Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ HiFi \ Bildwiedergabe \ 3D Hype vorbei??


Barnie *

#1 Verfasst am 15.01.2018, um 22:03:30



Hi

Ich habe gerade mit Schrecken festgestellt, dass es kaum noch Fernseher mit 3D Funktion zu kaufen gibt. Was ist denn da passiert, hab ich was verpasst?? Die meisten Blockbuster werden doch immer noch in 3D auf Bluray produziert und die meisten Heimkino-Beamer können nach wie vor 3D wiedergeben oder irre ich mich da??Auch im Kino werden die meisten Filme immer noch in 3D gezeigt... Was denkt ihr, gibts da ne Trendwende oder gibt es andere Gründe warum es keine 3D-Fernseher mehr gibt?? Ich überlege gerade mir einen neuen Beamer mit 3D zu holen aber wenn es bald kein 3D-Material mehr geben sollte, dann frage ich mich ernsthaft ob ich nicht den Schwerpunkt auf 2D setzen sollte...

Gruss
Barnie


Mein Heimkino

Guter Bass ist Einstellungssache!

bearbeitet von Barnie, am 15.01.2018, um: 22:24:50


Hale

#2 Verfasst am 16.01.2018, um 11:49:31



3D Hype ist eindeutig beendet.
Hollywood brachte ja sowieso schon nicht besonders viele erwaehnenswerte Produktionen hervor, die nativ in 3D mit Augenmerk auf selbigem brillieren konnten und jetzt da Netflix anfaengt, den "großen" den Platz streitig zu machen mit eigenen Produktionen von durchaus sehenswerter Qualitaet, fuerchte ich, der Trend wird noch weiter abebben.
So wie ich das sehe, waeren die TV Sets zwar technisch duchaus im Stande, 3D darzustellen, aber die UHD Spezifikation sieht MVC Streams gar nicht mehr vor; klares Indiz, dass die Technik - zumindest fuer die Distribution von Filme in die vier Waende der Kaeufer - auf dem absteigenden Ast ist.
Siehe http://www.avsforum.com/forum/196-3d-content/184...-support-3d.html

Im VR Sektor hingegen finden sich neben Games und Simulationen mittlerweile eine ganze Reihe von Erotikstudios, die sich dediziert mit 3D Aufnahmen beschaeftigen; hier natuerlich nicht mit dem kuenstlerischen Anspruch, den vielleicht die eine oder andere Filmproduktion aufwies, sondern eher mit Augenmerk auf die POV Perspektive. Derlei Inhalte liessen sich allerdings wiederum nicht aufs große Display zaubern, da TV Sets - im Regelfall - ja nach wie vor maximal 60FPS entgegen nehmen, selbst wenn die Panels intern deutlich flinker angesteuert werden koennte.


bearbeitet von Hale, am 16.01.2018, um: 12:02:06


 Poison Nuke 

#3 Verfasst am 16.01.2018, um 23:31:20




Hale schrieb:
jetzt da Netflix anfaengt, den "großen" den Platz streitig zu machen mit eigenen Produktionen von durchaus sehenswerter Qualitaet,



über den letzten Punkt kann man sich aber streiten. Inhaltliche Qualität der Filme zumindest lässt echt zu wünschen übrig (zumindest was ich aktuell so gesehen hab die letzten Tage) und Bildqualität ist extrem übertrieben was Farben usw angeht.

Und zur Prime-Time ruckelt und stockt es dann noch regelmäßig.

Also unter Qualität versteh ich was anderes. Leider scheint es der großen Masse wohl zu reichen



Zurück zum Thema:
es mangelte von Anfang an an guter Technik und Umsetzung seitens der Filmstudios. 2D-Upkonvertierung war und ist ein Krampf, da man es immer deutlich sieht. Beamern mangelt es gehörig an Lichtleistung, um den entsprechenden Bildeindruck aus 2D auch in 3D zu erzeugen. Zusätzlich hat man die störenden Brillen zu tragen, und der Effekt kommt auch nicht richtig rüber. Egal wie, es hatte nie wirklich plastisch gewirkt, sondern eher befremdlich. Wenn es mal einen erkennbaren 3D Effekt gab, dann fühlt man sich so als würde man durch die Augen eines anderen sehen.

Demgegenüber ist VR schon ein paar Schritte weiter. Dort wirkt alles wirklich 3-dimensional, man würde es am liebsten anfassen. Es fehlt aber noch die Bildschärfe.



Solange es keine Holodecks gibt, würde ich auch in Zukunft weiterhin ordentliches 2D-Bild bevorzugen. Ich bin ja immernoch in die LED-Leinwand auf Arbeit verliebt. 8k auf 12m Bildbreite, 15000 nits Helligkeit und 100% AdobeRGB. Das ist bisher das einzige Bildwiedergabegerät das ich je erlebt habe, wo ein Sonnenuntergang so wirkte als würde man in gerade wirklich erleben. Präsentationsfolien sehen so aus als wären sie gedruckt, auch bei direkter Sonneneintrahlung. 3D vermisse ich bei der Leinwand überhaupt nicht.


greetz
Poison Nuke

Hale

#4 Verfasst am 17.01.2018, um 12:00:52



Weiss nicht; ich persoenlich habe keine Netflix subscription, kann daher nicht aus erster Hand ueber die Stabilitaet des Streamings als solches sprechen, aber ich stelle schon fest dass die in vergleichsweise kurzer Zeit mit einer ganzen Reihe von Produktionen aufwarten, die hier und dort auch den Anschein erwecken, als stecke Kohle dahinter. Ob und inwieweit die sinnvoll investiert wird sei mal dahin gestellt, aber ich denke der Versuch, das DeFakto Monopol Hollywoods aufzuloesen ist zu erkennen.

Stichwort "3D faehige" Displays faellt mir noch was zu ein:
Vor gar nicht allzu langer Zeit sprach ich mit jemandem, der explizit Interesse an einem dieser TV Sets hatte um dieses fuer Spiele zu verwenden. Mit ein wenig Glueck ist es ja bei manchen dieser Geraet machbar, zwei voneinander unbhaengige Quellen gleichzeitig darzustellen; habe vergessen ob dies mit wechselnden Frames oder ueber odd/even Spalten realisiert wurde - auch egal. Quasi fuer Spieler A und Spieler B am selben Screen. (Keine Ahnung wie das dann mit der auditiven Verortung laufen soll, aber ich vermute wenn zumindest einer der beteiligten einen Kopfhoerer traegt, funktioniert das schon irgendwie.)

Ich will damit zum Ausdruck bringen, dass die Technik als solche gar nicht zwingend Film Content benoetigt, um eine Daseinsberechtigung aufzuweisen, aber Features wie dieses werden/wurden schlicht und ergreifend auch einfach nicht ausreichend angepriesen.



 Poison Nuke 

#5 Verfasst am 17.01.2018, um 13:22:18



die Variante für Spiele gibt es schon länger. Wie genau sie jetzt benannt wurden weiß ich nicht. Zumindest wird damit beworben, dass jeder Spieler den gesamten Bildschirm nutzen und nicht beim anderen parallel zusehen kann.

Aber die Frage ist, wie oft wird Split-Screen Gaming genutzt. Die meisten hocken ja doch eher allein zuhause und spielen online. Noch so richtig Freunde nach Hause einladen und gemeinsam etwas essen, trinken, usw... ja hey das geht ja gar nicht
Selbst auf Informatiker-WG Parties wird zwar hier und da mal angeboten eine Wii oder so zu spielen, aber bei einer guten Party braucht man kein Spiel. Und wenn es mal ein paar Minuten sind, dann will jeder zusehen und dann ist die Technik auch wieder Mist.





greetz
Poison Nuke

Hale

#6 Verfasst am 18.01.2018, um 11:38:08



Veto, bei mir im Hause ists genau anders herum:
Ich weigere mich kategorisch dagegen die Internetleitung fuer irgend eine Form von Game zu verwenden; stattdessen stehen hier multiple Displays - teils auch CRTs - nebst entsprechender Peripherie herum, auf denen haeufiger mal mit-/respektive gegeneinander gespielt wird. Liegt allerdings maßgeblich an der Wahl der Genre.
Aber wir schweifen ab.


PN's Forum \ HiFi \ Bildwiedergabe \ 3D Hype vorbei??


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Nutzungsbedingungen - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger