Registrierung
leer
leer
newposts
Users
search
FAQ
Login
Start

Hallo Gast, und Willkommen im Forum. Sie müssen sich einloggen oder registrieren, um alle Funktionen nutzen zu können.


PN's Forum \ Wissen/Nachdenken \ allgemeine Wissenschaft \ das Problem mit der Relativität der Zeit


 Poison Nuke  *

#1 Verfasst am 14.08.2008, um 15:36:31



ich lese gerade das Buch "das elegante Universum" und in den ersten Kapiteln wurde da erstmal die Relativitätstheorie abgehandelt und was mir heute erst so richtig bewusst wurde:

die Lichtgeschwindigkeit ist ja demnach immer für den Beobachter konstant. Also zwei Menschen, die sich unterschiedlich schnell bewegen, sehen das ausgehende Licht von einer Lampe zwar mit Lichtgeschwindigkeit, aber aus jeweils ihrer Perspektive erreicht es zu unterschiedlichen Zeitpunkten einen bestimmten anderen Punkt in der Raumzeit.

Ok, also dsas zwei Beobachtet zwei verschiedene Sachverhalte sehen können und beide trotz Widerspruch richtig sind, kann ich noch einigermaßen hinbekommen.


Aber jetzt wird es arg:
mir war es bisher immer nur so bekannt, je näher man sich der Lichtgeschwindigkeit annährt, desto langsamer vergeht die Zeit...aber nicht für einen selbst, sondern für den Beobachter außerhalb. D.h. wenn ich jetzt mit fast Lichtgeschwindigkeit von der Erde wegfliege, dann sieht der Beobachter, wie bei mri selbst die Zeit langsamer vergeht.
Ok...aber ich hatte das bisher immer noch etwas absolut betrachtet. NUr es ist ja so, dass es relativ vom Standpunkt aus so aussieht, als wenn beim bewegten Objekt die Zeit langsamer verginge. Der Austronaut im Raumschiff sieht also auch von sich aus, wie auf der Erde die Zeit langsamer vergeht, weil die Erde für ihn relativ gesehen auch fsat mit Lichtgeschwindigkeit fliegt.


Also für beide vergeht die Zeit des anderesn jeweils langsamer.

Wie ist es nun, wenn der Astronaut zur Erde zurückkehrt Also nehmen wir mal an, er fliegt erst relativ langsam weg von der Erde...da ihm aber der Rückweg zu lange dauert, beschleunigt er fast auf Lichtgeschwindigkeit um schneller da zu sein. Für Ihn und für die Erde sieht es nun so aus, als würde bei jedem die Zeit langsamer vergehen...was passiert bei der Ankunft. Gehen ihre Uhren dann immernoch gleich? Oder ist der Astronau weniger gealtert? Oder die Erde?


verdammt, dieses Paradoxon:cut


greetz
Poison Nuke

 Poison Nuke  *

#2 Verfasst am 19.08.2008, um 07:21:38



verdammt, keiner eine Idee:X


greetz
Poison Nuke

CHILLOUT_AREA

#3 Verfasst am 19.08.2008, um 21:30:24



Dieses Thema wurde mal in der PM behandelt,und das resultat war glaube ich,das der Astronaut für die zeit die er normal bzw. langsam von der Erde wegfliegt,genauso altert wie alle anderen Menschen auf der Erde auch,um aber schneller wieder zurück zu kommen auf Lichgeschwindigkeit geht ,wird er dadurch nicht jünger ,und die menschen auf der Erde auch nicht älter,nur der Astronaut verkürzt die Zeit auf dem nach hause weg,ergao hat dies keinen einfluss auf die umgebung,es sein den er würde schneller als Lichgeschwindigkeit fliegen,erst dann könnte er rein theoretisch in die zeit zurück fliegen,denke ich.





teiring

#4 Verfasst am 19.08.2008, um 23:16:53



Erstmal hallo, ich bin von den Malediven zurück! :D


Also wir machens jetzt mit Lichtgeschwindigkeit, ich bin so müde und KO vom Flug, dass ich jetzt ne kurze Beschreibung abgebe.


Zitat:
Aber jetzt wird es arg:
mir war es bisher immer nur so bekannt, je näher man sich der Lichtgeschwindigkeit annährt, desto langsamer vergeht die Zeit...aber nicht für einen selbst, sondern für den Beobachter außerhalb. D.h. wenn ich jetzt mit fast Lichtgeschwindigkeit von der Erde wegfliege, dann sieht der Beobachter, wie bei mri selbst die Zeit langsamer vergeht.
Ok...aber ich hatte das bisher immer noch etwas absolut betrachtet. NUr es ist ja so, dass es relativ vom Standpunkt aus so aussieht, als wenn beim bewegten Objekt die Zeit langsamer verginge. Der Austronaut im Raumschiff sieht also auch von sich aus, wie auf der Erde die Zeit langsamer vergeht, weil die Erde für ihn relativ gesehen auch fsat mit Lichtgeschwindigkeit fliegt.




Jap, das ist soweit richtig. Und jetzt kommt die Abbremsung bzw. ( negative Beschleunigung des Astronauten hinzu ), da er ja wieder von der Lichtgeschwindigkeit herunterkommen will und dadurch wird verwirklicht, das er quasi Null gealtert ist und die auf der Erde naja, guck dir die Formel für die Zeitdillatation an und dann kriegst du t / 0 raus, das heißt für dich ist keine Zeit vergangen und das Universum ist um den Faktor unendlich gealtert, wenn es denn ginge das man mit Lichtgeschwindigkeit reisen könnten. Sagen wirs mal so, bei fast Lichtgeschwindigkeit wären die Menschen auf der Erde nen paar millionen Jahre älter. :D


Gruß


bearbeitet von teiring, am 19.08.2008, um: 23:17:59


 Poison Nuke  *

#5 Verfasst am 20.08.2008, um 11:47:27



Problem für mein Verständnis ist halt der Fall mit Hänsel und Gretel bei Greene im Buch. Die fliegen ja mit fast Lichtgeschwindigkeit aneinander vorbei und dann machen sie per Funkt einen Uhrzeitenvergleich. Wenn bei dem einen halt ein Zeitpunkt erreicht ist, dann sagen sie es per Funk durch.
Da die EM Wellen ja für den jeweiligen Betrachter mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs sind, kommen sie also abhängig vom Abstand dann mit der dazu passenden Verzögerung an.
Trotzdem soll laut Greene die Meldung trotz Abzug der Zeitdifferenz immer noch NACH dem eigenen Absetzen ankommen, ergo erscheint auch damit noch für jeden die Welt des anderen verzögert...und da hört es für mich ja auf. Theoretisch müsste durch diesen Effekt ja auch über extreme Distanzen eine unmittelbare zweiwege-Kommunikation möglich sein, weil theoretisch würde aus der Sicht eines jeden das eigene Signal immer vor erreichen des Zeitpunkts beim anderen eintreffen und durch die Entfernungsdifferenz hebt sich das dann auf, sodass eigentlich fast wieder eine gleichzeitigkeit besteht, trotz einer beliebig großen Entfernung :Y


greetz
Poison Nuke

teiring

#6 Verfasst am 20.08.2008, um 13:21:28



Erstmal vergeht für jeden, die Zeit des anderen langsamer und das ist der entscheidene Punkt. ( Daraus resultiert auch die Lorentzkontraktion. )

Soll ich dir irgendetwas genauer erklären, wenn ja, sag es einfach!Ich helf dir gerne! ;)


Es ist schon recht schwierig zu begreifen, das gebe ich zu. Wenn man es dann aber einmal versteht, hat man wie so eine Erleuchtung. :D



PS: Wie findest du das Buch bis jetzt?



Gruß



 Poison Nuke  *

#7 Verfasst am 20.08.2008, um 13:27:52



sind solche Sachen wie Lorenztkontraktion auch im Buch beschrieben? Weil da stand bisher noch nix zu drin :X
und allgemein find ich es schon ganz ordenltich das Buch, auch wenn es halt doch leider noch eher "Galileo"mäßig geschrieben ist, also oberflächlich erklärt aber dann nicht tiefer drauf eingegangen. Ich hoffe das wird im nächsten Teil nachgeholt? Oder kommen die ganzen interessanten Sachen erst am Ende:D



und wenn du die Lorentzkontraktion kurz umreißen könntest, eh ich mit meiner lahmen Verbindung das bei Wiki gefunden habe :hail


greetz
Poison Nuke

teiring

#8 Verfasst am 20.08.2008, um 14:12:29



Dann kommt es noch im Buch! ;)

Das wird er anhand von Rennwagen erklären! :P


Jap, im nächsten Buch wirds noch kranker.Da gehts dann hauptsächlich um Relativitätstheorie und Quantenphysik!Ich denke es wird dir auch von seiner noch kritischeren Art her besser gefallen, als das Elegante Universum. Im Eleganten Universum geht es ja dann später hauptsächlich um die Stringtheorie, deswegen ist eine Intensivierung von SRT, ART und QT nicht so wichtig.Deshalb ist es wahrscheinlich auch so oberflächlich gehalten!



Gruß



 Poison Nuke  *

#9 Verfasst am 20.08.2008, um 14:18:09



auf meiner 10h Zugtour heute wollte ich eigentlich ne ganze Ecke lesen, aber ich bin so müde, ich komme da einfach nicht wirklich dazu bisher, aber hab ja noch ein paar Stunden vor mir :.:D


zumindest ein paar Rennwagen Geschichten, vorallem dsas sich die Länge verändert bei Beschleunigung usw, hab ich schon gelesen. Bin ja jetzt sogar schon mittem im Kapitel über Quantenphysik drin :X


greetz
Poison Nuke

teiring

#10 Verfasst am 20.08.2008, um 14:27:57



Dann hast du es ein bisschen überlesen.^^


Also die Lorentzkontraktion sagt aus, dass ein Körper in der Länge abnimmt, je schneller er ist ( aus der Sicht des Beobachters ). Aus jemanden der mit gleicher Geschwindigkeit mitreist, sieht er natürlich normal lang aus.


Ich empfehle dir das folgende Youtube Video von Part 1 bis 4 vollständig anzugucken. Das Video ( ich habs auf DVD ) ist der absolute hammer und erklärt das ganze sehr leicht verständlich. :)

http://www.youtube.com/watch...




Gruß


bearbeitet von teiring, am 20.08.2008, um: 14:31:47


 Poison Nuke  *

#11 Verfasst am 20.08.2008, um 15:41:31



danke für den Link, werd ich mir heute Abend anschauen, wenn ich wieder richtiges Internet habe 8)


greetz
Poison Nuke

PN's Forum \ Wissen/Nachdenken \ allgemeine Wissenschaft \ das Problem mit der Relativität der Zeit


- Zurück zur Homepage - Eigene Beiträge - Neue Beiträge - Wer ist online? - Impressum - Datenschutz - Statistiken -



Board coded and provided by: Poison Nuke
Copyright 2007-2014, Robert Menger