschreitet und von Jahr zu Jahr leistungsstärkere Komponenten mit immer kleinerem Platzbedarf und geringerer Stromaufnahme auf den Markt kommen. Da wird es schwierig abzuschätzen, wann der richtige Zeitpunkt für ein Aufrüsten gekommen sein soll.

Vielleicht bleibe ich doch noch bei meiner aktuellen Hardware bezüglich Monitor. Ich zögere noch wegen dem hohen Anschaffungspreis und weil mein System stabil läuft. Eigentlich habe ich mir vorgenommen, PC-Komponenten nicht früher als alle 5 Jahre nach Kaufdatum zu ersetzen. Mein EIZO ist ja erst 3 Jahre alt. Und genaugenommen ist es doch eigentlich auch trotz der rasanten Entwicklung möglich ungefähr alle 10 Jahre auf eine neuere Technologie umzusteigen. Für mich ist das aber schwierig umzusetzen da für mich die moderne Technologie sehr vorlockend ist. Sprich Skylake, Thunderbolt3, K4... ist doch der Hammer. Aber wenn ich ehrlich bin glaube ich nicht, dass ich mit dieser neuen Technologie sehr viel produktiver sein und bedeutend besser arbeiten kann. Eigentlich ist es purer Luxus wenn man immer die neueste Technologie haben muss...

Ich schwiff ab, ist jetzt etwas philosophisch geworden...

Grüsse SB


„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

 Poison Nuke 

#4 Verfasst am 28.10.2017, um 10:02:48




Speakerbuilder schrieb:
erstaunlich wie schnell die Entwicklung in der Computertechnologie fortschreitet und von Jahr zu Jahr leistungsstärkere Komponenten mit immer kleinerem Platzbedarf und geringerer Stromaufnahme auf den Markt kommen. Da wird es schwierig abzuschätzen, wann der richtige Zeitpunkt für ein Aufrüsten gekommen sein soll.



das Problem gibt es aber schon seit Jahrzehnten
Wenn man will könnte man immer ewig weiter warten. Wenn man preislich etwas attraktives sucht, dann kauft man nichti nder Weihnachtszeit oder direkt die neuen Produkte die auf den Markt kamen. Oftmals gibt es in der ersten Jahreshälfte eine neue Generation, da bietet es sich dann die purzelnden Preise der alten Generation zu nutzen.

Wobei wenn man jetzt mal konkret bei der aktuellen Zeit bleibt: die GTX1080 ist jetzt wirklich schon ewig ein Platzhirsch und es könnte wohl auch noch etwas dauern, bis da ein Nachfolger kommt. AMD macht gerade einfach zu wenig Druck. Prinzipiell: die aktuellen Grafikkarten schaffen alle einwandfrei 4k.

Die aktuelle Titan X (Pascal) schafft sogar locker 3x 4k@60p, Project Cars 2 läuft da auf Ultra-Settings immer noch konstant bei 60fps z.B. und parallel kann man immernoch eine VR-Brille mit 90fps füttern. Das Problem sind die Konsolen, die sind so extrem langsam, dass es kein Spiel gibt das ansatzweise aktuelle Grafikkarten fordern könnte, weil alle Engines natürlich auf die Konsolen optimiert sind.

Ergo reicht so oder so eine weniger aktuelle Karte locker aus. Selbst meine uralte Radeon HD6970 (6 Jahre alt) schafft viele aktuelle Spiele noch recht ordentlich.


greetz
Poison Nuke

Speakerbuilder *

#5 Verfasst am 20.11.2017, um 12:30:49



Hi

Danke PoisonNuke.

Also ich verwende bei meinem Desktop-PC immer noch den Eizo 27 Zöller mit 2560x1440 Auflösung. Bislang musste mein CPU die Grafik übernehmen und das funzte eigentlich auch immer recht ordentlich (Bin kein Gamer) bis ich neulich die 3D-CAD Software Autodesk Fusion 360 installiert habe. Ich bin ein Anfänger was 3D-CAD betrifft aber mir ist aufgefallen, dass bei diesem Programm die Grafik ruckelt und mit relativ langen Verzögerungen reagiert. Selbst mein Labtop schafft das besser, wenn auch nicht ganz verzögerungsfrei.

Deshalb habe ich mir jetzt nach relativ kurzen Recherchen eine Grafikkarte bestellt. Es sollte eine passive Kühlung haben und einen DisplayPort-Anschluss und nicht über 100 Franken kosten. Mit der MSI Geforce GT 1030 wurde ich tatsächlich fündig.

Heute ist sie mit der Post angekommen. Hatte schon etwas bedenken ob mir die Installation vielleicht Ärger bereiten würde. Ich habe nach dem Einbau nicht schlecht gestaunt wie easy der Umstieg war. Ich benötigte nicht mal die mitgelieferte CD. Die Konfiguration bzw. die Treiberinstallation lief vollautomatisch wie von Geisterhand und ich musste nur in den Windows10-Einstellungen die Bildschirm-Auflösung anpassen.

Sogleich machte ich den Test mit Autodesk Fusion 360. Jetzt läuft alles blitzschnell und ohne auch nur im mindesten zu ruckeln und verzögerungsfrei! Also einmal zur Abwechslung ein echter Volltreffer!

Mit DP1.4 wäre übrigens 4K auch möglich, oder?

Link: https://www.msi.com/Graphics-card/GeForce-GT-1030-2GH-LP-OC.html



„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

 Poison Nuke 

#6 Verfasst am 20.11.2017, um 18:17:43




Speakerbuilder schrieb:
Mit DP1.4 wäre übrigens 4K auch möglich, oder?



mit 4k langweilt sich DP1.4
das kann sogar 8k
wichtiger ist die Bildwiederholrate. Bis DP 1.2a war nur 4k bei 30p möglich, jetzt sind bei 4k auch 120p möglich (was für hoffentlich kommende VR-Brillen auch nötig ist)


Das Windows 10 die Treiber automatisch installiert kann ein Segen, aber auch Fluch sein. Z.B. wenn Programme nur mit einer bestimmten Treiberversion laufen, weil die Treiber schneller geupdatet wurden als die Hersteller der Software hinterherkommen (oder gar noch weiter entwickeln)...


Wünsch dir viel Spaß damit


greetz
Poison Nuke

bearbeitet von Poison Nuke, am 20.11.2017, um: 18:17:53


Speakerbuilder *

#7 Verfasst am 21.11.2017, um 08:09:46




Poison Nuke schrieb:


mit 4k langweilt sich DP1.4
das kann sogar 8k
wichtiger ist die Bildwiederholrate. Bis DP 1.2a war nur 4k bei 30p möglich, jetzt sind bei 4k auch 120p möglich (was für hoffentlich kommende VR-Brillen auch nötig ist)


Das Windows 10 die Treiber automatisch installiert kann ein Segen, aber auch Fluch sein. Z.B. wenn Programme nur mit einer bestimmten Treiberversion laufen, weil die Treiber schneller geupdatet wurden als die Hersteller der Software hinterherkommen (oder gar noch weiter entwickeln)...


Wünsch dir viel Spaß damit



Sogar 8K! Krass!

Danke, habe wirklich Spass damit bzw. das Komfort-Gefühl wurde mit dieser Grafikkarte gesteigert. Auch die Grafik von Windows10
läuft nun total flüssig und schnell. Ich denke, das ist nun mit jeder Software so...

Grüsse SB


„Mache die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“ (Albert Einstein).

PN's Forum \ Computer \ Hardware \ Grafikkarten und Monitore \ Grafikkarte für 4K-Monitor


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger